Newsletter

Abonnements

M&A-Deals: Bilfinger, Immofinanz, OMV

Bilfinger trennt sich von den Infrastruktkurprojekten der Sparte Concessions.
Bilfinger

Bilfinger startet Concessions-Verkauf

Bilfinger hat die Trennung von der Sparte Concessions beschlossen. Die Aktivitäten der kleinsten Bilfinger-Sparte spielten eine rückläufige strategische Rolle, teilte der Konzern mit. Im Bereich Concessions realisiert Bilfinger auf Grundlage langfristiger Konzessionsverträge Verkehrswege und Immobilien für die öffentliche Hand. Das Projektportfolio umfasst derzeit nach Angaben von Bilfinger 16 Engagements, in denen Eigenkapital in Höhe von 254 Mio. Euro gebunden ist. Bilfinger hat vor zwei Jahren den Strategieschwenk vom Bau- zum Dienstleistungskonzern verkündet und setzt bei der Transformation auch auf M&A-Deals.

PE-Investor Star Capital verkauft Blohm + Voss Oil Tools

Der PE-Investor Star Capital Partners hat die Blohm + Voss Oil Tools an den texanischen Ölfördertechnik-Spezialisten Forum Energy Technologies verkauft. Zu finanziellen Details wurde nichts bekannt. Blohm + Voss Oil Tools stellt Ausrüstung für Offshore-Bohrinseln her. Der PE-Investor hatte das Unternehmen Anfang 2012 zusammen mit dem zivilen Schiffsbau übernommen, Verkäufer war ThyssenKrupp. Ein Team der Kanzlei White & Case unter Leitung von Partner Stefan Koch und Local Partner Tim Arndt hat Forum Energy Technologies bei dem M&A-Deal beraten.

OMV verkauft Nabucco-Teile an GDF Suez

Das Öl- und Gasunternehmen OMV hat einen Anteil von etwa 9 Prozent an der Nabucco Gas Pipeline an den französischen Konzern GDF Suez verkauft. Über finanzielle Rahmenbedingungen und weitere Details des M&A-Deals wurde Stillschweigen vereinbart. Erst kürzlich hatte OMV der deutschen RWE deren Anteile an Nabucco abgekauft. Der Einstieg von GDF unterliegt noch verschiedenen Bedingungen, das Closing des M&A-Deals wird im Laufe des zweiten Halbjahres erwartet. Nabucco liegt nach dem Closing in den Händen der sechs Unternehmen BEH (Bulgarien), Botas (Türkei), FGSZ (Ungarn), GDF Suez (Frankreich), OMV (Österreich) und Transgaz (Rumänien).

Immofinanz mit großem Verkauf in Osteuropa

Der österreichische Immobilienkonzern Immofinanz Group hat das polnische Silesia City Center (Kattowitz) an ein internationales Investorenkonsortium unter Führung der Allianz Real Estate Germany verkauft. Neben der Allianz ist das Unternehmen ECE beteiligt, das auch das Center Management für die Immobilie übernehmen wird. Der Kaufpreis liegt nach Angaben der Immofinanz mit 412 Mio. Euro über dem Buchwert. Die polnischen Wettbewerbsbehörden müssen dem M&A-Deal noch zustimmen, das Closing wird im September erwartet. Immofinanz-CEO Eduard Zehetner sagte, er sei zuversichtlich, im laufenden Geschäftsjahr weitere Verkaufstransaktionen in der Region Osteuropa abschließen zu können. Die Kanzlei Clifford Chance hat die Allianz zur Strukturierung des Joint Ventures mit einem Team unter Federführung von Partner Christian Keilich beraten.

Krombacher beteiligt sich an Drinks & More

Die Krombacher Brauerei beteiligt sich mit 25 Prozent am Getränkevermarkter Drinks & More (Umsatz ca. 25 Mio. Euro). Die Beteiligung erfolgt mit Wirkung zum 1. Juli, das Kartellamt muss noch zustimmen. Über finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart. Die restlichen Anteile an Drinks & More halten die geschäftsführenden Gesellschafter Christoph Miller und Christopher Arp. Für die Krombacher Brauerei ist die Beteiligung ein Schritt beim Ausbau der Sortiments- und Vermarktungsstrategie. Drinks & More bediene Marktsegmente, die man mit der jetzigen Vertriebsorganisation kaum erreiche.

C&A Bank geht an Bank11

Die Textilgruppe C&A hat einen Käufer für die C&A Bank gefunden. Die private Bank11, ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe mit Fokus auf Autofinanzierung, wird die auf Konsumentenkredite spezialisierte C&A Bank von der Cofra Holding, der Schweizer Dachgesellschaft des Modehauses C&A, übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug des M&A-Deals soll im Herbst 2013 erfolgen. Lincoln International hat die Cofra Holding als Finanzberater begleitet und ein strukturiertes Bieterverfahren unter Beteiligung internationaler Investoren aufgesetzt.

Bosch verhandelt mit Aleo-Interessenten

Bosch hat nach eigenem Bekunden mittlerweile erste Interessenten für die Solartochter Aleo gefunden. Erste Gespräche mit Investoren würden bereits laufen, teilte der Konzern mit. Bosch hatte Ende März angekündigt, sich von Aleo trennen zu wollen. Bis zum Ende des dritten Quartals soll der Käufer feststehen. Bosch hält seit 2009 die Mehrheit an Aleo und besitzt mittlerweile mehr als 90 Prozent der Anteile.

