Wilde Gerüchte, Kurseinbrüche: Die Stimmung gegenüber den Modeanleihen am Mini-Bondmarkt kippt ins Panische.

webphotographeer/Thinkstock / Getty Images

06.10.14
Finanzierungen

Mittelstandsanleihen: Blutbad bei den Fashion-Bonds

Die Insolvenz von Rena Lange hat die Investoren aufgeschreckt. Seitdem befinden sich fast alle Fashion-Bonds auf Talfahrt. Es grassiert die Angst vor der nächsten Pleite.

Steilmann-Boecker hat Mitte September eine der gelungensten Anleiheemissionen des Jahres am Mini-Bondmarkt hingelegt: Binnen eines einzigen Tages platzierte der Modehersteller ohne große Mühe eine 33 Millionen Euro große Anleihe. An der extrem negativen Marktstimmung gegenüber den Modeanleihen konnte dieser Emissionserfolg aber nichts ändern, wie inzwischen klar ist. Die Kurse der Mittelstandsanleihen vieler Modehersteller verlieren fast täglich an Wert und notieren zum Teil auf insolvenzverdächtigen Kursniveaus.

Das Blutbad im Modesegment trifft den Markt für Mittelstandsanleihen hart, immerhin platzierten die Modehäuser  seit 2012 am deutschen Mini-Bondmarkt Anleihen im Gesamtvolumen von rund 300 Millionen Euro. Und die Situation der deutschen Modebranche ist ernst, der Preiskampf intensiv.

Dass dies auch den Bonds der Fashion-Firmen nicht gut bekommen würde, hatte sich schon vor einem Jahr angedeutet, als Strenesse als erster Emittent ins Taumeln geriet. In diesem Frühjahr musste Strenesse dann auch schon die Waffen strecken, vor wenigen Wochen folgte die Pleite von Rena Lange. Beide Male war eine Mittelstandsanleihe die wichtigste Finanzierungssäule.

Schwere Kursverluste bei More & More, René Lezard und Laurèl

Die Bondinvestoren sehen offensichtlich weitere Pleiten heraufziehen, wie die aktuelle Talfahrt der Kurse suggeriert. Seit den ersten Meldungen zur Schieflage von Rena Lange hat der Abwärtstrend an Dynamik gewonnen. More & More verzeichnet seit Anfang September einen Kursverlust von 65 auf unter 50 Prozent des Nennwerts, die Anleihe von René Lezard fiel von knapp 70 auf unter 60 Prozent.

Schon länger hält die Talfahrt der Anleihe von Laurèl an: Seit Juni ging es von 70 auf unter 40 Prozent hinab. Die Ratings dieser Emittenten befinden sich im Single- und Double-B-Bereich, die Ertragslage ist bei allen Unternehmen schwach bis stark defizitär.

Doch es gibt neben Steilmann-Boecker auch noch andere Lichtblicke im Modesektor. Der Hemdenhersteller Eterna, dessen neu an Bord gekommener Chef Henning Gerbaulet unlängst bei FINANCE-TV erklärte, die „Trendwende eingeleitet“ zu haben, notiert knapp unter par, Konkurrent Seidensticker mit Kursen um 105 schon seit langem deutlich darüber.

Hallhuber wächst stürmisch – aber vorerst nur beim Umsatz

Recht stabil hält sich auch die Fashion-Kette Hallhuber, wenngleich auch deren Mittelstandsanleihe bei Kursen um 90 Prozent seit langem unter par notiert. Die Halbjahreszahlen Hallhubers zeigten ein dynamisches Umsatzwachstum von fast 30 Prozent an, mit dem die Gewinnentwicklung freilich nicht Schritt halten konnte – die Ebitda-Marge beträgt nach wie vor nur magere 5 Prozent.

Hallhuber-CFO Richard Lohner versichert den Investoren dennoch, dass das Geschäftsmodell sehr cash-stark werde, sobald der aktuelle Wachstumssprung bewältigt sei. Allerdings monierte die Ratingagentur Creditreform unlängst, dass Lohners Plan, die Mittelstandsanleihe im Juni 2018 nicht zu refinanzieren, sondern aus Bordmitteln zurückzuzahlen, zusehends schwieriger werde.
 
Das Problem, das insbesondere unter den Investoren der schwächeren Emittenten gerade für große Skepsis sorgt: Fast allen Emittenten fehlte es vor der Anleiheemission an der kritischen Masse, die im Modegeschäft große Bedeutung hat. Daher haben nahezu alle Fashion-Emittenten die Mittel vom Bondmarkt genutzt, um eine aggressive Expansionsstrategie zu finanzieren.

Die Eröffnung neuer Stores und der Aufbau von Working Capital kosten aber zunächst viel Geld. Nicht allen Emittenten dürfte es gelingen, ihre Finanzlage rechtzeitig wieder zu stabilisieren, bis die Mittelstandsanleihen zur Refinanzierung anstehen.
 
michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

Wie die Lage am Mini-Bondmarkt abseits der Modebranche ist – die Antworten dazu finden Sie auf unserer FINANCE-Themenseite zu den Mittelstandsanleihen.