Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Themen Due Diligence

Due Diligence

Die Due Diligence differenziert sich immer weiter aus. Welche Bereiche CFOs prüfen sollten und welche Besonderheiten gelten, zeigt die FINANCE-Themenseite.

M&A-Deals: Back-Factory, Zooplus, Vonovia (FINANCE+)

Die Schweizer Valora Gruppe erwirbt Back-Factory, Hellman & Friedman erhöht das Angebot für Zooplus und Vonovia macht den Weg für die Deutsche-Wohnen-Übernahme frei: Die spannendsten M&A-Deals der Woche im FINANCE-Rückblick.

ESG Due Diligence: Dann ist sie sinnvoll

ESG-Faktoren spielen bei M&A-Transaktionen eine immer wichtigere Rolle, dementsprechend häufig wird eine ESG Due Diligence gemacht. Doch was muss dort hinein, und was ist nur „nice to have“?

Traton kann Navistar übernehmen

Traton und der US-Konzern Navistar haben sich nach monatelangem Zerren auf einen Kaufpreis geeinigt. Die VW-Tochter muss allerdings tiefer in die Tasche greifen als geplant.

KPMG gerät wegen Rolle bei Wirecard unter Druck (FINANCE+)

KPMG gilt bislang als Aufklärer im Fall Wirecard. Nun aber rückt ein neuer Bericht die Prüfer ins Zwielicht. Hat KPMG etwas vertuscht?

Neue US-Leitlinien treiben Compliance Due Diligence

Eine vertiefte Compliance Due Diligence entwickelt sich bei M&A-Deals immer mehr zum Standard. Dafür sorgen nicht zuletzt strengere Vorgaben des US-Justizministeriums.

Financial und Commercial Due Diligence: So hebt man Synergien

Financial und Commercial Due Diligence sind eng verzahnt. Wer einige Punkte beachtet, kann dadurch bei M&A-Prozessen erhebliche Synergien heben.

Digitalisierung bringt neue Stränge im Due-Diligence-Prozess

Die Digitalisierung bringt auch neue Prüfstränge in der Due Diligence hervor. Dienstleister wollen bei M&A-Verantwortlichen mit speziellen Untersuchungen zu Datensicherheit und Innovationsfähigkeit punkten.

Künstliche Intelligenz soll Due Diligence beschleunigen

Bei M&A-Deals ruhen große Hoffnungen auf dem Einsatz künstlicher Intelligenz. Die Idee: Wo früher der Anwalt stapelweise Verträge durchforsten musste, soll dies bald ein Algorithmus übernehmen.

Bayer räumt Fehleinschätzungen bei Merck & Co-Deal ein

Zwei Jahre nach der 14-Milliarden-Dollar-Übernahme des OTC-Geschäfts von Merck & Co muss Bayer zugeben, in der Due Diligence wichtige Schwächen übersehen zu haben. Jetzt muss der Dax-Konzern nachinvestieren.

Umgang mit Due Diligence verändert sich

Unternehmen setzen bei der Prüfung von M&A-Deals neue Schwerpunkte. Der Umgang mit der Due Diligence hat sich verändert, zeigt das FINANCE M&A Panel.

Cultural Due Diligence: Weichenstellung für die Integration

Bei einer Due Diligence geht es viel um Zahlen und Fakten. Doch Verfechter der Cultural Due Diligence plädieren dafür, die weichen Faktoren nicht zu vernachlässigen. Wer Unterschiede in Arbeitsweise und Unternehmenskultur aufspürt, kann die Integrationsphase besser vorbereiten und schneller abschließen.

Technical Due Diligence: Einblick in sensible Daten

Insbesondere in Industriebetrieben zählen die Produktionsanlagen zu den wichtigsten Gütern. Wer sicherstellen möchte, dass die technische Ausstattung auf dem aktuellen Stand ist, kann die Anlagen einer Technical Due Diligence unterziehen. Für die Verkäufer ist diese Prüfung oft ein heikles Thema.

Tax Due Diligence: So spart man Steuern

Wer ein Unternehmen übernimmt, kann durch eine gut gewählte Dealstruktur eine Menge Steuern sparen. Die Tax Due Diligence hilft, die beste Struktur zu ermitteln – und schützt den Käufer vor unliebsamen Nachforderungen.

Red Flag Due Diligence: Auf der Suche nach Dealbreakern

Eine ausführliche Due Diligence kostet Zeit und Geld. Wer sich einen ersten Überblick über das Zielunternehmen verschaffen möchte, dem hilft eine Red Flag Due Diligence. Sie hilft, gleich zu Beginn des M&A-Prozesses die wichtigsten Dealbreaker auszuschließen.

Human Resources Due Diligence zeigt Risiken im Personaltableau

Ohne gute Mitarbeiter an den richtigen Stellen kann ein Zielunternehmen schnell in eine Krise rutschen. Die Human Resources Due Diligence hilft sicherzustellen, dass wichtiges Know-how auch nach einem M&A-Deal erhalten bleibt. Sie kann aber auch aufzeigen, wo im Unternehmen Schwachstellen liegen.

Financial Due Diligence: Wichtige Basis für den Kaufpreis

Die Financial Due Diligence ist für viele Unternehmen einer der wichtigsten Bestandteile. Ihre Ergebnisse sind ein wesentlicher Faktor für die Berechnung des Kaufpreises. Für den Verkäufer ist eine Financial Due Diligence allerdings sensibel, denn für Wettbewerber ist sie eine einmalige Informationsquelle.

Compliance Due Diligence: Auf wen lasse ich mich ein?

Immer strenger gehen die Behörden gegen Korruption und Kartelle vor. Deshalb bestehen Käufer bei M&A-Deals inzwischen regelmäßig auf einer Compliance Due Diligence. Besonders bei Geschäften in Ländern, die als korruptionsanfällig gelten, ist eine sorgfältige Prüfung geboten.

Commercial Due Diligence: Der Markt steht im Fokus

Ein kritischer Blick auf die Geschäftsstrategie, eine Analyse der Marktposition sowie eine Einschätzung der Wettbewerber sind der Kern einer Commercial Due Diligence. Deren Ergebnisse liefern den Hintergrund für die Interpretation der Finanzkennzahlen und sollten immer in die Financial Due Diligence einfließen.

FINANCE-Ratgeber: Der Weg zur sorgfältigen Due Diligence

Die Due Diligence differenziert sich immer weiter aus. Welche Themenfelder Unternehmenskäufer im Rahmen eines M&A-Deals unbedingt prüfen sollten und für welche Unternehmen Spezialthemen besonders wichtig sind – der FINANCE-Ratgeber Due Diligence.

Vendor Due Diligence: Startklar für den Verkauf

Bei einer Vendor Due Diligence lässt der Verkäufer des Zielunternehmens selbst alle wichtigen Informationen zusammentragen. Einige Verkäufer fürchten dadurch einen hohen Aufwand und höhere Kosten. Doch die Vendor Due Diligence bietet auch Vorteile.