Der neue Osram-CFO Ingo Bank war 18 Jahre lang für den niederländischen Konkurrenten Philips tätig.

Privat

18.07.16
CFO

Ingo Bank wird neuer Osram-CFO

Der Leuchtenhersteller Osram hat mit Ingo Bank einen neuen Finanzchef gefunden. Vorgänger Klaus Patzak war nach einer Strategiedebatte mit CEO Olaf Berlien gegangen.

Der Leuchtmittelkonzern Osram hat Ingo Bank zum neuen Finanzvorstand berufen. Wie das Münchener MDax-Unternehmen bekanntgegeben hat, wird der 48-Jährige sein neues Amt zum 1. September antreten.

Bank wechselt vom US-amerikanischen Biopharmazie-Dienstleister Parexel zu Osram. Branchenfremd ist der neue CFO aber nicht: Er verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Licht. Der Manager war während seiner Karriere 18 Jahre lang für den Osram-Konkurrenten Philips tätig, darunter als Finanzchef einer Geschäftseinheit von Philips Lighting sowie als CFO des Bereichs Healthcare.

Sie interessieren sich für die Karriere von „Ingo Bank“? Dann lesen Sie auch den Magazin-Artikel „Im Rampenlicht“ für nur 1,99 € (zzgl. MwSt.).

Im Rampenlicht – Chinesische Investoren vor den Toren, verstimmte Aktionäre, Ärger im Management: Seit September ist Ingo Bank der neue CFO des Münchener Lichtkonzerns Osram. Dort muss er den Aktionären den Strategieschwenk des Konzerns erklären, der die Investoren verschreckt hat....

 

Jetzt kaufen und weiterlesen

CEO Olaf Berlien und CFO Klaus Patzak führten Strategiedebatte

Bis Ingo Bank seine neue Positon bei der früheren Siemens-Sparte Osram antritt, wird CEO Olaf Berlien die Finanzen interimistisch verantworten. Der bisherige Finanzchef Klaus Patzak hatte den Konzern Ende Juni verlassen. Patzak hatte seinen Abschied bereits Ende April angekündigt, da der Finanzchef und CEO Berlien sich nicht auf die künftige Strategie einigen konnten.

Osram-Chef Berlien setzt in Zukunft verstärkt auf die Massenproduktion von LED-Chips. Dafür errichten die Münchener ein Werk in Malaysia für 1 Milliarde Euro. Die Strategie gilt als riskant. Nach Ankündigung des Fabrikbaus im Herbst 2015 war der Aktienkurs der Münchener um ein Drittel eingebrochen.

Insbesondere Osram Großaktionär Siemens ist gegen diese Marschrichtung. Auf der Hauptversammlung war es zum Eklat gekommen: Siemens entlastete CEO Berlien nicht, sprach aber CFO Patzak, der im Dax-Konzern groß geworden ist und als Vertrauter von Siemens-Chef Joe Kaeser gilt, das Vertrauen aus.

Derzeit scheint CEO Berliens Plan jedoch aufzugehen: Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat Osram den Umsatz um 3,9 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro gesteigert. Der Vorsteuergewinn lag mit 418 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert.

jakob.eich[at]finance-magazin.de