Rödl Consulting übernimmt Itellium

Rödl Consulting, der IT-Arm des Beratunghauses Rödl & Partner, hat alle Unternehmensanteile der Itellium Holding übernommen. Itellium ist aus dem Arcandor-Konzern (Karstadt) hervorgegangen und agierte seit 2009 als eigenständiges Unternehmen. Rödl will mit dem M&A-Deal seine Dienstleistungsangebote in den Bereichen SAP und Mobile Payments ausbauen.

Distressed M&A-Deal: Viseon Bus sucht Investoren

Der Bushersteller Viseon Bus sucht derzeit weltweit nach Investoren. Der vorläufige Insolvenzverwalter Michael Jaffé teilte mit, man habe Kontakt zu mehr als 60 potentiellen Interessenten aufgenommen. Der Ausgang des Investorenprozesses sei jedoch noch völlig offen. Viseon (Umsatz ca. 34 Mio. Euro) ist in den vergangenen Jahren im Umsatz stark gewachsen, fährt aber monatlich Verluste ein und musste Ende April Insolvenz anmelden. Im Sommer 2012 war die chinesische Youngman-Gruppe als Mehrheitsgesellschafterin bei Viseon eingestiegen.

M&A-News: Personalien

Die auf Unternehmerfamilien und Mittelständler fokussierte Beratung FamilienwerteGmbH hat den ehemaligen Wöhrl-CFO Alfred Gutekunst als Berater an Bord geholt. Gutekunst hat sein CFO-Amt bei Wöhrl im September 2012 abgegeben. Er ist bei der Nürnberger Beratungsgesellschaft unter anderem für M&A zuständig.

Axel Hochgesand verstärkt als Partner die Corporate-Finance-Boutique Corfina in Frankfurt am Main. Er wird sich dort insbesondere auf die Beratungsschwerpunkte M&A sowie Private Equity konzentrieren. Vor seinem Wechsel zu Corfina war Hochgesand fünf Jahre lang Managing Partner des amerikanischen M&A-Unternehmens CinCap International.

Die Kanzlei Görg hat ihren Essener Standort um die Partner Günter Fußbahn und Wolfgang Sonnleitner erweitert. Fußbahn berät Unternehmen bei M&A-Deals und in Nachfolgesituationen. Sonnleitner berät im Gesellschafts- und Steuerrecht, insbesondere in den Bereichen M&A und Restrukturierung.

Weitere M&A-Deals der Woche

Die US-Kartellbehörde hat Bayer grünes Licht für die Übernahme des US-Verhütungsmittelherstellers Conceptus gegeben. Bayer hatte den M&A-Deal vor wenigen Wochen bekannt gegeben. Die Transaktion steht weiterhin unter der Bedingung, dass Bayer mehr als 50 Prozent der Conceptus-Aktien angeboten werden. Bayer bietet 31 US-Dollar je Aktie, der M&A-Deal hat damit einen Gesamtwert von etwa 1,1 Mrd. Dollar (852 Mio. Euro). Das Angebot läuft noch bis zum 5. Juni.

Der schwedische Entwickler von Telekommunikationsgeräten Doro hat die Industrievertretung Schweiger (IVS) übernommen, einen Anbieter von Mobiltelefonen für Senioren. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. IVS ist seit 2006 der größte Zwischenhändler von Doro in Deutschland. Die Kanzlei Gütt Olk Feldhaus hat Doro bei dem M&A-Deal beraten.

Der Vorstand der Maternus-Kliniken führt Gespräche über den Verkauf der Klinik für Rehabilitation in Bad Oeynhausen. Ob ein Verkauf realisiert werden kann, ist nach Angaben des Unternehmens allerdings noch offen.

Die Beteiligungsgesellschaft Mutares hat in dieser Woche den Verkauf des Automobilzulieferers HIB-Trim Part Solutions Gruppe (Umsatz ca. 80 Mio. Euro) an NBHX Trim abgeschlossen. Den Kaufvertrag hatten die Parteien Ende April unterzeichnet.

Österreichs größter Sportartikelhändler Sport Eybl hat einen neuen Investor. Die britische Sports Direct ist für 10,5 Mio. Euro mit einem 51-prozentigen Anteil eingestiegen und will weitere 30 Mio. Euro Eigenkapital bereitstellen. Die Briten haben zudem in dieser Woche 60 Prozent am größten Sporthändler des Baltikums, Sportland International Group (Umsatz 61,6 Mio. Euro), übernommen.

Das Online-Hotelreservierungsportal HRS will den Wettbewerber Hotel.de vollständig übernehmen. HRS besitzt 95 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft und strebt einen Squeeze-out an, über den die übrigen Aktionäre von Hotel.de auf der Hauptversammlung entscheiden werden.

Wirsol Solar hat zwei mit der Management Capital Group realisierte Solarparks bei Flensburg an die Saarbrücker Enovos Gruppe verkauft. CMS Hasche Sigle hat Wirsol bei dem Verkauf mit einem Team um Lead Partner Niklas Ganssauge rechtlich beraten.

Themen