FINANCE Wrap-up

Abonnements

FINANCE+

Kanzleiticker: Hogan Lovells, BBL, Baker Tilly

Inga Christoph ist neue Finanzchefin der auf Restrukturierung und Insolvenzen spezialisierten Kanzlei BBL Brockdorff. Foto: BBL

Hogan Lovells: Beförderungen und neues Team

Beförderungsrunde bei Hogan Lovells: Die Wirtschaftskanzlei hat mit Wirkung zum 1. Januar mehrere ihrer deutschen Juristen zu Partnern und Counseln ernannt. Neue Partner sind Christiane Alpers, Angelina Leder und Tobias Kahnert. Alpers ist Expertin für Internationalen Handel und Marktregulierung, hat in Hamburg studiert und arbeitet seit 2010 bei Hogan Lovells in der Elbmetropole. Zudem hat sie Internationale Erfahrungen in den Büros von Hogan Lovells in London und Washington gesammelt. Der Schwerpunkt von Angelina Leder liegt auf Compliance und Wirtschaftsstrafrecht. Sie hat in München studiert und arbeitet seit 2016 als Rechtsanwältin bei Hogan Lovells in der bayerischen Landeshauptstadt. Ihr Kollege Tobias Kahnert ist auf M&A-Transaktionen spezialisiert und berät unter anderem bei Carve-outs und Reorganisationen. Kahnert hat in Hamburg, Singapur und Oxford studiert und arbeitet seit 2015 als Rechtsanwalt bei Hogan Lovells.

Zu Counseln befördert wurden Susann Brackmann (Restrukturierung/Insolvenz, Hamburg), Andreas Doser (Financial Services, Frankfurt), Sebastian Gräler (Compliance, Düsseldorf), Sophia Jaeger (Litigation, Hamburg), Cornelius Naumann (M&A, München), Sebastian Oebels und Anne Rogge (beide Capital Markets, Frankfurt), Matthias Samol (Compliance, München), Benjamin Schulte (Litigation, München) und Hubertus Weber (Compliance, Frankfurt).

Darüber hinaus baut die Kanzlei ihre Compliance- & Investigations-Beratung in Deutschland aus und hat dazu ein neues Team in ihrem Büro in Düsseldorf platziert. Damit reagiere man auf die gestiegene Nachfrage in der Region Rhein-Ruhr, teilte Hogan Lovells mit. Mit der neuen Partnerin Angelina Leder sowie den neuernannten Counseln Matthias Samol und Hubertus Weber zählt das Compliance- & Investigations-Team nun fünf Partner, sechs Counsel sowie einen Director of Investigations an fünf Standorten. Komplettiert wird die Praxis mit mehr als 50 weiteren, ausschließlich auf die Beratung in den Bereichen Compliance & Investigations spezialisierten Mitgliedern.

BBL mit neuer Finanzchefin

Inga Christoph ist neue Head of Finance der auf Restrukturierung und Insolvenzen spezialisierten Kanzlei BBL Brockdorff. Die 43-Jährige verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Rechnungswesen und der Abschlusserstellung und verantwortet bei BBL seit Mitte Januar die Ressorts Rechnungswesen, Planung, Reporting und Controlling. Die diplomierte Betriebswirtin kommt von Lufthansa Cargo, wo sie zuletzt den Aufbau eines Cash-Pooling-Systems zwischen der Konzernmutter, deren Töchtern und Niederlassungen und die Jahresabschlüsse von 15 Gesellschaften weltweit begleitet hatte. Davor war sie kaufmännische Leiterin und Teil der Geschäftsführung der time:matters Holding in Neu-Isenburg. Das Finanzressort übernimmt Inga Christoph von BBL-Geschäftsführer Martin Dummler, an den sie künftig berichten wird. Die Partner können sich somit vollumfänglich auf die Betreuung von Mandaten und Verfahren konzentrieren, heißt es seitens der Kanzlei als Begründung für die Schaffung des CFO-Postens.

Baker Tilly schnappt sich Team von Spliedt

Baker Tilly hat zum Start ins neue Jahr einen Neuzugang vermeldet. Mit Alexander Fridgen hat die Kanzlei einen Insolvenzverwalter und Fachanwalt für Insolvenz- sowie Bank- und Kapitalmarkt-Recht gewinnen können. Der 49-Jährige kommt von der Insolvenzverwalterkanzlei Spliedt, deren Büro in München er aufgebaut und geleitet hat. Mit Fridgen ist auch sein gesamtes Team ins Münchener Büro von Baker Tilly gewechselt, darunter auch Insolvenzverwalter Dejan Markovic, der bei Baker Tilly als Director beginnt.

