Der frühere Controlling-Chef Nicolas Peter wird neuer BMW-CFO.

BMW

29.09.16
CFO

Nicolas Peter folgt als BMW-CFO auf Friedrich Eichiner

Er galt bereits als Favorit, seit heute ist es offiziell: Nicolas Peter wird im Januar CFO bei BMW. Er tritt ein schweres Erbe an: Vorgänger Friedrich Eichiner war am Markt überaus beliebt.

BMW hat einen Nachfolger für den scheidenden CFO Friedrich Eichiner gefunden: Zum Jahreswechsel wird der 54-Jährige Nicolas Peter das Amt übernehmen. Der 61-jährige Eichiner, der den CFO-Posten im Dezember 2008 übernommen hat, wird in den Ruhestand gehen.

Überraschend kommt die Personalie nicht: Peter galt bereits seit längerem als heißer Kandidat auf die Eichiner-Nachfolge. Der studierte Jurist ist – wie so viele Manager an der Konzernspitze des Münchener Autokonzerns – ein BMW-Eigengewächs: 1991 startete er seine Karriere im Bereich Absatzfinanzierung. Dabei sammelte er im Konzern auch international Erfahrung: 1999 wurde er Geschäftsführer für Finanzen und Verwaltung der BMW France und leitete von 2002 an die Vertriebsorganisation in Schweden.

Es folgten Stationen als Leiter Vertriebssteuerung, Prozessentwicklung und IT sowie als Leiter des Konzerncontrollings. Seit Oktober 2011 ist Peter Leiter der Vertriebsregion Europa. „Er ist seit 25 Jahren Teil der BMW Group und hat das Unternehmen in all seinen Facetten kennengelernt“, sagt Aufsichtsratschef Norbert Reithofer über seinen designierten Finanzchef. 

Nicolas Peter tritt bei BMW ein schweres Erbe an

Die lange Karriere im BMW-Konzern ist nicht ungewöhnlich: Auch Eichiner trat bereits 1987 in BMW-Dienste. 2007 wurde er in den Vorstand berufen, zunächst als Verantwortlicher für die strategische Konzern- und Markenentwicklung sowie seit 2008 als CFO. Damit übernahm Eichiner das Finanzressort in einer Zeit, als die Finanzkrise auf ihren Höhepunkt zusteuerte.

Dass BMW die Krise gut überstand, ist eine Leistung, die Aufsichtsratschef Reithofer ausdrücklich lobt: Eichiner habe „gleich zu Beginn seiner Amtszeit als Finanzvorstand das Unternehmen in den herausfordernden Jahren der Finanzkrise wirtschaftlich auf Kurs gehalten“, sagt er. Zudem habe der CFO „maßgeblichen Anteil daran, dass die BMW Group in der Finanzwelt seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf sowie großes Vertrauen genießt.“

Nachfolger Nicolas Peter tritt als BMW-CFO ein schweres Erbe an, denn Eichiner war am Kapitalmarkt überaus beliebt. Vor zwei Jahren wählten institutionelle Investoren Eichiner unter die drei besten CFOs Deutschlands. Im vergangenen Jahr wählten ihn Wirtschaftsjournalisten in einer Umfrage unter die drei beliebtesten Dax-CFOs.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

Die Highlights aus der langjährigen Karriere des BMW-CFOs finden Sie im FINANCE-Köpfe-Steckbrief zu Friedrich Eichiner.