Inside Corporate Banking

Abonnements

Alno

Die spektakuläre Pleite von Alno war eine mit Ankündigung. Am Ende eskalierte der Machtkampf zwischen dem Managements und der bosnischen Investorenfamilie Hastor.

Restrukturierungsnews: Air Berlin, Veritas, Saurer

Air Berlins Insolvenzverwalter will Clearstream in die Haftung nehmen, die Ardian-Gesellschaft HDT bietet für Veritas, und zwei Gesellschaften des Maschinenbauers Saurer gehen in die Eigenverwaltung: die aktuellen Restrukturierungsnews im FINANCE-Überblick.

Alno ist schon wieder pleite

Der Küchenbauer Alno ist erneut pleite und stellt einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung. Das Scheitern des Neustarts als deutlich verkleinerte GmbH wird der Coronakrise zugeschoben.

Gutachten: Alno war schon 2013 pleite

Hat das alte Management von Alno die Insolvenz verschleppt? Ein neues Gutachten sagt: ja – und zwar deutlich. Insolvenzverwalter Hörmann will die früheren Manager jetzt in Regress nehmen.

Verdacht auf Insolvenzverschleppung bei Alno

Ein halbes Jahr nach der Pleite des Küchenbauers Alno ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Verdachts auf Insolvenzverschleppung und Betrug. Auch ehemalige Vorstände sind betroffen.

Alno bekommt neuen CFO

Die vom Finanzinvestor River Rock vor der Liquidation gerettete Alno stellt sich neu auf: Mit Thomas Kresser kommt erst einmal ein erfahrener CFO.

Finanzinvestor River Rock bietet überraschend für Alno

Der insolvente Küchenbauer Alno bereitet sich auf die Liquidation vor, da legt River Rock doch noch verspätet ein Kaufangebot vor. Der Finanzinvestor ist für Alno kein Unbekannter.

Verkaufsprozess für insolvente Alno gescheitert

Alno steht endgültig vor dem Aus: Niemand will den insolventen Küchenhersteller kaufen. Es ist das bittere Ende eines langen Machtkampfs zwischen dem Alno-Management und dem Investor Tahoe.

Alno geht in die Regelinsolvenz und wird versteigert

Der Vorstoß einer Gläubigergruppe um die geschasste Finanzchefin Ipek Demirtas zeigt Wirkung. Die Hastors mussten die Insolvenz in Eigenverwaltung aufgeben. Doch das Gezerre um Alno ist noch nicht vorbei.

Gläubigergruppe um Ex-CFO plant Alno-Übernahme

Eine Gläubigergruppe um die geschasste Finanzchefin Ipek Demirtas plant die Übernahme des insolventen Küchenbauers Alno. Über einen Debt-to-Equity-Swap sollen die Hastors entmachtet werden. Die Mini-Bondholder spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Alno-Gläubiger formieren sich gegen den Hastor-Clan

Eine Gläubiger-Gruppe lehnt sich gegen die bosnische Investorenfamilie Hastor beim Pfullendorfer Küchenhersteller Alno auf. Die Vorwürfe gegenüber den Hastors haben es in sich.

Alno und Beate Uhse verschieben Geschäftsberichte erneut

Der Küchenbauer Alno und der Erotikhändler Beate Uhse können ihre Jahreszahlen noch immer nicht vorlegen. Für die Anleihegläubiger verheißt das nichts Gutes.

Hastor-Familie zieht Alno an sich

Die Hastor-Familie zementiert ihre Macht bei dem Küchenhersteller Alno: Der von ihr erst vor wenigen Monaten inthronisierte CFO Christian Brenner steigt zum Vorstandschef auf. CEO Max Müller zieht sich zurück.

Tahoe Investors setzt Alno-CFO Ipek Demirtas ab

Alno-Großaktionär Tahoe Investors weist der langjährigen Finanzchefin Ipek Demirtas die Tür. Mit dem Nachfolger Christian Brenner sichert sich Tahoe noch mehr Macht bei Alno und kann nun durchregieren.

Tahoe will mehr Macht bei Alno

Nach der Übernahme von 33 Prozent der Anteile greift der Finanzinvestor Tahoe nach der Mehrheit auf der Kapitalseite im Aufsichtsrat. Die Bosnier sichern sich auch deshalb so viel Macht, weil sie in Kürze noch mehr Geld in Alno pumpen werden.

Alno verschiebt Liquiditätssorgen ins Jahr 2017

Operativ mehr Gewinn, mehr Eigenkapital und weniger Schulden: Dies will der Küchenbauer Alno bis 2017 erreichen. CFO Ipek Demirtas hat sich durch Fremdkapital-Deals bisher aber nur Liquidität und Zeit gekauft.

Investor Tahoe schielt auf Alno-Anteil

Der angeschlagene Küchenbauer Alno könnte bald einen neuen Ankeraktionär bekommen: Der Investor Tahoe hat eine Call-Option auf rund ein Siebtel der Anteile gekauft. Schießt Tahoe Eigenkapital nach?

Alno holt strategischen Investor an Bord

Der angeschlagene Küchenbauer Alno sichert sich ein neues Darlehen über 20 Millionen Euro. Hinter dem Kreditgeber Tahoe Investors verbirgt sich wohl der im Möbeldesign tätige Konzern Prevent.

Alno: Der Turnaround kommt wohl zu spät

Alno schreibt 2015 operativ wieder schwarze Zahlen, doch bis 2018 muss der Küchenbauer Finanzschulden über 95 Millionen Euro refinanzieren. Das Unternehmen hat keine Erklärung, wie das gelingen soll.

Alno gewinnt neuen Großaktionär

Ein neuer Großaktionär verschafft Alno die dringend nötige Luft zum Atmen: Durch den Einstieg der chinesischen Nature Home Holding fließen dem angeschlagenen Küchenbauer knapp 6 Millionen Euro zu.

Alno stemmt sich gegen Insolvenzgerüchte

Der angeschlagene Küchenbauer Alno ist den am Markt kursierenden Insolvenzgerüchten entschieden entgegengetreten. Die Lage ist ernst, einige Reserven könnte Alno aber wohl noch aktivieren.