Bondemittent Rickmers in schwerer See

Schifffahrtskrise, Überschuldung, missglückter Börsengang: Die Rickmers-Führung kaufte sich immer wieder Zeit. Am Ende schickte die HSH Nordbank die Reederei trotzdem in die Insolvenz. 

Der Hamburger Kaufmann Erck Rickmers hat zentrale Assets an das Bremer Familienunternehmen Zeaborn verkauft, hinter dem Kurt Zech steht.

Auch Erck Rickmers verkauft Schiffsmanagement an Zeaborn

Die Unternehmerfamilie Zech hat über ihre Shipping-Tochter Zeaborn nun auch zentrale Assets von Erck Rickmers übernommen. Die Bremer hatten bereits bei seinem Bruder Bertram Rickmers zugeschlagen.

Zeaborn erhält Zuschlag für Rickmers

Der Verkauf der insolventen Reederei Rickmers ist entschieden: FINANCE-Informationen, nach denen der Schiffskonzern Zeaborn des Unternehmers Kurt Zech sich in einem Bieterwettstreit durchgesetzt hat, sind inzwischen bestätigt. Er übernimmt zunächst das Shipmanagement, weitere Einheiten sollen folgen.

Frank Bünte (links) und Holger Strack (rechts) ziehen als CRO und COO in den Vorstand der insolventen Reederei Rickmers ein. CFO Mark-Ken Erdmann soll derweil an Bord bleiben.

Früherer HSH-Manager zieht in Rickmers-Vorstand ein

Rickmers-Chef Ignace Van Meenen verlässt das Unternehmen. Dafür rückt Frank Bünte in den Vorstand nach. Dieser ist nicht nur bislang Stellvertreter von CFO Mark-Ken Erdmann, sondern verfügt auch über gute Kontakte zum wichtigsten Geldgeber der insolventen Reederei. Das könnte Schwung in den Verkaufsprozess bringen.

Heute hätten die Bondholder über ein Sanierungskonzept abstimmen sollen. Doch dazu kommt es nicht, denn die HSH Nordbank zieht die Notbremse.

HSH Nordbank lässt Rickmers kentern

Unmittelbar vor der entscheidenden Gläubigerversammlung hat die HSH Nordbank das geplante Sanierungskonzept der Reederei Rickmers gekippt. Die Bondholder stehen vor einem Scherbenhaufen.

Wenige Tage vor der entscheidenden zweiten Gläubigerversammlung, versucht das Rickmers-Management seine Bondholder zu mobilisieren.

Rickmers wirbt bei Bondholdern mit 30 Prozent Recovery

Die existenzbedrohte Reederei Rickmers reagiert auf die Kritik der Investmentbank Houlihan Lokey und stellt den Bondholdern mehr Transparenz und 30 Prozent Recovery in Aussicht. Doch die Quote ist mit Vorsicht zu genießen.

Investor will 10 Prozent der Rickmers-Anleihe kaufen

Der Wertpapierhändler Schnigge hat ein Kaufangebot für gut 10 Prozent der Rickmers-Anleihen vorgelegt. Für wen die Bank agiert, ist nicht bekannt. Klar ist aber: Bei der entscheidenden Gläubigerversammlung hätte der unbekannte Investor großes Gewicht.

12.07.2018

BGH-Urteil: „Insolvenzverfahren werden teurer“

Rickmers, Beate Uhse, Air Berlin, Solarworld – bei Großinsolvenzen sind Eigenverwaltungsverfahren inzwischen zum Standard geworden. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs ist nun klar: Für CFOs birgt dieses Verfahren hohe Haftungsrisiken. „Sie können künftig nicht nur von Gesellschaftern, sondern auch von Gläubigern belangt werden“, sagt Robert Simon, selbstständiger Sanierungsexperte und Interimsmanager. Er glaubt: „Die Verfahren werden durch das Urteil teurer.“ Warum das so ist und wie sich CFOs schützen können, das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

Einbrechende Charterraten und das verschlossene Fenster zum Eigenkapitalmarkt sorgen bei Rickmers für Handlungsbedarf. So will Rickmers-CFO Mark-Ken Erdmann die Situation managen.
25.04.2016

Rickmers will die Debt-Seite neu ordnen

Die Verschiebung der IPO-Pläne bringt die Reederei Rickmers in Bedrängnis. Jetzt muss CFO Mark-Ken Erdmann an die Debt-Seite heran, um die Lage zu entschärfen. Im FINANCE-Interview erklärt er, um was es geht.