Weitere Personalien

Zusammenschluss zum Jahreswechsel: Dennis Geissler, Jürgen Heilbock, Thomas Hopf und Johannes Weisser haben eine neue Sozietät gegründet. Die Schwerpunkte ihrer gemeinsamen Kanzlei „Ferox Legal“ mit Büros in München und Frankfurt legen die erfahrenen Rechtsanwälte auf die Schnittstelle zwischen Gesellschaftsrecht/M&A, Immobilienwirtschaftsrecht sowie der Betreuung komplexer Streitfälle. Die vier Gründungspartner haben zuletzt für namhafte Kanzleien gearbeitet. So kommen Geissler und Weisser als Partner von Avocado, ersterer aus dem Litigation-, letzterer aus dem Corporate-Bereich. Auch Heilbock war zuvor zehn Jahre als Corporate-Partner bei Taylor Wessing aktiv. Hopf arbeitete im Verlauf seiner Karriere jahrelang für mehrere amerikanische Kanzleien und hat zudem die deutsche Immobilienwirtschaftsgruppe einer britischen Sozietät geleitet.

Ulrich Florian verstärkt das Team von KPMG Law in Düsseldorf. Foto: KPMG Law

Verstärkung für KPMG Law: Seit Anfang des Jahres ist Ulrich Florian Teil des Legal-Financial-Services-Teams im Düsseldorfer Büro von KPMG Law, wo er den Bereich Banking als Senior Manager ergänzt. Florian kommt von HSBC Trinkaus & Burkhardt, wo er seit 2008 als Justiziar tätig war. Bei KPMG Law wird Florian zu Fragen des Bank- und Bankaufsichtsrechts sowie zum Thema Kapitalmarktrecht (insbesondere ESG) beraten. Zu seinen früheren Stationen zählen die Kanzleien Hengeler Mueller in Frankfurt sowie Hoffmann Liebs in Düsseldorf.

Zum Start ins neue Jahr hat die Kanzlei Arqis den Kreis ihrer Gesellschafter um Lars Laeger und  Mauritz von Einem erweitert. Laeger ist seit 2016 im Düsseldorfer Arqis-Büro als Partner  aktiv und hat das Transaktionsgeschäft der Kanzlei seitdem stark mitgeprägt. Seine Schwerpunkte liegen auf der Beratung von Unternehmen sowie Private-Equity-Investoren. Zuletzt beriet er mit seinem Team Volkswagen bei verschiedenen M&A-Projekten und Joint Ventures sowie VR Equitypartner beim Erwerb einer Beteiligung an Glas Strack. Von Einem war 2018 zu Arqis gestoßen und kombiniert seinen Fokus auf Transaktionen mit steuerlicher Expertise. Zu seinen Mandanten gehören vor allem Private-Equity-Fonds und Technologieunternehmen. Zuletzt beriet er mit Liberta Partners und Active Capital Company zwei Finanzinvestoren bei zahlreichen Plattform-Transaktionen sowie das Robotikunternehmen Agile Robots bei dem Einstieg von Softbank. Darüber hinaus soll Mauritz von Einem das Wachstum von Arqis am Standort München vorantreiben.

Reed Smith hat Michaela Westrup in die Partnerschaft der Kanzlei aufgenommen. Die Münchener Anwältin ist Mitglied der deutschen Kartellrechtspraxis von Reed Smith und berät Mandanten in allen Fragen des europäischen und deutschen Kartellrechts sowie in Compliance- und Vertriebsangelegenheiten. Zudem besitzt sie Erfahrung in Sachen Fusionskontrolle und Außenwirtschaftsrecht bei M&A-Transaktionen.

Mit Tobias von Gostomski hat Orrick zum Start ins neue Jahr seine Expertise bei der Beratung in den drei Fokussektoren Technology & Innovation, Energy & Infrastructure sowie Finance erweitert. Von Gostomski kommt von Dentons und schließt sich Orrick als Counsel im Münchener Finance- und Capital-Markets-Team um Timo Holzborn an. Er ist im Bereich Finanzierungen und Regulierung tätig und in Deutschland als Rechtsanwalt sowie als Solicitor in England und Wales zugelassen. Vor seiner Karriere als Jurist absolvierte von Gostomski eine Ausbildung zum Bankkaufmann.

