Newsletter

Abonnements

Norton Rose Fulbright eröffnet Büro in Düsseldorf

Neues Büro in Düsseldorf: Norton Rose Fulbright eröffnet einen Standort. Foto: Christian Schmidt - stock.adobe.com
Neues Büro in Düsseldorf: Norton Rose Fulbright eröffnet einen Standort. Foto: Christian Schmidt - stock.adobe.com

Die Wirtschaftskanzlei verkündet Neuzugängen von gleich mehreren Wettbewerbern, und zwar von Eversheds Sutherland, Allen & Overy und Pinsent Masons. Im gleichen Zuge gibt die Kanzlei die Neueröffnung eines Standorts in Düsseldorf bekannt. Es ist damit der vierte für die Kanzlei in Deutschland.

Einer der Neuzugänge ist Partner Maximilian Findeisen, der als Co-Chef den neu eröffneten Standort in Düsseldorf leiten wird. Dieselbe Position hat er bei Eversheds Sutherland inne. Der genaue Zeitpunkt des Wechsels zu Norton ist noch nicht bekannt. Der 46-Jährige berät Unternehmen und Investoren bei komplexen M&A-Transaktionen und bei Fragen rund um Gesellschaftsrecht und Corporate Governance. Sein Branchenfokus liegt auf Pharma, Energy und Mobility sowie der verarbeitenden Industrie.

Zwei Co-Chefs für Norton in Düsseldorf

Die andere Co-Chefin wird Partnerin Anne Fischer, die bislang als Counsel bei Allen & Overy tätig war. Sie ist Transaktionsspezialistin für den Versicherungssektor und berät Erst- und Rückversicherungsunternehmen bei nationalen und grenzüberschreitenden Transaktionen, sowie bei weiteren Versicherungsfragen wie der Digitalisierung des Sektors.

„Wir werden unseren Wachstumskurs weiter beschleunigen, und zwar mit klarem Fokus auf die Wachstumssektoren Mobility, Pharma, Real Estate, Energie und Versicherungen. Die Eröffnung eines Büros in Düsseldorf war da nur die logische Konsequenz der Wachstumsambitionen in den von uns identifizierten Sektoren“, kommentiert Stefan Feuerriegel, Head of Germany von Norton Rose Fulbright, die Neuzugänge.

Drei Partner wechseln von Eversheds Sutherland zu Norton

Neben Findeisen kommen noch zwei weitere bekannte Eversheds-Partner zu Norton: Michael Prüßner und Sven Schweneke werden für die Kanzlei in München tätig sein, der Startzeitpunkt ist noch nicht bekannt. Prüßners Schwerpunkt ist die Beratung von Unternehmen und Private-Equity-Gesellschaften bei nationalen und internationalen M&A-Deals. Die Bereiche Automotive, Consumer Goods und Technology stehen dabei im Fokus. Bislang ist er Co-Head der Praxisgruppe Corporate/M&A bei Eversheds Sutherland in Deutschland. Sven Schweneke leitet bislang das deutsche Private Equity Team bei Eversheds. Er ist auf komplexe PE- und M&A-Deals fokussiert, sowohl nationale als auch grenzüberschreitende.

Auch auf Counsel-Ebene gibt es Neuzugänge in München. Marina Arntzen und Benjamin Schikora stoßen zu dem Team hinzu. Arntzen kommt von Pinsent Masons und Schikora ebenfalls von Eversheds.

Für Eversheds Sutherland dürften die Abgänge spürbar sein. Die Kanzlei ist gerade selbst dabei, die Corporate-Praxis auszubauen und hat kürzlich die Eröffnung eines Frankfurter Büros verkündet. Dafür konnte sie den Corporate- und M&A-Experten Steffen Schniepp von PwC gewinnen.

antonia.koegler@finance-magazin.de | + posts

Antonia Kögler ist Redakteurin bei FINANCE und DerTreasurer. Sie hat einen Magisterabschluss in Amerikanistik, Publizistik und Politik und absolvierte während ihres Studiums Auslandssemester in Madrid und Washington DC. Sie befasst sich schwerpunktmäßig mit Finanzierungsthemen und verfolgt alle Entwicklungen rund um Green Finance und Nachhaltigkeit in der Finanzabteilung.