Solarworld kann Restrukturierungsbeschlüsse umsetzen

Solarworld

13.01.14
Finanzierungen

Solarworld kann Restrukturierungsbeschlüsse umsetzen

Aufatmen bei Solarworld: Das Oberlandesgericht Köln gibt dem Solartechnologiehersteller grünes Licht für die Umsetzung der Beschlüsse der Hauptversammlung vom August 2013 und der Gläubigerversammlungen.

Der Solartechnologiehersteller Solarworld ist dem Abschluss seiner Restrukturierung einen großen Schritt näher gekommen. Das Oberlandesgericht Köln habe Solarworld heute die Freigabe erteilt, die Beschlüsse der Hauptversammlung vom August 2013 und der Gläubigerversammlungen umzusetzen, teilten die Bonner am Montag mit. Ende November hatte FINANCE aus dem Unternehmensumfeld erfahren, dass es insgesamt neun Einzelanfechtungen des im August beschlossenen Rettungsplans gibt.

„Die Beschlüsse werden jetzt ins Handelsregister eingetragen und vollzogen“, sagt Solarworld-Finanzvorstand Philipp Koecke. „Damit können wir die finanzielle Restrukturierung des Unternehmens erfolgreich und exakt im selbstgesetzten Zeitplan abschließen.“ Der Schuldenschnitt soll im Februar abgeschlossen werden. Für das Ende des kommenden Monats hat Solarworld auch die Übernahme der deutschen Zell- und Modulfertigungskapazitäten von Bosch Solar Energy angekündigt. Der Kaufpreis hat lediglich einen symbolischen Charakter.

Auch Solarworld-CEO Frank Asbeck betont in der Pressemitteilung, Solarworld werde nun „wieder auf eine solide finanzielle Basis gestellt“. Die finale Restrukturierungsvereinbarung konnten die Bonner inzwischen mit allen Gläubigergruppen und Gläubigervertretern abschließen. Auch der neue Investor Qatar Solar hat den Vertrag Unternehmensangaben zufolge unterschrieben.

sabine.paulus[at]finance-magazin.de