Die neue FINANCE-Ausgabe ist da! In der Titelgeschichte untersuchen wir, wie CFOs sich auf dem Chefsessel behaupten.

Arndt Benedikt

11.07.19
CFO

Können CFOs auch als CEO erfolgreich sein?

Bayer, Siemens, Fresenius: In vielen Konzernen haben ehemalige Finanzer die Chefsessel übernommen. Einige von ihnen stehen inzwischen schwer unter Druck. Warum, untersucht die aktuelle FINANCE-Titelgeschichte.

Das Leben an der Spitze ist hart und einsam, weiß der Volksmund. Dass dies stimmt, erfahren gerade einige Unternehmenslenker: Werner Baumann muss sich als Bayer-CEO mit der Klagewelle infolge der Monsanto-Übernahme befassen, bei Siemens muss Joe Kaeser den Konzernumbau vorantreiben, und bei Fresenius musste Stephan Sturm unlängst das Scheitern des Akorn-Deals verkraften.

Neben einem vollen Arbeitsportfolio haben diese Herren eines gemeinsam: Sie waren vor dem Aufstieg auf den Chefsessel CFOs. Wie ist es, wenn man auf einmal derjenige ist, auf den alle schauen und der die finalen Entscheidungen trifft? Bayer-Chef Baumann und einige weitere CEOs mit CFO-Vergangenheit haben für die FINANCE-Titelgeschichte über ihre Erfahrungen gesprochen.

Welche Kompetenzen ein Finanzchef mitbringen muss, um überhaupt Chancen auf den Vorstandsvorsitz zu haben, und welche Fähigkeiten gefragt sind, um sich dort dauerhaft zu halten, das lesen Sie in der Titelgeschichte der aktuellen FINANCE, die Sie heute bereits als E-Paper beziehen können. Ein weiterer CEO mit Finanzhintergrund ist Guido Kerkhoff. Warum er bei Thyssenkrupp nach der gescheiterten Aufspaltung nun dringend ein Erfolgserlebnis benötigt, lesen Sie im Artikel „Plan B muss gelingen“.

Von New York bis Singapur: CFOs im Ausland

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Das erleben CFOs, die als Expats die Finanzen von Auslandstöchtern großer Konzerne verantworten. FINANCE hat mit Auslands-CFOs von Mexiko bis Singapur darüber gesprochen, wie der Arbeitseinsatz im Ausland sie verändert hat, welche Karrierechancen sie sich davon versprechen und wie sie es schaffen, den Kontakt zur Zentrale zu halten.

Ebenfalls im Ausland arbeitet der frühere ProSiebenSat.1-CFO Gunnar Wiedenfels: Seit knapp zwei Jahren ist er Finanzchef des US-Medienkonzerns Discovery Communciations in New York und seit einigen Wochen auch Aufsichtsrat bei SAP. Auf einer seiner jüngsten Europareisen besuchte Wiedenfels die FINANCE-Redaktion in Frankfurt – das Gespräch über Arbeiten in der Stadt, die niemals schläft, den Wandel in der Medienbranche und seinen schweißtreibenden Einsatz auf einem Fischkutter in Alaska lesen Sie im aktuellen Heft.

FINANCE-Köpfe

Dr. Gunnar Wiedenfels, Discovery Communications Inc.

Gunnar Wiedenfels startet seine Karriere 2004 als Unternehmensberater und Engagement-Manager bei McKinsey & Company. 2009 stößt er zum Medienkonzern ProSiebenSat.1, wo er in der Strategieabteilung anfängt. Von März 2010 bis November 2011 ist er als Deputy Group Controller für die konzernweite Budgetplanung und -steuerung sowie für das Management-Reporting zuständig.

Seit Februar 2011 trägt er als CFO National zusätzlich die kaufmännische Verantwortung für das deutschsprachige Free-TV-Segment. 2012 wird er darüber hinaus in die Geschäftsführung der TV Deutschland GmbH berufen und zum Chief Group Controller von ProSiebenSat.1 ernannt.

Im April 2015 wird Gunnar Wiedenfels CFO der ProSiebenSat.1 Media SE. Im April 2017 wechselt er als Finanzvorstand zum US-Medienkonzern Discovery Communications nach New York.

zum Profil

Nicht nur bei Auslandseinsätzen, sondern auch bei der Arbeit in Private-Equity-Portfoliounternehmen gelten mitunter besondere Spielregeln. Die gute Nachricht: Wer sein Beteiligungsprogramm richtig verhandelt, kann als CFO im PE-Umfeld ein Vermögen machen. Wie Manager das anstellen, steht im Artikel „Reich durch Buy-out“.

Wie CFOs den Prüferwechsel meistern

Ein weiteres Thema, das viele Unternehmen derzeit umtreibt, ist die verpflichtende Prüferrotation. Diese führt schon jetzt dazu, dass zahlreiche Prüfmandate neu vergeben werden. Nicht nur für die großen Prüfungshäuser der Big Four und der Next Ten bringt dies Neuerungen mit sich. Auch viele CFOs müssen sich überlegen, wie sie den Wechsel ihres Wirtschaftsprüfers gestalten wollen.

Fuchs-Petrolub-Finanzchefin Dagmar Steinert hat mit FINANCE darüber gesprochen, wie sie den Wechselprozess erlebt hat und welche Herausforderungen sie zu bewältigen hatte. Sowohl ihre Erfahrungen als auch die des Autozulieferers Hella zeigen: Unterschätzen sollten Unternehmen den Prüferwechsel nicht. Wie CFOs das Projekt angehen können und welche Prüfgesellschaften von der Rotation bislang am meisten profitieren konnten, zeigt der aktuelle FINANCE-Schwerpunkt.

Wie will CFO Lutz Scharpe die kriselnde Restaurantkette Vapiano zurück in die Gewinnzone führen? Was motiviert Finanzchefs zu ehrenamtlichem Engagement? Und wie läuft es bei den Unternehmen mit der Nachhaltigkeitsberichterstattung? Artikel zu diesen und vielen weiteren Themen finden Sie ebenfalls in der neuen FINANCE-Ausgabe, die Sie hier bestellen oder heute schon als E-Paper beziehen können. Ebenfalls mit im Heft: Das neueste Update der FINANCE-Multiples, die hier auch online erhältlich sind.