Nach 14 Jahren als Biesterfeld-CFO übergibt Christian Wolfsohn die Unternehmensfinanzen an Hagen Reck. Mit 65 Jahren zieht es Wolfsohn in den Ruhestand.

Biesterfeld

06.02.19
CFO

CFO-News: Biesterfeld, Gesco, Ceconomy

Biesterfeld-CFO Christian Wolfsohn geht in den Ruhestand, Gesco verpflichtet Kerstin Müller-Kirchhofs als Finanzchefin und Ceconomy holt Karin Sonnenmoser. Alle CFO-News der Woche finden Sie im FINANCE-Ticker.

Biesterfeld: CFO Wolfsohn geht in den Ruhestand

Generationswechsel bei Biesterfeld: Der Chemie- und Kunststoffhändler hat Hagen Reck zum Finanzvorstand berufen. Er tritt die Nachfolge von Christian Wolfsohn an, der mit 65 Jahren nach mehr als 14 Jahren als Biesterfeld-CFO Ende Juni in den Ruhestand geht. Sein Nachfolger Reck hat bereits Anfang Februar seine Tätigkeit bei Biesterfeld aufgenommen und übernimmt nach einer Einarbeitungs- und Übergangsphase sukzessive die Verantwortung als Finanzvorstand.

Reck war zuletzt Senior Vice President Finance & Controlling bei dem Bremssystemhersteller Knorr-Bremse. Der 47-Jährige hat laut Biesterfeld über 20 Jahre Berufserfahrung überwiegend in familiengeführten internationalen Unternehmen gesammelt. Dabei agierte er in nationalen sowie internationalen Finanz- und Führungspositionen in unterschiedlichen Branchen wie Pharmazie, Elektronik, Luftfahrt und Automotive.

Gesco beruft Kerstin Müller-Kirchhofs als CFO

Kerstin Müller-Kirchhofs wird ab Mai dieses Jahres neue Finanzchefin der Wuppertaler Industrieholding Gesco. Momentan hat das Unternehmen keinen CFO in seinem Vorstand, nachdem der langjährige Finanzchef Robert Spartmann im Mai vergangenen Jahres seinen Abschied verkündet hatte. Müller-Kirchhofs wird Gesco gemeinsam mit CEO Ralph Rumberg führen.

Zuletzt war die 52-Jährige Finanzchefin der Hamburger Holding Otto Krahn sowie des Kunststoffmarkenvertreibers Albis Plastic. Davor verantwortete sie sieben Jahre das Finanzressort der Deutschlandtochter des französischen Industriegasekonzerns Air Liquide. Die Diplom-Ökonomin begann ihre berufliche Laufbahn bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. 

Ceconomy findet in Karin Sonnenmoser neue Finanzchefin

Der Elektronikhändler Ceconomy hat wieder eine reguläre Führungsspitze benannt: Jörn Werner, früherer Chef der Werkstattkette A.T.U, soll den CEO-Posten und Karin Sonnenmoser die Leitung für das Finanzressort übernehmen. Die beiden werden ihre Vorstandsämter Anfang März antreten, teilte Ceconomy mit. Sonnenmoser war zuletzt bis März vergangenen Jahres CFO des Leuchtenherstellers Zumtobel.

FINANCE-Köpfe

Dr. Bernhard Düttmann, Ceconomy AG

Von 1986 bis 1988 arbeitet Düttmann als Assistent des Lehrstuhls für Industriebetriebslehre und industrielle Organisation an der Universität Hamburg. Zwischen 1989 und 1991 ist er Länderreferent im Controlling der Tochtergesellschaften von Beiersdorf. Die folgenden drei Jahre arbeitet er zunächst als regionaler Vertriebsleiter, dann als internationaler Produktmanager im Geschäftsbereich tesa Consumer. 1994 bis 1999 ist er Vice President für Finance und Controlling bei der Tochtergesellschaft Four-Pillar Beiersdorf in Singapur.

1999 kehrt er nach Deutschland zurück und übernimmt die Controlling-Verantwortung für das globale tesa-Geschäft. Zwei Jahre später, im März 2001, wird Düttmann Finanzchef von tesa. 2005 übernimmter zusätzlich die Verantwortung für den Geschäftsbereich tesa Consumer.

2006 wird er dann als CFO in den Vorstand von Beiersdorf berufen mit der Verantwortung für Finanzen und IT sowie die Region Lateinamerika. In 2010 übernimmt er zusätzlich das Ressort Personal sowie anstelle von Lateinamerika die Region Middle East, Afrika und die Türkei.

