Stefan Wagner verlässt Eurofactor. Die Factoringgesellschaft hat ihren Sitz in Oberhaching bei München.

Dontsov/iStock/Thinkstock/Getty Images

07.07.15
CFO

Stefan Wagner verlässt Eurofactor

Stefan Wagner scheidet bei Eurofactor aus. Auch sonst ist bei der Factoringgesellschaft aus Oberhaching bei München einiges in Bewegung.

Bewegung im Vorstand von Eurofactor: Stefan Wagner verlässt nach dreizehn Jahren das Unternehmen – aus „persönlichen Gründen“, wie es in einer Mitteilung heißt. Wagner trat bereits 2002 in die Factoringgesellschaft mit Sitz in Oberhaching bei München ein. Er leitete zunächst drei Jahre das Risikomanagement und anschließend den Geschäftsbereich Vertrieb und Kundenbetreuung. 2007 wurde er zum Generalbevollmächtigten der Eurofactor AG ernannt und war seitdem auch Mitglied des europäischen Managementkomitees von Eurofactor. 2009 stieg er in den Vorstand auf und verantwortete seitdem als Vorstandsmitglied seither den Unternehmensbereich Markt.

Es ist der zweite Wechsel im Vorstand von Eurofactor binnen weniger Monate. Ende 2014 beerbte Jens Hoter den langjährigen CEO Klaus Taube. Hoter war nach einem Zwischenspiel als CFO des Hamburger Logistikdienstleisters Lexzau zu Eurofactor gestoßen. Zuvor hatte er Stationen bei namhaften Factoringgesellschaften wie Coface und Heller Bank, die heute Teil von GE Capital ist, durchlaufen. Ein direkter Zusammenhang zwischen den beiden Personalien Hoter und Wagner oder gar ein Zerwürfnis ist FINANCE nicht bekannt. Aufsichtsrat und Vorstand danken Stefan Wagner in einer Mitteilung „ausdrücklich für sein langjähriges Engagement“ und „für seine hervorragende und erfolgreiche Arbeit“.

Deutsche Investorenkonferenz 2017

Private Equity fließt immer mehr Geld zu. Die Folge: Die Konkurrenz um Zukaufsziele wird schärfer. Das treibt Kaufpreise und Leverage-Grade in die Höhe und macht es den Private-Equity-Häusern damit immer schwerer, den Wert ihrer Beteiligungen über die Haltedauer hinweg zu steigern. Wie die Branche damit umgeht, diskutieren namhafte Fondsmanager auf der Deutschen Investorenkonferenz am 13. November in Frankfurt. Hier geht es zu Programm und Anmeldung »

Ankündigung zur 14. Deutschen Investorenkonferenz

Eurofactor bekommt mehr Geld von der Mutter Crédit Agricole

Gleichzeitig mit dem Wechsel verkündet Eurofactor, dass das Unternehmen seine Rechtsform Anfang Juli von einer Aktiengesellschaft in eine GmbH ändert. Die Geschäftsführung der Eurofactor GmbH wird dann aus Jens Hoter, als Sprecher der Geschäftsführung verantwortlich für den Bereich Markt, sowie aus Peter Klaus, als Geschäftsführer zuständig für den Bereich Marktfolge, bestehen.

Stärker zur Geltung kommen soll jetzt die Zugehörigkeit zur Crédit-Agricole-Gruppe, was in einem angepassten Logo sichtbar wird. Wie aus Unternehmenskreisen zu hören ist, hat die französische Bankengruppe ihre deutsche Factoringgesellschaft mit einem klaren Wachstumsauftrag versehen: Sie will Eurofactor  deutlich mehr Refinanzierungsmittel als bisher zur Verfügung stellen. Das dürfte den ohnehin heiß gelaufenen Wettbewerb am deutschen Factoringmarkt weiter befeuern. Immerhin ist Eurofactor schon jetzt einer der wichtigsten Anbieter und zählt mit rund 16,5 Milliarden Euro Factoringvolumen (2014) zu den Top 5 am deutschen Markt.

markus.dentz[at]finance-magazin.de