Mazars holt 25 neue Mitarbeiter an Bord des Steuergeschäfts.

Mazars

01.04.20
Banking & Berater

Mazars verstärkt Tax-Geschäft mit WTS-Team

Das Next-Ten-Haus Mazars hat bei der Steuerberatung WTS zugeschlagen und rekrutiert ein Team aus 25 Steuerfachkräften. Sie sollen das Tax-Geschäft voranbringen.

Das Next-Ten-Haus Mazars verstärkt sein Tax-Team in Köln und München mit 25 neuen Mitarbeitern. Die Tax-Experten kommen von der Steuerberatung WTS, wie die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft am heutigen Mittwoch bekanntgab.

Das hauptsächlich aus Steuerberatern und Rechtsanwälten bestehende Team wird von den fünf Partnern Thomas Dennisen, Bernd Keller, Axel Löntz, Frank Lüpges und Michael Mohr angeführt. Sie alle folgen dem WTS-Gründungspartner Stefan Hölzemann, der schon zu Jahresbeginn als Partner zu Mazars gewechselt ist, der Nummer 9 am deutschen Wirtschaftsprüfermarkt.

Zu den Aufgaben des neuen Teams zählen Konzernsteuerrecht, die Strukturierung und Begleitung von grenzüberschreitenden Transaktionen, Steuerverfahren, Tax Compliance sowie steuerliche Fragestellungen im Zusammenhang mit Private-Equity-Fonds. Außerdem können große Unternehmen das Team als quasi ausgelagerte Steuerabteilung nutzen. Mit diesem Service zielt Mazars auf Mandanten aus dem Dax-30 und auf „große international aufgestellte mittelständische Unternehmensgruppen“.

 

 

Mazars will im Tax-Geschäft wachsen

Mit dieser umfangreichen personellen Verstärkung unterstreicht Mazars seine Ambition, „vor allem in der Steuerberatung wachsen wollen“. Managing Partner Christoph Regierer lässt sich mit folgender Aussage zitieren: „Mit dem großen und fachlich breit aufgestellten Team verstärken wir uns deutlich in regional wichtigen Märkten wie Köln und München, wo wir unsere steuerliche Expertise weiter ausbauen – ein wichtiges Signal für den Markt und für unsere Mandanten gerade auch in diesen Zeiten.“

Allerdings gab es im Steuerberatungsgeschäft von Mazars auch Handlungsbedarf, schrumpfte das Next-Ten-Haus dort zuletzt doch sogar. Im Geschäftsjahr 2019 hat Mazars in diesem Bereich 56,4 Millionen Euro erwirtschaftet – ein leichter Rückgang zum Vorjahr. Im laufenden Geschäftsjahr will Mazars bei Tax aber schon wieder um 10 Prozent zulegen. 

Dafür hat Mazars Anfang dieses Jahres auch schon den Stuttgarter Standort von Lohrmann Riehle Lätsch Durach & Partner übergenommen. Dieser Deal brachte einen Zuwachs von 60 Mitarbeitern aus den Bereichen Steuerberatung, Rechtsberatung und Wirtschaftsprüfung.

Insgesamt befindet sich Mazars aber auf Wachstumskurs. Trotz des leichten Rückgangs im Tax-Geschäft überraschte Mazars im vergangenen Jahr mit einem starken Wachstum. In Deutschland wuchs der Umsatz um 10,5 Prozent auf 158 Millionen Euro.

sarah.backhaus[at]finance-magazin.de

 

 

Lesen Sie mehr über die Verfolger von Deloitte, EY, KPMG und PwC, Deloitte auf unserer Themenseite zu den Next Ten.