Von Beiersdorf wechselt Düttmann zum Chemiekonzern Lanxess, wo er am 1. April 2011 sein Amt als CFO antritt. Nachdem im Frühjahr 2014 CEO Axel Heitmann Lanxess überraschend verlässt, übernimmt Düttmann interimistisch bis April 2014 die Leitung des Konzerns. Im Juli 2017 heuert Düttmann für wenige Monate als Interims-CFO beim Bad-Vilbeler Arzneimittelkonzern Stada an. Im Januar 2019 wird der Manager Interims-Finanzchef des Elektronikfachhändlers Ceconomy, wo er zuvor als Aufsichtsrat agierte. Der Feuerwehreinsatz endet Anfang März.

Der zweite Noteinsatz Düttmanns sollte nicht lange auf sich warten lassen: Nach einem internen Machtkampf zwischen CEO Jörn Werner und Media-Saturn-Holding-CEO Ferran Reverter musste Werner den Konzern verlassen. Düttmann wurde daraufhin zum CEO berufen.

zum Profil

Die 49-Jährige folgt bei Ceconomy auf den früheren Lanxess-CFO Bernhard Düttmann, der das Finanzressort des Elektronikhändlers seit Anfang des Jahres interimistisch leitet. Er war in der Funktion für Ex-CFO Mark Frese eingesprungen, der das Unternehmen Ende 2018 nach mehreren Gewinnwarnungen verlassen hat. Düttmann soll noch bis Ende März im Vorstand bleiben, bevor er wieder zurück in den Aufsichtsrat der Gesellschaft wechselt. 

Weitere Personalien

Burkhard Keese, CFO der deutschen Niederlassung des Versicherungskonzerns Allianz, wird Anfang April neuer Finanzchef des britischen Versicherungsmarktplatz Lloyd’s of London. Er ist seit 2004 für die Münchener tätig. Keeses Nachfolge werde zu einem späteren Zeitpunkt geregelt, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

CFO Kurt Ledermann wird die Schaffner-Gruppe, ein Schweizer Hersteller industrieller Magneten, verlassen, um eine neue Herausforderung anzunehmen. Er wird noch bis zu seinem Ausscheiden, das spätestens Ende Mai 2019 erfolgen wird, Mitglied der Gruppenleitung bleiben. Ein Nachfolger für Ledermann ist noch nicht bekannt.

Der Projektentwickler Becken schafft erstmals die Position eines Geschäftsführers für Finanzen und ernennt Hauke Rahner zum CFO. Der 39-Jährige kommt von der Commerzbank, wo er zuletzt den Bereich Finanzierung des Hamburger Kompetenzzentrums Immobilienfirmenkunden verantwortete und als Prokurist arbeitete. Zuvor war Rahner im Immobilienkundenbereich der HSH Nordbank tätig.

Nach mehr als elf Jahren als Finanzchef ist Marco Getz bei dem Medizinproduktanbieter Medisana zum CEO aufgestiegen. Er folgte zum Jahreswechsel auf den bisherigen Vorsitzenden der Geschäftsführung Ralf Lindner, teilte Medisana nun mit.

Der Tiroler E-Mobility Dienstleister Greenstorm hat den 48-jährigen Briten Chris Keen zum Finanzchef berufen. Zuletzt agierte Keen noch als Vorstandsmitglied des IT-Unternehmens Comtrade.

Das österreichische Sushi-Spezialist Eat Happy hat eine neue Geschäftsführung berufen: Seit dem 1. Februar leiten Florian Bell als CEO und Christof Kössler als CFO die Geschäfte des Unternehmens. Sie ersetzen den ehemaligen alleinigen Geschäftsführer Harald Sükar, der das Unternehmen Ende 2018 nach langjähriger Tätigkeit verlassen hatte. Finanzchef Kössler war zuvor unter anderem für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC und die Non-Profit-Organisation Operation Daywork tätig.

Der Medienkonzern Axel Springer hat für das digitale Verlagsgeschäft in Deutschland eine neue Geschäftsführung berufen. Christian Fuhrhop ist neuer CFO für den gesamten Vorstandsbereich News Media National & Technology. Die operative Leitung haben Anfang Februar Stefan Betzold, bislang Managing Director der „Bild“ und „Welt Digital“, sowie Samir Fadlallah, bislang Chief Technology Officer, übernommen.

Arzu Tschütscher-Alanyurt wird neue Finanzchefin der Raiffeisen Privatbank Liechtenstein. Sie verstärkt damit das bestehende Geschäftsleitungsteam der Bank mit CEO Alexander Putzer und Chief Operating Officer Georg Stöckl. Tschütscher-Alanyurt ist derzeit unter anderem Mitglied des Verwaltungsrats der Telecom Liechtenstein.

jakob.eich[at]finance-magazin.de

Sie wollen wissen, welcher Finanzchef wohin wechselt? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit der FINANCE-Themenseite CFO-Wechsel und der FINANCE-Datenbank für CFO-Wechsel.