Karrieresprung mit 30: Jan-Philipp Weitz wird neuer CFO der Deutschen Rohstoff AG.

Deutsche Rohstoff AG

18.10.16
CFO

30-Jähriger wird CFO bei der Deutschen Rohstoff AG

Managementzuwachs bei der Deutschen Rohstoff AG: Thomas Gutschlag konzentriert sich auf die CEO-Rolle, der 30-jährige Jan-Philipp Weitz rückt zum Finanzchef auf – just während das Geschäft der Mannheimer wieder ins Rollen kommt.

Thomas Gutschlag, Chef der Deutschen Rohstoff AG, konzentriert sich künftig auf seine Rolle als Vorstandschef und gibt zum Jahreswechsel die Position des CFOs an Jan-Philipp Weitz ab. Seit Ende 2014 verantwortete Gutschlag beide Ressorts in Personalunion.

Der erst 30 Jahre alte Weitz war bislang Chef des Business Developments der Mannheimer Beteiligungsgesellschaft. Der Diplom-Kaufmann verbrachte sein gesamtes Berufsleben bei der Deutschen Rohstoff AG. 2010 stieg er als Vorstandsassistent ein und wechselte 2012 in die Unternehmensentwicklung. Dort sammelte Weitz Unternehmensangaben zufolge auch Finanzerfahrung. Derzeit verantworte er die Finanzierung und Bewertung von Tochterfirmen, schreibt das Unternehmen.

Thomas Gutschlag: „Neuer CFO war fällig“

Auch bei den Kapitalmarktdeals der Deutschen Rohstoff AG war Weitz mit dabei, berichtet Gutschlag. Erst in diesem Sommer hatten die Mannheimer eine neue Mittelstandsanleihe über gut 40 Millionen Euro platziert, mit der Gutschlag den Großteil einer älteren, teureren Anleihe vorzeitig ablöste. Der neue Bond ist mit 5,6 Prozent verzinst, für die alte Anleihe zahlt das Unternehmen einen Kupon von 8 Prozent. Von der alten Anleihe stehen laut Gutschlag noch 15,8 Millionen Euro aus. Das Unternehmen könne aber jederzeit mit einer Frist von vier Wochen auf den Restbetrag eine Call-Option ziehen, sagt der CFO.

„Die Neubesetzung des CFO-Postens war fällig“, kommentiert Gutschlag die heutige Personalie auf Anfrage von FINANCE. Den neuen CFO Jan-Philipp Weitz bezeichnet Gutschlag als „extrem talentierten Manager“, der das Unternehmen bestens kenne. Gutschlag selbst will sich jetzt wieder auf die Steuerung der Beteiligungen und die Prüfung von Neu-Investments konzentrieren. Die Kapitalmarktkommunikation behält er aber in seinem Ressort – und folgt damit einem Trend, der sich seit längerem in deutschen Vorstandsetagen abzeichnet.

FINANCE-Köpfe

Jan-Philipp Weitz,

Nach einigen studienbegleitenden Stationen in verschiedenen Investmentbanken beginnt Jan-Philipp Weitz im Jahr 2011 seine berufliche Laufbahn als Vorstandsassistent bei der Deutschen Rohstoff AG. Im Jahr 2013 übernimmt er die Leitung des Business Development und ist dabei vor Allem mit dem Aufbau, der Entwicklung und Finanzierung der verschiedenen Tochterfirmen betraut.

Auf Grund des stark durch Firmengründungen, Finanzierungen und Transaktionen geprägten Charakters der Deutschen Rohstoff AG arbeitet Weitz an zahlreichen Finanzierungen und Transaktionen sowie der finanziellen und operativen Steuerung der verschiedenen Tochterfirmen, insbesondere in den USA. Im Jahr 2017 übernimmt er das CFO-Amt bei der Deutschen Rohstoff AG.

zum Profil

Kapitalmarkt entdeckt Deutsche Rohstoff AG neu

Am Kapitalmarkt ist die Deutsche Rohstoff AG – zwischenzeitlich von den starken Preisrückgängen bei Öl und anderen Rohstoffen schwer gebeutelt – zuletzt wiederentdeckt worden. Der Aktienkurs hat in den vergangenen drei Monaten um mehr als 30 Prozent zugelegt und notiert derzeit so hoch wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr.

Der im Juli platzierte neue Bond notiert mit Kursen um 103 Prozent klar über dem Nennwert. Gutschlag hat die gute Kursperformance zwischenzeitlich bereits für Nachplatzierungen im einstelligen Millionenbereich genutzt.    

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

Viele Infos zu Vita, Karriere und Privatem von Thomas Gutschlag finden Sie in seinem FINANCE-Köpfe-Profil.