FINANCE Wrap-up

Abonnements

FINANCE+

Brodelnder Kessel

MV Werften ist eines der Unternehmen, die WSF-Mittel bewilligt bekommen haben, und danach insolvent wurden. Foto: Olaf Gedanitz - stock.adobe.com
MV Werften ist eines der Unternehmen, die WSF-Mittel bewilligt bekommen haben, und danach insolvent wurden. Foto: Olaf Gedanitz - stock.adobe.com

Der Schiffsbauer MV Werften, der Autozulieferer A-Kaiser, die Modekette Orsay – so unterschiedlich diese Unternehmen auch sind, sie haben eines gemeinsam: Im Zuge der Coronakrise haben sie Geld aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) des Bundes bekommen. Und sie alle mussten danach trotzdem einen Insolvenzantrag stellen. Der WSF entwickelt sich zum brodelnden Kessel, der gefährdete Finanzierungen enthält. Gibt es davon noch mehr?

Der WSF hat seit Ausbruch der Coronakrise bis zum 24. Februar 2022 insgesamt 21 Unternehmen in der Coronakrise unterstützt, manche Unternehmen sogar mehrfach. Dafür stellte er bisher über 9 Milliarden Euro zur Verfügung. Ein großer Teil davon ging an die Tourismus- und Infrastrukturbranche.

Gratis weiterlesen mit FINANCE Multiples

Mit oder ohne E-Paper. Sie haben die Wahl!

FINANCE+ Digital

Gratismonat
danach 19,90 € / Monat
im Jahresabonnement

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Das FINANCE Magazin als E-Paper
  • Zugriff auf das E-Paper-Archiv
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten

FINANCE+

Gratismonat
danach 19,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Der beste FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten
FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter