Osram: Neue Zukunft unter AMS

Monatelang haben sich Private-Equity-Investoren und die österreichische AMS eine aufsehenerregende Übernahmeschlacht um Osram geliefert – nun fängt für den kriselnden Licht-Konzern unter der deutlich kleineren AMS ein neues Kapitel an. Schafft Osram die Wende?

Osram und Continental lösen ihr Joint-Venture im Automobilbereich auf. Der Grund dafür sind die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise.

Osram und Continental ziehen die Reißleine bei Joint-Venture

Osram und Continental lösen ihr Automotive-Joint-Venture auf. Damit endet eine enttäuschende, rund zweijährige Partnerschaft mit hohen Verlusten und Abschreibungen – Osrams neuer Eigentümer AMS dürfte das positiv sehen.

Osram hat mit Kathrin Dahnke eine Nachfolgerin für CFO Ingo Bank gefunden.

Osram macht Kathrin Dahnke zur Finanzchefin

Im Zuge der Osram-Übernahme ist Finanzchef Ingo Bank zu AMS gewechselt. Nun ist seine Nachfolgerin bekannt: Es wird Kathrin Dahnke, die bis Ende 2019 CFO des Familienunternehmens Werhahn war.

Der Sensorspezialist AMS bekommt eine Kapitalerhöhung von 1,65 Milliarden Euro – aber die  Banken bleiben auf 30 Prozent der Aktien sitzen.

Banken bleiben auf neuen AMS-Aktien sitzen

Das Underwriting für AMS wird für die engagierten Banken zum Problem: Rund ein Drittel der 1,65 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung für die Osram-Übernahme landet in ihren Büchern.

Auf dem Sprung nach Österreich?: Osram-CFO Ingo Bank soll neuer Finanzvorstand von AMS werden.

Osram-CFO Bank soll zu AMS wechseln

AMS stellt die personellen Weichen für die Zeit nach der Osram-Übernahme: Osram-CFO Ingo Bank wird wohl Finanzchef des Gesamtkonzerns werden. Bei Osram sehen das nicht alle gern.

Für Osram war es die wahrscheinlich letzte reguläre Hauptversammlung in Eigenständigkeit.

Osram verschärft Sparkurs vor AMS-Übernahme

Der Lichttechnikkonzern Osram hebt sein Einsparziel bis 2022 erneut kräftig an. Um zusätzliche 80 Millionen Euro sollen die Kosten sinken, verspricht CFO Ingo Bank. Ob das dem neuen Eigentümer AMS reicht?

Nach monatelangem Hin und Her: AMS übernimmt Osram. Die Münchener haben zuletzt über 1.300 Lampen am Flughafen in Peking installiert (siehe Bild).

Nächste Phase im Osram-Deal eingeläutet

AMS hat es geschafft und die Annahmeschwelle für die Osram-Übernahme überschritten. Nun müssen die Weichen für die gemeinsame Zukunft gestellt werden. Die Integration wird für die deutlich kleinere AMS eine Herausforderung werden.

FINANCE-TV

Osram-CFO Klaus Patzak: „In unserem Strategieprozess gibt es keine Denkverbote“

Attraktives Target: Für Osram interessieren sich mittlerweile drei Bieter. Doch dürfen alle von ihnen in den Bieterwettstreit treten?
30.09.2019

Darf Bain erneut für Osram bieten?

Nach dem Angebot mit Carlyle will Bain Capital nun mit Advent für Osram bieten. Ein zweites Gebot von Bain könnte aber unter bestimmten Umständen untersagt werden.

Erhält AMS den Zuschlag und darf Osram übernehmen? Zumindest preislich liegt AMS mit dem erhöhten Gebot auf 41 Euro je Aktie vorne.
27.09.2019

AMS erhöht Osram-Offerte auf 4,6 Milliarden Euro

AMS greift in die Trickkiste und erhöht das Osram-Übernahmeangebot auf knapp 4,6 Milliarden Euro – ohne die Frist der Offerte zu verlängern. Für die Finanzinvestoren Bain und Advent wird die Luft immer dünner.

25.09.2019

Bain Capital bietet zwei Mal für Osram

Bain Capital gibt für Osram zwei Angebote ab – eins mit Carlyle und eins mit Advent. Kann der Private-Equity-Investor den österreichischen Chiphersteller AMS damit ausstechen?

Heute morgen gab die Osram-Führung ihr offizielles Plazet zum Übernahmeangebot von Ams. Diese senkten ihrerseits die Mindestannahmeschwelle auf 62,5 Prozent.
16.09.2019

Osram ringt sich ein Ja zur AMS-Offerte ab

Osram hat sich zu einer Empfehlung des Übernahmeangebots von AMS durchgerungen. Dessen Chancen wachsen auch deshalb, weil sich das AMS-Management zu einer wichtigen Änderung durchgerungen hat.

Geht Bain Capital und Carlyles Osram-Übernahmeangebot das Licht aus? Der Österreichische Halbleiterkonzern AMS überbietet die Finanzinvestoren um 10 Prozent.
22.08.2019

Osram: Private-Equity-Duo unter Zugzwang

Osram hat die internen Hürden für ein Übernahmeangebot durch AMS aus dem Weg geräumt. Jetzt beginnt ein Rennen gegen die Zeit – und die bisherigen Bieter Bain Capital und Carlyle müssen sich etwas überlegen.

Dem Lichtkonzern Osram liegt ein Übernahmeangebot von Bain und Carlyle vor, das AMS mit seiner noch informellen Offerte übertrifft.
20.08.2019

Legen Bain und Carlyle bei Osram-Offerte nach?

Die Finanzinvestoren Bain und Carlyle sollen eine Erhöhung ihres Osram-Übernahmeangebots erwägen. Derweil rückt eine formale Offerte von AMS näher.

AMS hat einen Finanzierungsplan für eine Osram-Übernahme vorgelegt.
12.08.2019

AMS schnürt Finanzierung für Osram-Übernahme

Der Halbleiterkonzern AMS tritt wieder in den Osram–Übernahmepoker ein. Die Österreicher haben nun ein Finanzierungspaket aufgesetzt und werben um die Unterstützung des Osram-Managements. Das steht nun unter Zugzwang.

Bain und Carlyle – und AMS – wollen Osram übernehmen. Der größte Aktionär des Münchener Lichtkonzerns, Allianz Global Investors, ist dagegen.
08.08.2019

Osram-Übernahme durch Bain und Carlyle wackelt

Allianz Global Investors sorgt für Unruhe in der geplanten Osram-Übernahme: Dem größten Aktionär des Lichtkonzerns ist die Offerte der Finanzinvestoren Bain und Carlyle zu niedrig. Der Deal droht zu platzen.

AMS macht Rückzieher vom Rückzieher. Trotz eines kuriosen Rückziehers in der vergangenen Woche wollen die Österreicher nun doch wieder beim Osram-Verkauf mitmischen.
23.07.2019

AMS zurück im Osram-M&A-Prozess

Kommt es nun doch noch zu einem Bieterwettstreit um Osram? Der Chiphersteller ASM will trotz eines kuriosen Rückziehers in der vergangenen Woche nun doch wieder beim Osram-Verkauf mitmischen. Derweil kommen auf Osram horrende Zinskosten zu.