Florian Sippel verstärkt seit Jahresbeginn das Team der Private-Equity-Praxis von Noerr. Foto: Noerr

Florian Sippel ergänzt das Team der Private-Equity-Praxis der Kanzlei Noerr. Der 36-Jährige ist zum Jahresbeginn als Associated Partner zu Noerr gewechselt und war bislang für Freshfields Bruckhaus Deringer in Frankfurt tätig. Sippel ist auf die Beratung von nationalen und internationalen Private-Equity-Investoren spezialisiert und seit 2014 als Rechtsanwalt tätig. Studiert hat er an der Bucerius Law School in Hamburg sowie an der University of Singapore.

Nach vier Jahren Kanzleizugehörigkeit hat die Sozietät BMH Bräutigam zum Jahreswechsel Annette Schwab zur Salary Partnerin ernannt. Schwab gilt als Expertin im Gesellschafts-, Vertrags- und Wettbewerbsrecht und habe sich innerhalb kürzester Zeit einen breit gefächerten Mandantenstamm aufgebaut, heißt es von BHM.

Goodwin hat seine Private-Equity-Plattform in Deutschland zum 1. Januar erweitert und Partner Florian Hirschmann an Bord geholt. Hirschmann, der von München aus arbeiten wird, verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Private-Equity-Investoren und berät Klienten im Zusammenhang mit Private-Equity-, M&A- und Venture-Capital-Transaktionen sowie bei Joint Ventures. Darüber hinaus verfügt er über weitreichende Expertise bei deutsch-chinesischen Investitionen. Mit ihm werden weitere Mitglieder seines Teams zu Goodwin wechseln, darunter auch Counsel Silvio McMiken. Mit den Neuzugängen wächst das Deutschland-Team von Goodwin erstmals seit dem Start der Kanzlei in Frankfurt im Jahr 2016 auf über 40 Anwälte.

PwC Legal hat zum Jahreswechsel den Bereich Dispute Resolution/Litigation am Standort Berlin ausgebaut und Anne Grunwald als Senior Managerin an Bord geholt. Die Prozessrechtsexpertin verfügt über Erfahrungen mit Massenverfahren, insbesondere im Bereich Financial Services. Grunwald kommt von der Allianz Deutschland, wo sie seit 2014 zunächst als Leiterin des Büros des Vorstandsvorsitzenden und später in verschiedenen Abteilungs- und Projektleitungspositionen im Bereich der Kranken- und Sachversicherung aktiv war. Ihre Laufbahn begann die Rechtsanwältin bei Hengeler Mueller und wechselte anschließend zu der Berliner Kanzlei Lindenpartners. Bereits dort arbeitete sie auf zahlreichen Projekten und Mandaten eng mit Martin Beckmann und Roman Dörfler zusammen, die gemeinsam mit Stefan Gentzsch den Bereich Dispute Resolution bei PwC Legal verantworten.

Gemeinsam waren sie Inhouse Counsels bei dem PE-Investor Aurelius, nun haben Stephan Werner und Dominik Massing dem Private-Equity-Haus den Rücken gekehrt und in München ihre eigene Corporate- und M&A-Kanzlei „Massing Werner“ eröffnet. Schwerpunkt der neuen Kanzlei ist die rechtliche Beratung bei Private-Equity- und M&A-Transaktionen sowie im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht. Mit diesem Fokus knüpfen die Gründungspartner an ihre bisherigen Schwerpunkte an. Als künftige Mandanten hat Massing Werner vor allem namhafte PE-Häuser im Blick.

Die ehemaligen Aurelius-Counsels Dominik Massing (links) und Stephan Werner haben ihre eigene M&A-Kanzlei gegründet. Foto: Massing Werner

Die Kanzlei Poellath ist mit neuen Partnern und einem Wechsel im Management Board ins neue Jahr gestartet. Zum neuen Mitglied in der Kanzleiführung haben die Partner die Münchener Anwältin Eva Nase berufen. Nase tritt die Nachfolge von Michael Inhester an, der nach dreijähriger Amtszeit turnusgemäß aus dem Board ausscheidet. Eva Nase ist seit 2002 bei Poellath tätig und berät schwerpunktmäßig zu Fragen des Corporate-Rechts sowie M&A. Mit Nase wurde erstmalig eine Frau in das Management Board von Poellath gewählt.

