Schwere Krise bei Beate Uhse

Fehler im Finanzmanagement und bei der Neuausrichtung haben das Eigenkapital der einstigen Erotikikone Beate Uhse verbrannt. Jetzt will das Unternehmen sich in Eigenverwaltung sanieren.

12.07.2018

BGH-Urteil: „Insolvenzverfahren werden teurer“

Rickmers, Beate Uhse, Air Berlin, Solarworld – bei Großinsolvenzen sind Eigenverwaltungsverfahren inzwischen zum Standard geworden. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs ist nun klar: Für CFOs birgt dieses Verfahren hohe Haftungsrisiken. „Sie können künftig nicht nur von Gesellschaftern, sondern auch von Gläubigern belangt werden“, sagt Robert Simon, selbstständiger Sanierungsexperte und Interimsmanager. Er glaubt: „Die Verfahren werden durch das Urteil teurer.“ Warum das so ist und wie sich CFOs schützen können, das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

Beate Uhse muss nicht nur operativ, sondern auch finanziell restrukturieren, und das bei knapper Kassenlage. Im Bild eine Lagerhalle des Erotikhändlers.
15.12.2016

Finanzamt verschafft Beate Uhse Luft

Der Erotikhändler Beate Uhse steckt in der Klemme. Jetzt kommt Erleichterung von unerwarteter Seite: Ein Deal mit dem Finanzamt Flensburg steigert das Eigenkapital um mehr als die Hälfte.

Der Dessous- und Erotikartikelhändler Beate Uhse kämpft mit sinkenden Umsatzerlösen
18.08.2016

Eigenkapitalquote von Beate Uhse sinkt auf 7,2 Prozent

Beate Uhse kommt nicht aus der Krise. Zum ersten Halbjahr 2016 ist die Eigenkapitalquote auf 7,2 Prozent gesunken – damit ist das Eigenkapital fast aufgezehrt.

08.07.2016

Beate Uhse kann Anleihezinsen nicht pünktlich zahlen

Beate Uhse muss die Zinszahlung für die Mittelstandsanleihe verschieben. So mancher Gläubiger dürfte sich an KTG Agrar erinnert fühlen.

Der Erotikkonzern Beate Uhse will seine Mittelstandsanleihe restrukturieren. Einige Debt-Fonds durchkreuzen jetzt die Pläne von CEO Kees Vlasblom.
29.06.2016

Debt-Fonds durchkreuzen Sanierungspläne von Beate Uhse

Die Restrukturierung des Mini-Bonds von Beate Uhse entwickelt sich zum Krimi. Der Plan des Managements ist vom Tisch. CFO Kees Vlasblom muss jetzt mit den verärgerten Gläubigern kooperieren.

Die Anleihe läuft ursprünglich noch bis 2019, doch der Erotikkonzern Beate Uhse will bereits jetzt seine 30 Millionen Euro schwere Mittelstandsanleihe restrukturieren. Das erste Angebot an die Gläubiger stößt auf Widerstand.
24.05.2016

Beate Uhse will Mittelstandsanleihe restrukturieren

Schon drei Jahre vor Fälligkeit will der kriselnde Erotikkonzern Beate Uhse seine Mittelstandsanleihe restrukturieren und verlängern. Den Anleihegläubigern steht ein großer Verzicht ins Haus. Doch es formiert sich bereits Widerstand.

Die Krise bei Beate Uhse eskaliert. CFO Kees Vlasblom reagiert, indem er die historischen Wurzeln des Unternehmens kappt, das Kataloggeschäft einstellt und jeden vierten Arbeitsplatz streicht.
02.02.2016

Krise bei Beate Uhse eskaliert

Schwere Krise bei Beate Uhse: Neuerliche Abschreibungen und Sonderkosten sorgen für einen zweistelligen Millionenverlust. Auch der Umsatz geht stark zurück. Das Management reagiert radikal.

02.12.2015

Mittelstandsanleihe von Beate Uhse in freiem Fall

Beate Uhse ist wieder in die roten Zahlen gerutscht. Der Kurs der Mittelstandsanleihe hat sich halbiert. Schafft CFO und Interimschef Kees Vlasblom die Kehrtwende?

Beate Uhse kommt mit dem Dessousverkauf nicht voran.
29.10.2015

Gewinnwarnung bei Beate Uhse

Schlechte Nachrichten für die Investoren: Der Erotikhändler Beate Uhse kassiert die bisherigen Prognosen, die an sich schon niedrig waren, und rechnet mit Verlust.