Newsletter

Abonnements

Christina Johansson verlässt Bilfinger überraschend

CFO Christina Johansson verlässt den Industriedienstleister Bilfinger überraschend. Für sie übernimmt Eigengewächs Matti Jäkel. Foto: Bilfinger
CFO Christina Johansson verlässt den Industriedienstleister Bilfinger überraschend. Für sie übernimmt Eigengewächs Matti Jäkel. Foto: Bilfinger

Paukenschlag bei Bilfinger: Beim Industriedienstleister steht erneut ein Wechsel im Vorstand an. Finanzchefin Christina Johansson verlässt noch diesen Monat den SDax-Konzern aus Mannheim. Ab dem 1. Juli soll Matti Jäkel die CFO-Position übernehmen. Dieser hat einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben.

Christina Johansson wollte im Januar noch bleiben

Nach Aussage des Unternehmens habe Johansson den Wunsch geäußert, Bilfinger zu verlassen. Dass Johansson nun angeblich freiwillig ihren Hut nimmt, passt freilich nicht zu ihren Aussagen, die sie sogar noch in diesem Jahr bekräftigt hatte. So warb sie im FINANCE-Interview im Januar noch für Kontinuität im Vorstand: „Viele Vorstandswechsel sind immer eine unglückliche Situation für ein Unternehmen“, sagt sie damals mit Blick auf die vielen Managementwechsel bei Bilfinger in den vergangenen zehn Jahren. Und weiter: „Ich habe mir nach meinem Amtsantritt das Ziel gesetzt, zu Stabilität und Kontinuität beizutragen, und möchte das auch die nächsten Jahre weitermachen.“

Unter den ehemaligen Finanzvorständen sind bekannte Namen wie Klaus Patzak, für den Johansson damals übernahm. Auch Axel Salzmann, der vor kurzen seinen Abschied bei Hensoldt bekannt gab und bald bei dem Permira-Portfoliounternehmen Best Secret anfangen wird, leitete zwischenzeitlich die Finanzen bei Bilfinger. Davor lag die Finanzabteilung sechs Jahre lang in der Hand von Joachim Müller.

Christina Johansson war auch Interims-CEO

Johansson war nicht nur dreieinhalb Jahre CFO bei Bilfinger und damit wesentlich länger als ihre beiden Vorgänger – bis vor kurzem fungierte sie auch noch 13 Monate lang zusätzlich als Interims-Chefin des Industriedienstleisters, nachdem der damalige CEO Thomas Blades Anfang 2021 vorzeitig von seinen Aufgaben als CEO zurückgetreten war. In diesem Frühjahr übernahm dann Thomas Schulz den Chefposten.

Schulz kam vom dänischen Maschinenbauer FLSmidth. Auf FINANCE-Anfrage sagte eine Unternehmenssprecherin, dass Johansson seit März den neuen CEO eingearbeitet habe. Diese „Phase der Übergabe“ sei nun abgeschlossen.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt haben. Für mich ist nun die Zeit gekommen, um mich neuen beruflichen Aufgaben zuzuwenden“, lässt sich Johansson zitieren. Wohin es die Finanzchefin zieht, wurde nicht kommuniziert.

Johansson leitete Transformation

Unter Johanssons Ägide schritt Bilfinger mit der finanziellen als auch mit der strategischen Transformation von einem Baukonzern zu einem Industriedienstleister voran. Dazu zählte auch der Verkauf des Dienstleisters für Facilitymanagement Apleona. Der 458 Millionen Euro hohe Verkaufserlös wurde direkt in die Restrukturierung von Bilfinger und den Schuldenabbau geleitet. Ein Teil floss aber auch in ein Aktienrückraufprogramm und in das M&A-Budget.

Nach ihrem Antritt im Dezember 2018 verordnete Johansson dem Unternehmen einen Sparkurs. Da sie diesen in den darauffolgenden Jahren konsequent beibehielt, konnte Bilfinger im Geschäftsjahr 2021 „das beste Resultat der jüngeren Firmengeschichte“ erzielen. Es wurde ein operativer Gewinn (Ebit) von 121 Millionen Euro erzielt – was aber keine besonders hohe Marge ist angesichts eines Umsatzes von über 3,7 Milliarden Euro.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Eckhard Cordes, erklärte, dass „unter Johanssons Mitwirkung die Transformation zu einem international führenden Industriedienstleister weiter vorangetrieben wurde“. Der Konzern sei nun fokussierter und profitabler aufgestellt.

Neu-CFO Matti Jäkel ist Bilfinger-Eigengewächs

Für Johansson wird Matti Jäkel übernehmen. Er ist ein klassisches Eigengewächs, arbeitet schon seit 1989 bei Bilfinger und hatte bereits verschiedene Corporate-Finance-Position inne – unter anderem war er CFO bei Bilfinger Industrial Services. Seit 2020 ist er „Executive President“ der Division „Other Operations“.

In dieser Funktion verantwortet er die Engineering- und Fertigungsdienstleistungen für die energieerzeugende Industrie sowie Leistungen in Ländern, die nicht zu den Kernregionen von Bilfinger gehören. „Herr Jäkels bisherige Rolle beinhaltete bereits den Schwerpunkt Finance in dieser Division, und er wird diese Rolle weiterhin ausfüllen“, erklärte die Unternehmenssprecherin weiter. Jäkel hat einen Abschluss in Bauingenieurwesen von der TU München.

„Wir freuen uns, dass wir mit Matti Jäkel eine kompetente und erfahrene Führungskraft aus dem Unternehmen als Finanzvorstand gewinnen konnten“ sagte Cordes. Im Zuge der personellen Veränderungen teilte Bilfinger auch mit, dass an der Prognose für das laufende Geschäftsjahr festgehalten wird. Auch die mittelfristigen Ziele für das Jahr 2024 werden bestätigt.

jan.schuermann[at]finance-magazin.de

+ posts

Jan Schuermann ist Redakteur bei FINANCE und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Gehalt in der Corporate-Finance-Welt. Er hat in Köln Geschichte, Deutsch und North American Studies studiert. Während eines Auslandsaufenthalt an der UC Berkeley hat er zeitweise für den Daily Californian gearbeitet. Bevor Jan Schuermann zum Fachverlag F.A.Z Business Media gestoßen ist, war er für die Nachrichtenagentur Thomson Reuters im polnischen Danzig tätig.

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter