EY vermeldet einen weiteren Neuzugang in der Restrukturierungsberatung: Rainer Bizenberger kommt von Alix Partners dazu.

EY

28.10.19
Banking & Berater

EY holt Restrukturierer Bizenberger von Alix Partners

Die Restrukturierungsberatung von EY wächst weiter. Nun stößt der Turnaround-Fachmann Rainer Bizenberger von Alix Partners dazu und soll den Ausbau des Bereichs vorantreiben.

EY baut ihre Performance- und Restrukturierungsberatung weiter aus. Dafür holt die Unternehmensberatung Rainer Bizenberger zu sich. Der 44-Jährige kommt von Alix Partners und wird zum Jahresbeginn als Senior Partner zu dem Big-Four-Haus stoßen. Er wird von Berlin aus tätig sein.

Bizenberger wird als Head of Restructuring die Leitung der Restrukturierungsberatung in Europa, dem Mittleren Osten, Indien und Afrika übernehmen. Er soll den Ausbau dieses Bereichs verantworten. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit wird dabei laut EY auf der „durchgreifenden strategischen und operativen Sanierung und Transformation von Unternehmen“ liegen.

Bizenberger war viele Jahre bei Roland Berger

Bizenberger bringt langjährige Erfahrung im Restrukturierungsbereich mit, sowohl als Berater als auch als Interimsmanager. Zuletzt verantwortete bei Alix Partners als Managing Director in München komplexe Sanierungs- und Transformationsprogramme im Bereich Turnaround & Restrukturierung.

Zuvor war der promovierte Betriebswirt von 2002 bis 2016 bei der Unternehmensberatung Roland Berger tätig. Seine letzte Station bei Berger war die Tätigkeit als Senior Partner im Bereich Restrukturierung und Corporate Finance sowie als Standortleiter in Berlin – der neue Job bei EY ist für ihn also auch eine Rückkehr in die Hauptstadt.

Zweiter Neuzugang im Restrukturierungsteam von EY

Rainer Bizenberger ist nicht der einzige erfahrene Sanierer, den EY zuletzt für sich gewinnen konnte. Vor wenigen Monaten war der Restrukturierungsberater Falco Weidemeyer von Roland Berger zu der Beratung gewechselt. Er verantwortet bei EY nun die Integration und Erweiterung des Leistungsspektrums in der Performance- und Restrukturierungsberatung in derselben Region, in der auch Bizenberger tätig sein wird.

Die sich eintrübende konjunkturelle Entwicklung sorgt dafür, dass das Restrukturierungsgeschäft bei den Beratungshäusern wieder stärker in den Fokus rückt. EY hatte bereits bei der Berufung von Weidemeyer angekündigt, dass weitere Neuzugänge in dem Segment geplant seien. Das bekräftigt Constantin Gall, Leiter der Transaktionsberatung bei EY in Deutschland, bei der Berufung von Bizenberger noch einmal und kündigt weitere Einstellungen an. Im Restrukturierungsbereich EMEIA beschäftigt EY derzeit rund 600 Mitarbeiter.

antonia.koegler[at]finance-magazin.de

Mehr über den Wettbewerb der vier größten Beratungs- und Prüfungshäuser lesen Sie auf unserer Themenseite Big Four. Alles rund um Turnarounds finden Sie auf unserer Themenseite Restrukturierung.