Getting Deals Done

Abonnements

Startseite Banking & Berater Kanzleien Noerr strukturiert sich um

Noerr strukturiert sich um

Die Wirtschaftskanzlei Noerr sortiert ihre Praxisgruppen neu und stärkt dabei die M&A-Beratung. Foto: denisismagilov/stock.adobe.com

Das eigene Profil schärfen und gleichzeitig den Generationswechsel einläuten, das ist das Ziel der Sozietät Noerr. Pünktlich zum Jahresbeginn baut die Wirtschaftskanzlei bei ihren Praxisgruppen kräftig um. Dabei rückt vor allem der Bereich M&A weiter in den Vordergrund.

So wird der M&A-Bereich aus der bisherigen Corporate/M&A-Praxis herausgelöst und zu einer eigenständigen Praxisgruppe. Geleitet wird die neue Einheit von Natalie Daghles und Alexander Hirsch. Der bisherige Co-Leiter Florian Becker wechselt Mitte 2022 in das Londoner Büro der Kanzlei.

Zugleich wird die verbleibende Praxisgruppe Corporate um den Bereich aktienrechtliche Beratung erweitert, der bisher Teil der Capital-Markets-Praxis war. Letztere fokussiert sich künftig auf die Beratung zu Eigen- und Fremdkapitalmaßnahmen. Geleitet wird das Corporate-Team von Michael Brellochs und Martin Neuhaus. „Durch diese Neuorganisation bilden wir die marktgängigen Strukturen besser ab und schärfen in allen drei Bereichen unser Profil“, sagte Co-Sprecher Alexander Ritvay.

Umbau stärkt Bedeutung der M&A-Praxis bei Noerr

Gleichzeitig dürfte nun vor allem der M&A-Bereich innerhalb der Kanzlei weiter in den Fokus rücken. Diesen hatte Noerr zuletzt in der Vergangenheit mehrfach verstärkt. So hatte die Kanzlei etwa im Oktober 2020 einen Coup gelandet und vier M&A-Partner vom Konkurrenten Latham & Watkins an Bord geholt, darunter auch deren ehemaligen Deutschlandchef Harald Selzner.

Die Ausgliederung der M&A-Beratung dürfte damit auch eine Reaktion auf den boomenden M&A-Markt sein. Dieser ist aktuell derart überhitzt, dass manche M&A-Berater ob der steigenden Zahl an Deals bereits lukrative Projekte hatten ablehnen müssen.

An der Zusammenarbeit der Noerr-Teams soll die Umstrukturierung innerhalb der Kanzlei indes nichts ändern. Mit diesem Schritt sei keine Trennung der Praxen verbunden, betont Ritvay.

Alles zum Thema

Kanzleien

Die höchsten Gehälter für Berufsanfänger und für erfahrene Juristen, die prominentesten Wechsler und die rührigsten M&A-, Private-Equity- und Restrukturierungsanwälte: Wie die großen Wirtschaftskanzleien mit ihren Corporate- und Kapitalmarktdesks im Markt unterwegs sind, lesen Sie hier.

Noerr läutet Generationswechsel ein

Gleichzeitig mit der Umstellung läutet Noerr auch einen Generationenwechsel innerhalb der Führungsriege seiner Praxisgruppen ein. „Insgesamt werden wir jünger und weiblicher“, kündigt Co-Sprecher Torsten Fett an.

So rückt in der Praxisgruppe Capital Markets der 44-jährige Julian Schulze De la Cruz anstelle von Gerald Reger als Co-Leiter an die Seite von Teamchef Holger Alfes. Die Leitung der Praxisgruppe Restructuring & Insolvency übernimmt Marlies Raschke als Nachfolgerin von Martin Kleinschmitt gemeinsam mit Dr. Thomas Hoffmann. Bärbel Sachs rückt für Holger Schmitz an die Spitze der Gruppe Regulatory, Governmental Affairs & Investment Controls.

Ebenfalls in die Co-Leitung steigt Christian Mayer auf. Der 44-Jährige übernimmt gemeinsam mit dem 47-jährigen Albin Ströbel die Co-Leitung der Praxisgruppe Automotive & New Mobility von Domenik Wendel. Hans Christian Kirchner übergibt die Leitung der Praxisgruppe Class & Mass Action Defense an Henner Schläfke, und Evelyn Schulz rückt als Nachfolgerin von Fabian Badtke an die Spitze der Healthcare-Praxis. Badtke wird sich stattdessen künftig auf die Leitung des Bereichs Antitrust & Competition fokussieren.

thomas.holzamer[at]finance-magazin.de

                                                                                                           

+ posts

Thomas Holzamer ist Redakteur bei FINANCE und verfolgt schwerpunktmäßig die aktuellen Entwicklungen im Banken-Sektor, speziell das Firmenkundengeschäft. Er hat Politikwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt studiert. Vor FINANCE arbeitete Thomas Holzamer mehr als 12 Jahre in den Redaktionen der Mediengruppe Offenbach-Post, zunächst als verantwortlicher Redakteur für Sonderpublikationen, später im Lokalen.

Themen