15.04.2016

M&A-Deals: Lufthansa, Rickmers, Rocket Internet

Lufthansa hat ein Auge auf Brussels Airlines und SAS geworfen, Rickmers prüft ein Joint Venture für seine Dienstleistungssparte und Rocket Internet hat seine Beteiligung an Lazada verkauft. Diese und andere M&A-Deals der Woche finden Sie in unserem FINANCE-Wochenrückblick.

14.04.2016

Rickmers prüft Joint Venture für Dienstleistungssparte

Die kriselnde Reederei Rickmers will ihre Dienstleistungssparte Maritime Services ausbauen. Dafür könnte sich Bertram Rickmers jetzt wieder mit seinem Bruder zusammentun.

Rickmer CFO Erdmann wirft ein wenig Ballast ab und verlängert Kredite über 520 Millionen Dollar.
15.03.2016

Rickmers kauft sich mit Kreditverlängerung Zeit

Rickmers-CFO Mark-Ken Erdmann hat mit einer Bank Kredite über 520 Millionen US-Dollar verlängert. Dadurch nimmt er bei der Reederei Druck vom Kessel. Über den Berg ist Rickmers aber noch nicht.

Auch die Mittelstandsanleihe von Rickmers bricht ein. Die Panik am Mini-Bond-Markt weitet sich aus.
01.02.2016

Jetzt auch Kurseinbruch bei Rickmers: Mini-Bond-Panik weitet sich aus

Auch das noch: Nach den verheerenden Abstürzen der Bonds von German Pellets und Scholz bricht jetzt auch die 275 Millionen Euro schwere Mittelstandsanleihe der Reederei Rickmers ein. Eine Erklärung hat das Unternehmen nicht, doch die Investoren sind alarmiert.

Rickmers weist die Vorwürfe der überhöhten Wertansätze ihrer Schiffe und hoher Geldentnahmen vehement zurück.
14.12.2015

Kursturbulenzen: Wirbel um Rickmers

Ein kritischer Medienbericht hat den Kurs der Rickmers-Anleihe einbrechen lassen. Die Reederei weist das dort skizzierte Krisenszenario zurück – und der Eigentümer Bertram Rickmers setzt ein Zeichen.

Finanzierungen: Rickmers, Deutsche Forfait, DREF
09.03.2015

Finanzierungen: Rickmers, Deutsche Forfait, DREF

Die Reederei Rickmers gelingt eine neue Kreditvereinbarung über 1,28 Milliarden Euro. Die Deutsche Forfait kommt bei der Restrukturierung ein Stück weiter und die DREF plant, eine neue Asset-Klasse im Immobilienbereich zu etablieren. Diese und weitere Neuigkeiten aus der Welt der Unternehmensfinanzierung erwarten Sie im wöchentlichen FINANCE-Ticker.

Die Reederei Rickmers erhält einen Kredit mit einem Volumen von 1,28 Milliarden Euro, und CFO Mark-Ken Erdmann will frisches Eigenkapital.
04.03.2015

Rickmers erhält Milliardenkredit und will frisches Eigenkapital

Neue Kreditvereinbarungen über 1,28 Milliarden Euro haben die Finanzierungssorgen der Reederei Rickmers fürs erste vertrieben. Bondgläubiger zeigen sich erleichtert, die Mittelstandsanleihe erholt sich. CFO Mark-Ken Erdmann will jetzt die Eigenkapitalseite angehen.