Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Finanzierungen Private Debt Allianz Global Investors baut Private-Debt-Programm aus

Allianz Global Investors baut Private-Debt-Programm aus

Die Allianz Global Investors öffnet ihr Private-Debt-Programm für institutionelle Anleger. Der Fonds soll ein Milliardenvolumen erreichen.
Die Allianz Global Investors öffnet ihr Private-Debt-Programm für institutionelle Anleger. Der Fonds soll ein Milliardenvolumen erreichen. Foto: Allianz

Mit einem neuen Programm will Allianz Global Investors (Allianz GI) im Markt für Private Debt angreifen. In das neue Vehikel mit dem Namen „Allianz Global Diversified Private Debt Fund (AGDPDF)“ können dem Anbieter zufolge erstmals auch institutionelle Anleger an der Seite der Allianz-Gesellschaften in das globale Private-Debt-Programm des Versicherungskonzerns investieren. Das erste Closing erreichte der Fonds zwei Monate nach seiner Auflegung bei Investitionszusagen von mehr als 500 Millionen Euro. Das Zielvolumen liegt bei 1,5 Milliarden Euro.

Allianz stellt Hälfte der Private-Debt-Investments

Vom Volumen her wäre der Fonds damit ein Schwergewicht in der europäischen Debt-Fund-Landschaft. Allerdings dürfte nur ein kleiner Teil der Gelder auch am hart umkämpften deutschen Markt ankommen. Hierzulande jagen die Debt-Fonds den Banken immer mehr Geschäft ab, der Wettbewerb ist jedoch groß. Einige Anbieter wollen gezielt das Geschäft im deutschsprachigen Raum stärken, zuletzt baute beispielsweise Tikehau sein Frankfurter Büro aus.

Alles zum Thema

Private Debt

Private-Debt-Fonds verdrängen Banken zunehmend aus dem LBO-Geschäft. Alles zu Playern, Strategien und Trends im Leveraged-Finance-Geschäft lesen Sie hier.

Allianz GI setzt mit ihren Private-Debt-Investments auf einen breiteren Ansatz. Das Programm ist weltweit ausgerichtet und soll Primärinvestitionen in Fonds sowie Co-Investments tätigen. Die Allianz werde bei jeder Transaktion mindestens die Hälfte des investierten Kapitals zur Verfügung stellen, kündigte der Asset Manager an.

Debt-Fonds von Allianz GI investiert global

Das Kapital soll „vorwiegend in Kredite an mittelständische Unternehmen in Nordamerika und Europa“ investiert werden, teilte Allianz GI mit. Oberstes Ziel sei „ein gut diversifiziertes Portfolio“, um darüber „attraktive, risikoadjustierte Renditen mit hoher Barrendite zu erzielen“. Eine Zielgröße für die angestrebte Rendite nannte der Anbieter zunächst nicht.

Der Investitionshorizont ist langfristig: „Wir verwalten alle Investitionen aktiv über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg“, sagte der Allianz-Private-Debt-Chef Sebastian Schroff. Der Asset Manager betreut nach eigenen Angaben weltweit 633 Milliarden Euro Assets under Management für institutionelle und private Anleger und verwaltet alternative Anlagen in Höhe von 88 Milliarden Euro.

Allianz GI öffnete schon Private-Equity-Programm

Die Expansion im Bereich Private Debt ist nicht der erste Öffnungsschritt des Asset Managers. Bereits zu Beginn dieses Jahres hatte die zu Allianz GI gehörende Allianz Capital Partners einen Fonds für Private Equity aufgelegt, über den professionelle Anleger sich am Private-Equity-Programm der Allianz beteiligen können. 

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

+ posts

Sabine Reifenberger ist Chef vom Dienst der FINANCE-Redaktion. Ihre redaktionellen Themenschwerpunkte sind Restrukturierung, die Transformation der Finanzabteilung und Finanzierungsthemen. Seit 2012 moderiert sie beim Web-TV-Sender FINANCE-TV. Außerdem verantwortet sie den Themenhub FINANCE-Transformation, die Distressed Assets Konferenz und das FINANCE CFO Panel. Die Politologin volontierte bei einer Tageszeitung und schrieb während des Studiums als freie Journalistin unter anderem für das Handelsblatt und die Financial Times Deutschland.

FINANCE Wirecard-Dossier

Sichern Sie sich das kostenlose Wirecard-Dossier zum größten Bilanzskandal der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Jetzt kompakt als PDF-Datei für die FINANCE-Community.

Jetzt kostenlos herunterladen