GE will SLM Solutions übernehmen. Paul Singer stockt seinen Anteil seitdem kontinuierlich weiter auf.

SLM Solutions

23.09.16
Finanzierungen

Elliott-Gründer Paul Singer stockt bei SLM Solutions auf

Paul Singer, Gründer des US-Hedgefonds Elliott, baut seinen Anteil an SLM Solutions immer weiter aus. Muss GE sein Übernahmeangebot für den 3D-Druckerhersteller doch noch erhöhen?

Paul Singer hat seinen Anteil an SLM Solutions erneut aufgestockt. Laut der neuesten Stimmrechtsmitteilung hält der Gründer des US-Hedgefonds Elliott jetzt gut 16 Prozent an dem Lübecker Hersteller von 3D-Druckern.

Seitdem der US-Konzern General Electric am 6. September ankündigte, die Lübecker Firma übernehmen zu wollen, hat Singer seinen Anteil nach und nach aufgestockt. Am Tag der Ankündigung stieg er zunächst mit mehr als 8 Prozent ein und erhöhte einen Tag später schon auf 14 Prozent.

Technisch betrachtet fallen jetzt rund 11 Prozent der Anteile auf Singers Hedgefonds Elliott, rund 5 Prozent hält der Milliardär über ein Vehikel namens Liverpool. Doch tatsächlich darf SLM Solutions als reines Elliott-Investment gelten.

Muss GE seine Offerte für SLM Solutions aufstocken?

GE bietet den SLM-Aktionären 38 Euro je Aktie, was einem Aufschlag von fast 37 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vor Bekanntwerden der Übernahme entspricht. Der Aktienkurs ist allerdings bereits am 6. September auf über 38 Euro gestiegen und liegt jetzt bei mehr als 42 Euro.

Es spricht also vieles dafür, dass die Märkte mit einem erhöhten Angebot rechnen. Und dass Singer – der schon oft bei Übernahmekandidaten eingestiegen ist – jetzt aufstockt, lässt vermuten, dass auch er zuversichtlich ist, den Konzern zu einer höheren Offerte bringen zu können. Dabei bietet GE mit einem Ebitda-Multiple von 82x bereits einen hohen Preis.

Paul Singer hat bei anderen M&A-Deals den Preis hochgetrieben

Möglich ist auch, dass Singer darauf spekuliert, bei der Komplettübernahme von SLM Solutions durch GE eine Abfindung zu bekommen. GE hat bereits angekündigt, dass für eine Übernahme eine Mindestannahmequote von 75 Prozent notwendig ist. Der Streubesitz von SLM Solutions liegt momentan bei rund 38 Prozent. Rund 26 Prozent halten Hans-Joachim Ihde sowie Henner Schöneborn und Söhne. Ihde ist Gründer von SLM Solutions und Schöneborn ist neben CEO Markus Rechlin und CFO Uwe Bögershausen einer der Vorstände.

6 Prozent hält der Vermögensverwalter Deutsche Asset & Wealth Management, etwas mehr als 5 Prozent die DPE Deutsche Private Equity, knapp 5 Prozent die Investmentgesellschaft Frankfurt Trust und rund 3 Prozent die Allianz Global Investors.  

In der Vergangenheit war Singer beispielsweise bei der Übernahme von Kabel Deutschland durch Vodafone eingestiegen und hatte anschließend den Preis in die Höhe getrieben. So war es auch bei der Übernahme des Pharma-Großhändlers Celesio durch den US-Konkurrenten McKesson, der zum Schluss ebenfalls einen höheren Kaufpreis bieten musste.  

julia.schmitt[at]finance-magazin.de