Newsletter

Abonnements

WTS Advisory wirbt Markus Spieleder von KPMG ab

Der neue Partner Markus Spieleder wechselt von einem Big-Four-Haus zu WTS. Foto: WTS Advisory
Der neue Partner Markus Spieleder wechselt von einem Big-Four-Haus zu WTS. Foto: WTS Advisory

Zuwachs bei WTS Advisory: Die Beratungssparte von WTS baut ihr Angebot aus und gründet dafür eine neue Einheit für Digital Process Automation. Das gab das Beratunghaus am heutigen Dienstagvormittag bekannt. Dafür holt sich WTS Advisory Markus Spieleder ins Team, der als Partner die neue Einheit aufbauen soll.

Markus Spieleder kommt von KPMG

Mit Spieleder bedient sich WTS Advisory personell bei dem Big-Four-Haus KPMG. Dort war Spieleder zuletzt als Leiter des Bereichs „Processes & Systems“ tätig. Zu seinen weiteren Karrierestationen zählen außerdem die Wirtschaftsprüfungsgesesellschaft PwC, die Managementberatung Mummert Consulting sowie der Software-Anbieter Pegasystems.

Spieleder ist auf die Beratung bei der Automatisierung von Unternehmensprozessen spezialisiert. Sein Fokus ist es, die Effizienz und die Effektivität der Unternehmenskunden zu steigern. In den vergangenen Jahren habe er zahlreiche multinationale Konzerne bei ihrer prozessualen, technologischen und organisatorischen Transformation beraten und dabei Prozesse in den Bereichen Sales, Operations & Finance automatisiert, heißt es in der Mitteilung.  

Bei seinem neuen Arbeitgeber WTS Advisory werden sich Spieleder und sein Team schwerpunktmäßig auf die Automatisierung von End-to-End-Prozessen in den Bereichen Accounting, Tax und Compliance konzentrieren. „Mit Markus Spieleder bauen wir unser stark technologiegetriebenes Service-Portfolio konsequent aus. Neben Record-to-Report, Purchase-to-Pay, Order-to-Cash fokussiert sich das Team auf Steuerprozesse“, kommentiert Dieter Becker, Vorstandssprecher bei WTS Advisory, die Neuzugänge.

Weitere 25 Mitarbeiter sollen zu WTS Advisory stoßen

Darüber hinaus kündigte WTS an, bis zum Jahresende rund 25 weitere Personen zu WTS Advisory zu holen. Das neue Team soll den Beratungsschwerpunkt auf die Automatisierung von Finanz- und Steuerprozessen legen. Es besteht zu etwas mehr als der Hälfte aus Managern und Senior Managern, teilte ein Sprecher auf Nachfrage von FINANCE mit.

Innerhalb des Teams seien die Kompetenzen auf Business-Architekten, technische Architekten und Methoden-Spezialisten verteilt. Konkrete Namen oder frühere Karrierestationen der künftigen Teamkollegen gab WTS Advisory auf Nachfrage nicht bekannt.

WTS Advisory will auch personell wachsen

Spieleder ist nicht der erste Neuzugang in den vergangenen Monaten bei WTS Advisory. Kürzlich verstärkte sich die Beratung im Bereich Financial Services und Corporate Treasury und holte die Finanzberatungsexpertin Michèle Färber an Bord. Außerdem wechselte die Finanzexpertin Nina Blume mit einem sechsköpfigen Team von EY zu WTS.

Doch die Beratung hat nicht nur Neuzugänge zu verzeichnen. So musste WTS Advisory auch einige Berater ziehen lassen. Darunter den Partner und Geschäftsführer der ehemaligen FAS, Matthias Seitz, sowie ein 20-köpfiges Finance-Optimization-Team.

Wie Vorstandssprecher Dieter Becker im FINANCE-Gespräch verriet, will WTS Advisory den Beratungsschwerpunkt verstärkt auf die Optimierung von Prozessen und Ressourcen setzen, auch die Internationalisierung spielt bei der Beratung eine große Rolle. Außerdem plant die Beratung, perspektivisch auf bis zu 300 Berater zu wachsen. Mit den Neuzugängen dürfte WTS Advisory den Zielen ein Stückweit nähergekommen sein.

+ posts

Jasmin Rehne ist Redakteurin bei FINANCE und verfolgt scherpunktmäßig die Themen Controlling und Personal. Sie hat in Marburg Sprache und Kommunikation studiert. Neben ihrem Studium arbeitete Jasmin Rehne bereits als studentische Hilfskraft bei FINANCE.