"Der Markt für Mittelstandsanleihen ist tot": Klare Worte von Christoph Lammersdorf, dem Chef der Börse Stuttgart.

Börse Stuttgart

11.12.14
Finanzierungen

Börse Stuttgart-Chef erklärt Mittelstandsanleihen für tot

Die Börse Stuttgart zieht sich aus dem Geschäft mit Mittelstandsanleihen zurück. Börsenchef Christoph Lammersdorf findet drastische Wort für das von den Stuttgartern selbst ins Leben gerufene Marktsegment.

Die Börse Stuttgart wird nicht mehr aktiv um neue Emittenten für Bond M werben, den hauseigenen Marktplatz für Mittelstandsanleihen. Die Begründung lässt an Deutlichkeit nichts offen: „Der Markt für Mittelstandsanleihen ist tot“, sagte Börsenchef Christoph Lammersdorf der F.A.Z.. Bis 2019 die letzte in Stuttgart gelistete Anleihe ausläuft, soll das Segment aber offen bleiben.

Für die Börse Stuttgart seien die Mittelstandsanleihen „kein attraktives Geschäft“ mehr. Anders als im Frühjahr 2010, als die Stuttgarter den Markt für Mittelstandsanleihen in Deutschland aus der Taufe gehoben hatten, stünden die Banken inzwischen wieder als Kreditgeber zur Verfügung. „Übrig bleiben die Unternehmen, die anderweitig kein Geld mehr bekommen haben“ – so lautet das Resümee des Börsenchefs nach vier Jahren am Mini-Bond-Markt.

Lammersdorf kritisiert vor allem den Hintergrund zahlreicher Pleiten, die das Mini-Bondsegment erschüttert haben: „Auch erfahrene Kapitalmarktexperten sind von Emittenten getäuscht worden. Wenn kriminelle Energie im Spiel ist, haben auch Experten kaum Chancen, Risiken zu erkennen.“

Börse Frankfurt bei Mittelstandsanleihen inzwischen klar vorne

Nach dem fulminanten Start mit guten Emissionen wie zum Beispiel Dürr waren die Stuttgarter im Rennen um die Marktführerschaft schnell ins Hintertreffen geraten. Dies lag auch daran, dass die ersten Ausfälle, die schnell kamen, fast alle im Bond M-Segment stattfanden, weil die Stuttgarter stark um Emittenten aus dem Bereich Erneuerbare Energien geworben hatten. Ein Großteil dieser Transaktionen fiel später aus. 

Schon rund drei Jahre später hatte die Deutsche Börse in Frankfurt den Stuttgartern den Rang abgelaufen und ist inzwischen mit 55 gelisteten Bonds klar der führende Marktplatz für Mittelstandsanleihen. In Stuttgart notieren 18 Papiere, in Düsseldorf 14. Auch der Chef der Düsseldorfer Börse, Dirk Elberskirch, sieht die Marktentwicklung kritisch, will sein Segment für Mittelstandsanleihen aber dennoch offen halten – allerdings künftig nicht mehr unter dem Begriff Mittelstand. Elberskirch hofft darauf, dass „in laufenden Gesprächen mit allen Beteiligten“ noch „Reformen“ für das Marktsegment vereinbart werden können, die das Segment retten. 

Die Börse Frankfurt hingegen steht offenbar noch klar zu den Mittelstandsanleihen: „Wir bauen das Geschäft weiter aus und halten das Konzept für sinnvoll“, zitierte die F.A.Z. den Geschäftsführer der Frankfurter Wertpapierbörse, Cord Gebhardt.

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

Welche Skandale und Pleiten den Mini-Bondmarkt erschüttert haben, lesen Sie auf unserer FINANCE-Themenseite zu Mittelstandsanleihen.