Als Associated Partner ist Katja Weberpals neu an Bord. Weberpals kommt von der Berliner Kanzlei Hyazinth und verstärkt die Venture-Capital-Praxis von Poellath in Berlin. Zum Associated Partner hat die Kanzlei zudem Tobias Lochen befördert. Er gehört bereits seit 2015 zum Team von Poellath und berät schwerpunktmäßig zu Fragen des Finanzierungs- und Aufsichtsrechts. Zu Counseln wurden zudem Lorena Joana Echarri, Sebastian Rosentritt und Moritz Klein (alle M&A/Private Equity, München) sowie André Blischke (Private Funds, Frankfurt), Philipp Marx und Philipp Ahlers (beide Private Funds, Berlin) befördert.

Elf neue Gesichter zählt seit 1. Januar der Partnerkreis von CMS Deutschland. Unter den beförderten Juristen sind auch vier Spezialisten aus den Bereichen Corporate/M&A sowie Dispute Resolution. Seit 2013 ist Christopher Freiherr von Lilien-Waldau Teil der Corporate/M&A-Praxis von CMS. Aus dem Büro in Düsseldorf berät er Klienten bei internationalen Transaktionen, einschließlich Distressed M&A sowie bei gesellschaftsrechtlichen Restrukturierungen oder Finanzierungsrunden. Teil des Corporate/M&A-Teams von CMS sind auch Jessica Mohaupt-Schneider und Astrid Roesener. Zusammen mit Susanne Schwalb, die seit 2014 bei CMS zu allen Fragen der Dispute Resolution mit Schwerpunkt auf Handelsfinanzierung berät, sind sie Teil des Münchener Büros der Kanzlei. Während sich Mohaupt-Schneider seit ihrem Start bei CMS 2014 auf M&A-, Private-Equity- und Venture-Debt-Transaktionen sowie Finanzierungsrunden fokussiert, berät ihre Kollegin Roesener zudem zum Thema Umstrukturierung im Konzern.

Alles zum Thema

Kanzleien

Die höchsten Gehälter für Berufsanfänger und für erfahrene Juristen, die prominentesten Wechsler und die rührigsten M&A-, Private-Equity- und Restrukturierungsanwälte: Wie die großen Wirtschaftskanzleien mit ihren Corporate- und Kapitalmarktdesks im Markt unterwegs sind, lesen Sie hier.

Neue Partner hat auch Norton Rose Fulbright in Deutschland mit Bernd Dreier, Annabelle Wheeler sowie Veit Sahlfeld. Dreier ist Anwalt im Bereich Corporate, M&A und Securities am Standort München. Er berät seit mehr als zehn Jahren bei M&A-Transaktionen mit Fokus auf Mid- und Largecap-Private-Equity-Investoren und Joint Ventures. Zuvor war er bei zwei internationalen Anwaltskanzleien sowie als General Counsel bei einem Münchener Private-Equity-Fonds und anschließend bei einem internationalen Versicherungsunternehmen tätig. Annabelle Wheeler ist Anwältin für Streitbeilegung im Luftfahrtsektor und arbeitet in den Büros in London und München. Aus dem Hamburger Büro der Kanzlei stammt Veit Sahlfeld. Der Anwalt für Bank- und Finanzrecht berät Finanzinstitute, Versicherungen, Kreditfonds und Investoren.

Die Kanzlei Noerr hat zum Jahresbeginn ihr Team im Bereich Regulierungsrecht verstärkt und Carsten Bringmann als Associated Partner an Bord geholt. Der 31-Jährige kommt von Hogan Lovells und berät aus dem Düsseldorfer Büro zu Fragen des öffentlichen Wirtschaftsrechts.

Ebenfalls zum Jahresanfang hat Nikolaus Plagemann sein neues Büro in Düsseldorf bezogen. Der 40-Jährige ergänzt als Salary Partner das Team von Taylor Wessing und bringt Erfahrung in den Bereichen Corporate/Capital Markets sowie M&A mit. Zuvor war Plagemann mehrere Jahre als Syndikus verschiedenen Unternehmen tätig, zuletzt beim Handelskonzern Ceconomy.

thomas.holzamer[at]finance-magazin.de

+ posts

Thomas Holzamer ist Redakteur bei FINANCE und verfolgt schwerpunktmäßig die aktuellen Entwicklungen im Banken-Sektor, speziell das Firmenkundengeschäft. Er hat Politikwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt studiert. Vor FINANCE arbeitete Thomas Holzamer mehr als 12 Jahre in den Redaktionen der Mediengruppe Offenbach-Post, zunächst als verantwortlicher Redakteur für Sonderpublikationen, später im Lokalen.

Themen
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter