Die US-Behörde CFIUS hat die Übernahme des hessischen Arzneimittelherstellers durch den chinesischen Investor Creat erlaubt. Creat zahlt für Biotest 1,3 Milliarden Euro inklusive Schulden.

Biotest

22.01.18
Deals

Biotest muss US-Geschäft komplett verkaufen

Aufatmen bei Biotest: Der chinesische Investor Creat darf den Arzneimittelhersteller nun doch übernehmen. Damit der US-Ausschuss CFIUS den M&A-Deal durchwinkt, mussten die Hessen allerdings ihre US-Töchter verkaufen.

Vor einigen Monaten drohte die Übernahme des deutschen Arzneimittelhersteller Biotest durch den chinesischen Investor Creat zu scheitern – jetzt ist der Deal doch noch gerettet. Wie die Hessen mitteilten, habe der US-Ausschuss CFIUS (Committee on Foreign Investment in the United States) die Freigabe für den M&A-Deal erteilt. Damit ist die letzte noch ausstehende Bedingung für das Übernahmeangebot erfüllt.

CFIUS hatte der Übernahme im November des vergangenen Jahres vorläufig einen Riegel vorgeschoben. Der US-Ausschuss überprüft M&A-Deals, die Geschäftsbereiche in den Vereinigten Staaten und die Sicherheit beeinflussen könnten. Vor allem wegen der Creat-Tochter Tiancheng äußerte das Komitee Biotest-Angaben zufolge seinerzeit Sicherheitsbedenken.

Creat bietet für Biotest 1,3 Milliarden Euro

Diese hat Biotest nun aus dem Weg geräumt. Dafür haben sich die Hessen dazu bereit erklärt, ihre US-Gesellschaften zu verkaufen, geht aus der Mitteilung hervor. Bis zum Vollzug des Verkaufs übergibt Biotest die Geschäfte an einen US-amerikanischen Treuhänder. Die Prognose von Biotest reduziere sich um den Umsatz- und Ergebnisbeitrag des nicht fortgeführten Geschäftsbereichs, hieß es, doch eine genaue Zahl nannte Biotest nicht.

Creat hat im März 2017 sein Interesse an Biotest bekundet und im Mai eine offizielle Offerte vorgelegt. Seither warteten die Unternehmen auf die nötigen Genehmigungen. Die Chinesen bieten für den Arzneimittelhersteller 1,3 Milliarden Euro inklusive Schulden.

Für Biotest ist der M&A-Deal wichtig, da man mit der finanziellen Unterstützung aus China die geplante Expansion stemmen will. Zudem war das operative Geschäft des SDax-Konzerns im vergangenen Jahr aufgrund von Qualitätsproblemen ins Straucheln geraten.

So hat sich die Biotest-Aktie seit Oktober entwickelt

Biotest-Aktie legt um 10 Prozent zu

Die Biotest-Aktionäre nehmen das grüne Licht der US-Behörde CFIUS entsprechend positiv auf. Die Wertpapiere der Hessen legten im Laufe des Montagvormittags um 10 Prozent zu und notieren bei knapp 25 Euro.

Die vertiefte Prüfung durch CFIUS hatte zuvor für Unruhe gesorgt. Denn immer wieder torpediert die Behörde M&A-Deals. So scheiterte der Verkauf des Chipanlagenbauers Aixtron an die chinesische Fujian Grand Chip Investment ebenso durch das CFIUS-Veto wie die 850 Millionen Dollar schwere Übernahme von Wolfspeed durch den Münchener Chipkonzern Infineon.

jakob.eich[at]finance-magazin.de