David Frink war nur kurz CEO bei Gerry Weber. Seinen Platz als CFO verlässt er jedoch nicht.

Gerry Weber

22.01.15
CFO

Gerry Weber: David Frink tritt wieder ins zweite Glied

Überraschende Rochade an der Spitze von Gerry Weber: Nach nur wenigen Monaten gibt CFO und CEO David Frink seine Position als Vorstandssprecher wieder auf. Sein Nachfolger wird ein Vorstandskollege.

Der bisherige CFO und CEO David Frink gibt seine Funktion als Sprecher des Vorstands des Modekonzerns Gerry Weber wieder auf. Für Frink war es ein kurzes Intermezzo an der Spitze des ostwestfälischen Modehauses. Er hatte die Position als CEO erst im November 2014 angetreten. Frink trat damit die Nachfolge von Firmengründer Gerhard Weber an, der nach über 40 Jahren an der Spitze des Unternehmens in den Aufsichtsrat des Unternehmens gerückt ist.

David Frink wird das MDax-Unternehmen aber nicht verlassen, sondern bleibt als CFO weiter für die Bereiche Finanzen, Logistik, IT, Administration und Personal zuständig. Diesen Posten besetzt er schon seit 2009 und ist immer noch einer der jüngsten CFOs im MDax.

Gerry Weber: Chefsessel bleibt in der Familie

Frink verlässt den CEO-Posten für den Sohn des Firmengründers. Die Anteilseigner im Aufsichtsrat werden Ralf Weber mit Wirkung zum 25. Februar zum neuen Sprecher des Vorstands ernennen. Er war im Vorstand bisher für die Bereiche Vertrieb und Unternehmensentwicklung zuständig. Ralf Weber wird künftig auch für die Kapitalmarktkommunikation verantwortlich sein. 

Über die Gründe, warum diese Entscheidung nur wenige Monate nach der Ernennung von David Frink erfolgt, ist nichts bekannt. Weiterhin unverändert wird Arnd Buchardt als drittes Vorstandsmitglied die Bereiche Produkt, Marken und Lizenzen verantworten.

antonia.koegler[at]finance-magazin.de