Zalando-CFO Rubin Ritter hat Aktien im Wert von 3,5 Millionen Euro verkauft.

Zalando

16.08.16
Finanzierungen

Zalando-CFO Ritter verkauft millionenschweres Aktienpaket

Zalando-Finanzchef Rubin Ritter hat Aktien für 3,5 Millionen Euro verkauft. Mit einem besseren Timing hätte er sogar noch mehr verdienen können.

Zalandos Finanzvorstand Rubin Ritter hat erneut zugeschlagen und Aktien im Wert von knapp 3,5 Millionen Euro verkauft. Das berichtet der Internet-Handelskonzern in seinen Director’s Dealings. Demnach hat der CFO am 11. August insgesamt 99.852 Aktien zu einem Durchschnittspreis von 34,75 Euro verkauft.

Den Zeitpunkt des Mega-Verkaufs hat Ritter clever gewählt: Am gleichen Tag hatte Zalando seine starken Halbjahreszahlen bekanntgegeben, woraufhin der Börsenkurs deutlich nach oben gegangen war. Im direkten Vorfeld von Geschäftszahlen dürfen Manager nicht in Aktien des eigenen Unternehmens handeln.

Für Ritter hat sich das Warten jedoch ausgezahlt, denn Zalandos Umsatz ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um knapp 24,4 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro gestiegen. Im zweiten Quartal explodierte der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 30 auf 81 Millionen Euro – wesentlich mehr, als der Finanzmarkt Zalando im Vorfeld zugetraut hatte. Mittlerweile notieren die Zalando-Papiere aber sogar bei knapp 37 Euro. Mit ein wenig mehr Geduld hätte Ritter also noch mehr kassieren können.

Rubin Ritter verdient kräftig mit Aktienverkäufen

Doch bei Ritter scheint es weniger um Timing zu gehen, sondern um eine grundlegende Re-Allokation seines Vermögens, denn  der jetzige Aktienverkauf ist nicht Ritters erster. Im November 2015 hatte der Zalando-CFO bereits Aktien im Wert von 3,25 Millionen Euro veräußert. Auch damals hatte er starke Quartalszahlen zum Anlass genommen. Mitte März trennte sich Ritter von einem weiteren Paket im Wert von  3,1 Millionen Euro. Insgesamt sind ihm durch Aktienverkäufe also seit November fast 10 Millionen Euro zugeflossen.

Damit gehört Ritter zu den absoluten Top-Verdienern unter Deutschlands Finanzchefs. Zum Vergleich: Der langjährige Fresenius-CFO Stephan Sturm, der vor kurzem zum Konzernchef befördert wurde, war 2015 mit 7,9 Millionen Euro Top-Verdiener im Dax. Jedoch sind Ritters Bezüge nur bedingt mit denen anderer Finanzchefs vergleichbar, denn Ritter ist kein angestellter Manager, sondern Mitbegründer von Zalando. Sein umfangreicher Aktienbesitz rührt noch aus dieser Zeit her. Die schrittweisen Aktienverkäufe seien ein wichtiger Teil der Management-Vergütung, sagte eine Sprecherin gegenüber FINANCE.

Ein Ende des Geldregens für Ritter ist nicht absehbar: Zwar äußerte sich Zalando auf FINANCE-Anfrage nicht, wie viele Aktien sich noch im Besitz von Ritter befinden. Ende 2015 hielt Ritter laut Geschäftsbericht noch weniger als 1 Prozent der Zalando-Aktien. Das wären maximal 2,5 Millionen Zalando-Aktien. Selbst mit den zuletzt getätigten Verkäufen dürfte CFO Ritter einen großen Teil seiner Zalando-Beteiligung immer noch in der Hinterhand haben.

jakob.eich[at]finance-magazin.de

Alles Wissenswerte zu der Karriere des Zalando-CFO finden Sie auf dem FINANCE-Köpfe-Profil von Rubin Ritter.