Hella

28.04.15
CFO

Hella-CFO Wolfgang Ollig geht

Der Automobilzulieferer Hella verliert seinen Finanzchef: Nach dem erfolgreichen Börsengang will Wolfgang Ollig aussteigen.

Hella muss sich einen neuen Finanzchef suchen: Wolfgang Ollig will das Unternehmen verlassen. Er hat seinen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2016 läuft, nicht verlängert. Er könnte jedoch schon früher gehen. Das Unternehmen teilt mit, dass Ollig die Finanzen des Automobilzulieferers weiterhin „vertragsgemäß“ leiten wird, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Die vergangenen Monate dürften für Wolfgang Ollig in dem Familienunternehmen turbulent gewesen sein. Seit November ist der Automobilzulieferer an der Börse notiert. Der IPO verlief eher ungewöhnlich, da die Aktien nicht über ein öffentliches Angebot, sondern über zwei Privatplatzierungen an den Markt kamen. 430 Millionen Euro hat der IPO Hella eingebracht - und Wolfgang Ollig den FINANCE-Titel CFO des Monats. Für Ollig war es die erste Eigenkapitaltransaktion seiner Karriere. Fremdkapitalemissionen gab es bereits einige, zuletzt emittierte Hella eine Anleihe über 300 Millionen Euro.

Wolfgang Ollig verlässt Hella nach 11 Jahren

Der promovierte Diplom-Kaufmann ist seit 2004 für Hella tätig, zunächst arbeitete er im Konzerncontrolling. Schon seit 2006 leitet er die Ressorts Finanzen und Controlling. Vor seiner Zeit bei Hella war er für die Unternehmensberatung McKinsey tätig.

Für Hella bietet sich möglicherweise bald die Chance in den MDax aufzusteigen, wenn sich der Streubesitz nach Ende der Lock-up-Periode weiter erhöht. Über Wolfgang Olligs weitere Pläne ist hingegen nichts Konkretes bekannt. Er möchte sich beruflich weiterentwickeln und neuen Herausforderungen stellen, teilte er mit.

antonia.koegler[at]finance-magazin.de