totalpics/iStock/Thinkstock/Getty Images

23.10.17
Finanzierungen

FINANCE-Schuldschein-Update: Erneut auf Rekordkurs

Von Experten unerwartet steuert der Schuldscheinmarkt nach dem dritten Quartal klar auf einen neuen Rekord zu. Ein Neu-Emittent mischt sich gleich unter die Top 3 der größten Transaktionen des Jahres.

Die 25-Milliarden-Marke könnte wieder fallen: Auf dieses Volumen kletterte der Schuldscheinmarkt im Rekordjahr 2016. Für 2017 waren die Prognosen der Marktexperten zu Beginn des Jahres deutlich zurückhaltender. „Zwischen 20 und 25 Milliarden Euro“ wurde oft als Zielmarke genannt.

Doch der Schuldschein lässt sich nicht bremsen. Nach dem dritten Quartal des Jahres liegt das Emissionsvolumen schon bei 22,9 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 17 Prozent im Vergleich zu den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres. Das zeigt das aktuelle FINANCE-Schuldschein-Update, dass der Datenanbieter Thomson Reuters LPC exklusiv für FINANCE vierteljährlich aufbereitet und das hier heruntergeladen werden kann.

Dafür dass der Rekord tatsächlich fallen wird, spricht auch die Marktdynamik. Schuldscheine im Wert von 8,9 Milliarden Euro wurden in den vergangenen drei Monaten platziert, 28 Prozent mehr als im vorherigen Qurtal. Auch im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Volumen deutlich erhöht:  2016 wurden im dritten Quartal nur 5,1 Milliarden Euro platziert.

Kaufland platziert zweitgrößten Schuldschein des Jahres

Insgesamt hat sich die Zahl der Jumbo-Transaktionen in diesem Jahr zwar etwas reduziert, doch zwei  Unternehmen aus dem dritten Quartal zeigen, dass der Markt auch für große Schuldscheine noch immer aufnahmefähig ist: Der Chemie- und Pharmakonzern Lonza schafft es im August auf Platz fünf der größten Emissionen. 870 Millionen Euro sammelte das Schweizer Unternehmen ein. Noch weiter oben landet Kaufland Dienstleistungen: Der Handelskonzern platzierte ebenfalls im August einen Schuldschein über etwas mehr als 1 Milliarden Euro. Damit schiebt sich das Unternehmen in die Top 3 der größten Transaktionen des Jahres.

Die größten Schuldscheine 2017

1 Kion

Unangefochten auf Platz 1 der größten Transaktionen bleibt der Gabelstaplerhersteller Kion mit seinem Debütschuldschein. Der Konzern sammelte im Februar 1,01 Milliarden Euro ein.

2 Kaufland

Die Supermarktkette platzierte im August einen Schuldschein mit einem Volumen von etwas mehr als 1 Milliarde Euro. Das Unternehmen landet als einziger Emittent des dritten Quartals in den Jahres-Top-3.

3 Fresenius

Auch Fresenius hat einen Schuldschein im Volumen von rund 1 Milliarde Euro emittiert und landet damit in etwa auf gleicher Höhe mit Kion und Kaufland. Den Schuldschein hatte der Dax-Konzern Ende 2016 platziert, im Januar wurde das Geld ausgezahlt.

Die Transaktion von Kaufland zeigt zudem einen weiteren Trend am Schuldscheinmarkt: Hohe Überzeichnungen sind Standard, viele Unternehmen stocken die Volumina während der Transaktion noch einmal auf. Nach Informationen der NordLB war Kaufland zunächst mit einem geplanten Volumen von 300 Millionen Euro an den Start gegangen.

Bonität am Schuldscheinmarkt verbessert sich

Die vergangenen Monate haben nicht nur wegen der Masse, sondern auch der Klasse der Emissionen gewisse Sorgen vertrieben, die noch im Frühsommer über dem Markt schwebte. Es gab einige kritische Stimmen, die warnten, dass zu viele Emittenten mit schwächeren Bonitäten in den Markt kämen, der klassischerweise eher für die Finanzierung von Unternehmen mit implizitem Investmentgrade gedacht ist. Der in Bedrängnis geratene britische Schuldscheinemittent Carillion heizte diese Debatte an.

Eine Analyse des Beratungshauses Capmarcon zeigt nun allerdings eine andere Entwicklung auf: Die Bonität der Schuldscheinemittenten hat sich demnach in den vergangenen drei Jahren sukzessive verbessert und liegt unverändert im Investmentgrade-Bereich. Auch Debütemittenten verfügen laut der Analyse im Schnitt über ein Rating von BBB-.

Klar ist allerdings: Mit dem Boom am Schuldscheinmarkt ist das Feld der Emittenten heterogener geworden. Auch Unternehmen mit schwächeren Bonitäten können den Markt anzapfen. Capmarcon sieht diese Entwicklung für Investoren aber positiv, da die Investmentmöglichkeiten zunähmen.

Kritisch sahen einige Marktbeobachter in den vergangenen Monaten auch die extrem niedrigen Risikoaufschläge am Schuldscheinmarkt. So sorgte zum Beispiel B. Braun im Sommer mit einem Schuldschein zu Extremkonditionen für Aufsehen. Eindeutige Zahlen über die Konditionen gibt es an dem intransparenten Markt zwar nicht, doch Capmarcon geht davon aus, dass die Risikoaufschläge der Schuldscheine im Vergleich zum Vorjahr zuletzt leicht gestiegen, die durchschnittlichen Laufzeiten dagegen etwas gesunken seien.

LBBW verteidigt Spitzenposition am Schuldscheinmarkt

Im Ranking der begleitenden Banken hat sich im dritten Quartal nichts getan. Die LBBW behauptet mit einem Marktanteil von rund 25 Prozent in den ersten neun Monaten ihre Führungsposition. Mit deutlichem Abstand folgen ihr die Helaba (Rang 2) und die BayernLB (Rang 3) mit jeweils rund 11 Prozent.

Die drei Landesbanken dominieren nicht nur im Gesamtmarkt, auch bei den Schuldscheintransaktionen mittelständischer Unternehmen ist die Rangfolge die gleiche. Allerdings hat dort die Helaba mit einem Marktanteil von 15 Prozent die Nase deutlich vor der BayernLB mit rund 9 Prozent. Als Mittelstand definiert Thomson Reuters LPC alle Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als 1,5 Milliarden Euro.

Mann+Hummel mit Green Schuldschein im vierten Quartal

In den letzten drei Monaten des Jahres dürfte der Schuldscheinmarkt kaum an Schwung verlieren. Bereits in den ersten Wochen wurden einige Transaktionen abgeschlossen. Mit dem ersten Grünen Schuldschein von Mann+Hummel zeigt sich zudem, dass der Nachhaltigkeitstrend auch am Schuldscheinmarkt Fahrt aufnimmt.

antonia.koegler[at]finance-magazin.de

Wie sich das Emissionsvolumen entwickelt, und wer die Top-Transaktionen am Schuldscheinmarkt emittiert und begleitet hat, erfahren Sie vierteljährlich im FINANCE-Schuldschein-Update, das registrierte MeinFINANCE-Nutzer im Bereich FINANCE-Research kostenlos herunterladen können.

Mehr Informationen über laufende Marktentwicklungen und einzelne Transaktionen finden Sie auf unserer Themenseite Schuldschein.