Kai Ingo Seidel verstärkt das Frankfurter Büro von Lincoln International. Der M&A-Berater war zuvor bei DC Advisory tätig.

AndresGarciaM/iStock/Thinkstock/Getty Images

10.03.15
Deals

Kai Ingo Seidel wechselt von DC Advisory zu Lincoln

Der M&A-Berater Kai Ingo Seidel verstärkt künftig das Team von Lincoln International in Frankfurt. Seidel wechselt von DC Advisory, wo er sich auf M&A-Deals im Healthcare-Sektor spezialisiert hat. Bei Lincoln wird er die regionale Verantwortung für diese Branche übernehmen.

Nach rund 15 Jahren bei DC Advisory wechselt Kai Ingo Seidel zu Lincoln International. Er übernimmt im Frankfurter Büro die Leitung der Industriegruppe Healthcare für die Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz sowie Belgien, Niederlande und Luxemburg. Er soll sich auf die Beratung von M&A-Deals mit Unternehmen aus dem Gesundheitswesen, der Medizintechnik und der Pharmabranche konzentrieren. Seidel steigt im Rang eines Managing Directors bei Lincoln ein. 

Seidel begleitete seit dem Jahr 2000 bei DC Advisory Kunden in der Healthcare-Branche bei Unternehmensverkäufen, Akquisitionen, Carve-outs sowie Finanzierungen und war sowohl für strategische Käufer als auch für PE-Investoren tätig. Zuletzt begleitete er einer Mitteilung zufolge unter anderem den Verkauf von Berchtold an das US-amerikanische Unternehmen Stryker, die Übernahme des Genanalyse-Unternehmen Inostics durch die japanische Sysmex Corporation sowie die Übernahme von Fusion UV durch die Lichttechniksparte von Heraeus.

DC Advisory hat erst vor zwei Jahren die Führungsmannschaft neu aufgestellt, nachdem im Sommer 2012 mehrere Schlüsselpersonen das Beratungshaus verlassen hatten.

Kai Ingo Seidel soll bei Lincoln eine Fokusbranche stärken

Das M&A-Beratungshaus Lincoln International hat den Healthcare-Bereich nach eigenen Angaben als Fokusbranche identifiziert. Weltweit haben sich Lincoln zufolge 25 Branchenexperten auf diese Industriegruppe spezialisiert. Das Frankfurter Büro, in das Kai Ingo Seidel wechselt, hat dem Beratungshaus zufolge in der Vergangenheit eine Reihe größerer M&A-Deals im Gesundheitswesen begleitet, viele davon mit Beteiligung von PE-Investoren.

Zu den von Lincoln begleiteten Transaktionen zählen unter anderem der Verkauf des Prothesenherstellers Amoena an den Finanzinvestor Halder, der Verkauf der Deutschen Fachpflege Holding an den PE-Investor Chequers, der Verkauf von Völker an Hill-Rom und der Verkauf der Oberberg Kliniken an den Finanzinvestor Odewald. Für die kommenden Jahre erwartet Lincoln International bei deutschen Healthcare-Unternehmen „deutlich anziehende internationale M&A-Aktivitäten“.
 
sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de