Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Transformation Deutschland So lebte Ex-Wirecard-Chef Markus Braun

FINANCE+

So lebte Ex-Wirecard-Chef Markus Braun

Refugium für einen Asketen: Markus Brauns Chalet am Kitzbüheler Südhang.

Von außen wirkt das Haus am Ende einer Sackgasse für eine Millionärsvilla fast schon unspektakulär. Erst im Inneren offenbart das im traditionellen Tiroler Stil gebaute Chalet seine Geheimnisse. Eins davon: Unspektakulär ist in dieser Holzhütte so gut wie nichts. Auf rund 500 Quadratmetern Wohnfläche, verteilt auf dreieinhalb Stockwerke, finden sich ein exklusiver Weinkeller, ein Schwimmbad, ein Fitnessraum sowie vier Schlafzimmer.

Treppen gibt es zwar, aber laufen müssen die Bewohner nicht unbedingt – ein eingebauter Aufzug macht‘s möglich. Besitzer des Hauses ist Ex-Wirecard-Chef Markus Braun. Bis zu seiner Verhaftung hielt er sich in den vergangenen Jahren regelmäßig in seinem Chalet auf.

Im österreichischen Nobelkurort Kitzbühel stehen hochpreisige und luxuriöse Immobilien im wahrsten Sinne des Wortes an jeder Ecke. Hier haben unter anderem die BMW-Erbin Susanne Klatten, der ehemalige Hugo-Boss-Chef Werner Baldessarini und Unternehmerin Maria-Elisabeth Schaeffler ihren Zweitwohnsitz. Doch das Braun’sche Chalet hat selbst in diesem High-Society-Dorf etwas Abgehobenes.

Da ist zum einen die Lage am Südhang des Kitzbühler Horns, dem Filetstück des Kitzbüheler Immobilienmarkts. Von hier aus bietet sich eine spektakuläre, unverbaute Aussicht über das Leukental. Bei gutem Wetter reihen sich die Gipfel von Brechhorn, Schwarzkogel und Staffkogel nebeneinander auf. Man kann gut nachvollziehen, dass der Skifahrer Markus Braun gerade dieses Haus unbedingt besitzen wollte. Von unten aus betrachtet, thront das noble Holzhaus am „Sonnenhang“ erhaben und scheinbar unangreifbar über dem Tal.

FINANCE konnte den Grundriss und die Räumlichkeiten anhand von Bilddokumenten, die eine Person im Inneren des Chalets aufgenommen hat, und durch Gespräche mit Kennern der Immobilie nachvollziehen. Die Einrichtungsgegenstände orientieren sich am amtlichen Pfändungsprotokoll, bei den im folgenden genannten Preisen handelt es sich, wenn nicht anders angegeben, um Neupreise.

Gratis weiterlesen mit FINANCE Multiples

Mit oder ohne E-Paper. Sie haben die Wahl!

FINANCE+ Digital

Gratismonat
danach 21,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Das FINANCE Magazin als E-Paper
  • Zugriff auf das E-Paper-Archiv
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten

FINANCE+

Gratismonat
danach 19,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Der beste FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten
Unternehmen
Newsletter

FINANCE Daily

Mit dem FINANCE Daily erhalten Sie täglich eine redaktionelle Zusammenfassung der wichtigsten Geschehnisse in der Finanzwelt direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden