Steinhoff - der Möbelriese wankt

Ein Bilanzskandal erschüttert den Möbelgiganten Steinhoff. Banken, Anleihe- und Schuldscheingläubiger bangen um ihr Geld. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit der FINANCE-Themenseite.

Wegen des Coronavirus und der Erkrankung eines Managers wird der IPO der Steinhoff-Tochter Pepco Group erst einmal verschoben.

Corona durchkreuzt Steinhoffs IPO-Pläne für Pepco

Steinhoff muss offenbar den IPO seiner ertragreichen Tochter Pepco verschieben. Die Gründe: Das Coronavirus und der Ausfall eines Managers. Der kriselnde Möbelhändler hätte das Geld gut für die Sanierung gebrauchen können.

Steinhoff bittet Gläubiger um noch mehr Zeit

Der angeschlagene Möbelkonzern Steinhoff bittet seine Gläubiger ein weiteres Mal um mehr Zeit und will die Umsetzungsfrist für die Milliarden-Umschuldung zum dritten Mal verschieben – dieses Mal auf Anfang August.

Mehr Zeit für Steinhoff

Steinhoff verschafft sich etwas mehr Luft für die Restrukturierung: Kläger in den Niederlanden gewähren eine weitere Schonfrist, und der Konzern erzielt eine wichtige Einigung mit dem XXXLutz-Eigentümer.

Wie macht man immaterielles Vermögen sichtbar? Der von einem Bilanzskandal erschütterte Möbelkonzern Steinhoff hat es vorgemacht.

Steinhoff und das verflixte immaterielle Vermögen

Überteuerte Firmenzukäufe und überbewertete Markenrechte sorgten bei Steinhoff für eine Aufblähung des ausgewiesenen Vermögens. Und die geltenden Bilanzierungsregeln haben dies noch befeuert, zeigt eine Analyse unserer FINANCE-Bloggerin.

Milliarden-Restrukturierung bei Steinhoff muss verschoben werden

XXXLutz-Eigentümer Andreas Seifert blockiert die milliardenschwere Umschuldung von Steinhoff. Der Möbelkonzern muss seine Gläubiger nun um eine Fristverlängerung bitten – und um eine „Anpassung“ des Restrukturierungsplans.

PwC bestätigt Milliardenbetrug bei Steinhoff

Mit dubiosen Transaktionen sollen Top-Manager von Steinhoff über Jahre die Bilanzen des Möbelkonzerns aufgeblasen haben. Welches Ausmaß die Masche offenbar erreichte, zeigt nun eine PwC-Untersuchung.

Sie interessieren sich für das Thema "Steinhoff"? Dann lesen Sie hier den Artikel "Dünnes Polster" für nur 1,99 € (zzgl. MwSt.).

Das Drama um Steinhoff nimmt kein Ende. XXXLutz-Eigentümer Andreas Seigert blockiert die geplante Umschuldung des angeschlagenen Möbelkonzerns. Auch an der Bilanzierungsfront gibt es wenig Fortschritt.

Jetzt kaufen und weiterlesen

Der ehemalige Steinhoff-CFO Ben La Grange ist nun auch nicht mehr als Berater für das Unternehmen tätig.
22.08.2018

Ex-Steinhoff-CFO Ben La Grange wird suspendiert

Anfang des Jahres musste Ben La Grange den CFO-Posten bei Steinhoff räumen, behielt als Berater aber eine zentrale Rolle im vom Bilanzskandal geplagten Möbelkonzern. Damit ist nun Schluss.

Bafin und Staatsanwaltschaft wollen härter gegen Shortseller vorgehen. Den betroffenen Unternehmen können die Ermittlungen helfen.
14.08.2018

„Fälle wie Steinhoff spielen Shortsellern in die Hände“

Nach einem Shortseller-Angriff auf ProSiebenSat.1 ermittelt die Staatsanwaltschaft, doch der Weg zu einer Verurteilung ist weit. Hengeler-Mueller-Partner Hendrik Haag spricht mit FINANCE über die Strategien der Shortseller und die Möglichkeiten der Bafin.

Neue Milliardenklage gegen Steinhoff-Beteiligte
10.08.2018

Neue Milliardenklage gegen Steinhoff-Beteiligte

Fordert der Bilanzskandal die nächsten Opfer? Commerzbank, Standard Chartered, Deloitte und Rödl & Partner werden wegen Ihrer Rolle beim Steinhoff-Skandal von drei Kanzleien auf 12 Milliarden Euro Schadensersatz verklagt.

M&A-Deals: Grammer, Median, Steinhoff
27.07.2018

M&A-Deals: Grammer, Median, Steinhoff

Der chinesische Konzern Ningbo Jifeng erreicht ein Etappenziel bei der Grammer-Übernahme, Steinhoff stößt weitere Assets ab, und Ex-Staatssekretär Jörg Asmussen steigt bei Lazard auf. Diese und andere M&A-Meldungen finden Sie in unserem FINANCE-Wochenrückblick.

Die Gläubiger meinen es gut mit Steinhoff: Der Konzern hat jetzt drei Jahre mehr Zeit bekommen, um seinen Schuldenberg zu ordnen.
20.07.2018

Gläubiger geben Steinhoff drei Jahre mehr Zeit

Aufatmen bei Steinhoff: Die Gläubiger sind bereit, dem Krisenkonzern drei Jahre mehr Zeit für die Rückzahlung seiner Schulden zu geben. Wie die Sanierung gelingen soll, ist aber weiter unklar.

Steinhoff muss 11 Milliarden Euro abschreiben.
02.07.2018

Steinhoff muss rund 11 Milliarden abschreiben

Steinhoff muss seine Bilanz einer massiven Korrektur unterziehen. Statt wie erwartet 6 Milliarden Euro muss der skandalgebeutelte Möbelkonzern fast doppelt so viel abschreiben.

Der Möbelriese Steinhoff bittet um mehr Zeit bei Gläubigern.
28.06.2018

Steinhoff bittet Gläubiger um noch mehr Geduld

Bereits zum zweiten Mal bittet der angeschlagene Möbelriese Steinhoff seine Gläubiger um mehr Zeit. Die Restrukturierung der Milliardenschulden dauert länger als gedacht.

26.06.2018

Kika/Leiner findet neuen Kreditversicherer

Die Ex-Steinhoff-Tochter Kika/Leiner hat einen neuen Warenkreditversicherer gefunden. Nun muss der neue Eigner René Benko die angeschlagene Möbelkette mit frischem Kapital endgültig stabilisieren.

Steinhoff verschafft sich mit dem Verkauf von Kika/Leiner etwas Luft. Aber reicht das, um sich aus der Krise zu ziehen?
15.06.2018

Steinhoff wird Kika/Leiner los

Steinhoff verkauft seine angeschlagene Tochter Kika/Leiner. Durch den Verkauf der österreichischen Möbelkette fließen dem Konzern dringend benötigte Gelder zu. Doch die Probleme sind damit noch lange nicht vom Tisch.