Black FINANCE Deal

Abonnements

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der von der Redaktion empfohlen wird. Sie können den Inhalt mit einem Klick aktivieren.

Inhalt entsperren

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte von YouTube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu erfahren Sie bei YouTube und unserer Datenschutzerklärung.

Die ehrgeizigen Wachstumsziele von Francotyp-Postalia

Bislang verdiente das Berliner Unternehmen Francotyp-Postalia mit Frankiermaschinen sein Geld. In den kommenden Jahren will der Mittelständler sein Geschäftsmodell jedoch deutlich erweitern. Vorantreiben soll diese Pläne der seit Januar amtierende Vorstandschef Rüdiger Andreas Günther, Ex-CFO von Jenoptik und Claas. Er hat ehrgeizige Ziele ausgegeben: Machte Francotyp-Postalia im Geschäftsjahr 2015 noch rund 191 Millionen Euro Umsatz, sollen es bis 2023 ganze 400 Millionen Euro sein. „Wir setzen zunächst auf organisches Wachstum, später auch auf Wachstum durch M&A“ , sagt Günther, der als CEO auch die Finanzen von Francotyp-Postalia verantwortet. Der Anteil des digitalen Geschäfts am Umsatz soll von 35 auf 50 Prozent steigen.
In welchen neuen Geschäftsfeldern sich Günther für Francotyp-Postalia Marktchancen ausrechnet und warum auch das klassische Geschäft mit Frankiermaschinen seiner Meinung nach unterschätzt wird, berichtet er im Talk bei FINANCE-TV.