Uniper – das E.on-Spin-off kämpft um seine Unabhängigkeit

Kaum verselbstständigt, ist der Energiekonzern Uniper schon ins Zentrum wilder Übernahmemanöver geraten. Management, Hedgefonds und der neue Großaktionär Fortum kämpfen um die Macht.

Christopher Delbrück, Uniper SE

Christopher Delbrück beginnt seine Karriere 1995 als Berater und Projektleiter bei der Boston Consulting Group in Hamburg. Nach einer Zeit als Managing Director bei Decision Warehouse Softwareunternehmen wechselt er 2002 zu E.on nach Düsseldorf. Dort ist er zunächst als Vice President Corporate Development für Zentraleuropa und European Gas tätig.

Von 2005 bis 2010 ist Delbrück als Managing Director, CFO und stellvertretender CEO bei E.on Sverige in Malmö tätig. 2010 kommt er als CFO von E.on Energy Trading zurück nach Deutschland. 2011 wird er in Personalunion auch CFO von E.on Ruhrgas und begleitet die Fusion der E.on Energy Trading mit E.on Ruhrgas zur E.on Global Commodities, wo er bis Oktober 2013 als CFO fungiert und 2013 zum CEO befördert wird.

Seit Anfang  2016 ist Delbrück CFO von Uniper. In dieser von E.on abgespaltenen Gesellschaft hat E.on die konventionelle Stromerzeugung und den Energiehandel gebündelt. Uniper ist seit September 2016 als unabhängiges Energie-Unternehmen an der Börse gelistet. Im Sommer 2018 übernimmt Delbrück wegen einer Krebserkrankung von Uniper-CEO Klaus Schäfer übergangsweise auch die Ressorts Kommunikation und Politik.

zum Profil

Klaus Schäfer, Uniper SE

Klaus Schäfer beginnt seine Karriere 1993 als Analyst bei Morgan Stanley. 1996 wechselt er in das Konzerncontrolling des E.on-Vorgängerunternehmen Viag, wo er 2000 stellvertretender Leiter im Konzerncontrolling wird. Nach der Fusion mit Veba leitet er rund drei Jahre lang die Unternehmensstrategie bei E.on, bevor er 2003 zum kaufmännischen Vorstand der Konzerntochter Thüga mit Sitz in München berufen wird. 2006 übernimmt Schäfer den Vorsitz der Geschäftsführung der E.on Sales & Trading, von 2007 bis 2010 ist er Vorstandsvorsitzender der E.on Italia.

2010 wird Schäfer Vorstandsvorsitzender der E.on Ruhrgas und ab 2011 in Personalunion auch der E.on Energy Trading. Zudem ist er CEO der Tochtergesellschaft E.on Global Commodities. Im September 2013 folgt er Marcus Schenck als Konzern-CFO des Energiekonzerns nach.

Im Zuge der Abspaltung des Geschäfts mit konventioneller Stromerzeugung in die Schwestergesellschaft Uniper übernimmt Schäfer am Jahresanfang 2016 den Vorstandsvorsitz von Uniper. Im August 2018 erkrankt Schäfer an Krebs und zieht sich für die Dauer der Behandlung von der Uniper-Spitze zurück.

zum Profil