CFO Peter Kimpel zieht es der Nachrichtenagentur Reuters zufolge zurück in die Bankenwelt: Er wechselt von der Startup-Schmiede Rocket Internet zu Barclays, wo er neuer Deutschlandchef wird.

Rocket Internet

20.08.18
CFO

Rocket-Internet-CFO Kimpel geht zu Barclays

Die Start-up-Schmiede Rocket Internet verliert ihren CFO Peter Kimpel. Ihn zieht es zurück in die Bankenwelt: Kimpel wird Deutschlandchef von Barclays.

FINANCE-Köpfe

Peter Kimpel, Rocket Internet SE

Peter Kimpel beginnt seine Karriere als Analyst bei Goldman Sachs. Bei der Investmentbank bekleidet er zwischen 1992 und 2014 verschiedene Positionen: Zunächst sammelt Kimpel als Associate in New York und San Francisco internationale Erfahrung. In Frankfurt steigt er vom Associate zum Vice President auf und ist dort zwischen 2004 und 2006 schließlich Managing Director.

Anschließend zieht es Peter Kimpel noch einmal ins Ausland, und zwar zum Londoner Standort von Goldman Sachs, wo er ebenfalls als Managing Director tätig ist. 2010 wird er zum Partner befördert.

Der Karrierewechsel 2014 zu Rocket Internet bringt Peter Kimpel in seine erste Station als CFO eines börsennotierten Unternehmens. Im Oktober 2018 verlässt der Manager Rocket Internet wieder und heuert als neuer Deutschlandchef bei der Investmentbank Barclays an.

zum Profil

Die Start-up-Schmiede Rocket Internet verliert Finanzchef Peter Kimpel. Wie das Unternehmen am heutigen Montag offiziell bestätigte, verlässt der CFO die Berliner Anfang Oktober. Zuvor waren bereits Medienberichte kursiert, dass Kimpel vor dem Absprung stehe.

Wie seine neue Aufgabe aussieht, steht wohl auch schon fest. Wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet, soll Kimpel ebenfalls neuer Deutschlandchef der Investmentbank Barclays werden. Das Geldhaus bestätigte am Montagnachmittag, dass Kimpel von Oktober an als Head of Banking und Country Manager von Barclays Deutschland agiert. Der Posten als Deutschlandchef bei Barclays ist unbesetzt, seit Alexander Doll die Bank im März dieses Jahres verließ, um Logistikvorstand der Deutschen Bahn zu werden.

Für Rocket-Internet-CFO Peter Kimpel ist die Bankenbranche keine fremde Welt. Er hat seine Karriere Anfang der Neunziger als Analyst bei dem US-Geldhaus Goldman Sachs begonnen. Bei der Investmentbank hatte er sich in den Folgejahren bis zum Partner hochgearbeitet, ehe er 2014 zur Start-up-Schmiede Rocket Internet nach Berlin ging.

CFO Peter Kimpel hat Rocket-Internet-IPO begleitet

In seiner Zeit bei Rocket Internet hat Kimpel die Berliner bei zahlreichen Finanzierungstransaktionen unterstützt. So brachte er das Unternehmen im Herbst 2014 für 1,6 Milliarden Euro an die Börse. Kimpel hinterlässt zudem ein solides Finanzfundament: Der Startup-Entwickler verfügt über eine Nettofinanzposition über 2,3 Milliarden Euro.

Das vergangene Jahr war für den Inkubator sehr erfolgreich: Seit Juni 2017 konnte Rocket Internet mit Delivery Hero, Hello Fresh und Home24 drei Beteiligungen an die Börse bringen. „Da Rocket Internet sehr gut kapitalisiert ist und drei der ausgewählten Unternehmen erfolgreich an die Börse gegangen sind, ist dies der richtige Zeitpunkt, mich neuen Aufgaben zu widmen“, sagt Kimpel zu seinem Abschied. 

Die Berliner verabschieden ihren Finanzchef mit warmen Worten: „Seit Peter in 2014 zu Rocket Internet hinzugestoßen ist, hat er ein tiefes Verständnis unserer vielfältigen Geschäftsaktivitäten entwickelt und war ein hoch geschätzter Partner“, lässt sich CEO Oliver Samwer zitieren.

Einen Nachfolger für CFO Kimpel sucht Rocket Internet vorerst nicht. CEO Oliver Samwer wolle diese Aufgaben mit der Unterstützung des Finanz- und Buchhaltungsteams übernehmen, heißt es in der Mitteilung des MDax-Konzerns.

jakob.eich[at]finance-magazin.de

Alles zur Karriere des scheidenden Rocket-Internet-CFOs finden Sie auf dem FINANCE-Köpfe-Profil von Peter Kimpel. Wissenswertes zu Deutschlands größter Start-up-Schmiede finden Sie auf der FINANCE-Themenseite Rocket Internet.