Erst Wandelanleihe, jetzt Kredit: Getyourguide hat sich erneut eine Finanzierung gesichert.

Getyourguide

16.02.21
Finanzierungen

Getyourguide schaltet auf Angriff

Die Reiseplattform Getyourguide will sich für die Zeit nach der Krise wappnen: Mit einer zusätzlichen Kreditlinie über 80 Millionen Euro erweitert CFO Nils Chrestin den Handlungsspielraum.

Die Reiseplattform Getyourguide will nach der Coronavirus-Krise wieder in den Wachstumsmodus schalten. Dafür hat sich das Unternehmen den Zugriff auf eine revolvierende Kreditlinie über 80 Millionen Euro gesichert. Sie soll den Handlungsspielraum für „neue strategische Investitionen“ erweitern. 

Getyourguide erweitert Finanzierungsmix

Bemerkenswert dabei: Getyourguide ist bislang nicht profitabel und damit ein ungewöhnlicher Kandidat für eine revolvierende Kreditlinie. Das Unternehmen sieht die Bereitstellung der Mittel durch ein Bankenkonsortium auch als „Vertrauensbeweis“ in das Unternehmen sowie die Reiseindustrie insgesamt. 

Bereitgestellt werden die Mittel von einem Konsortium aus Unicredit, Citigroup, Silicon Valley Bank und der Deutschen Bank sowie aus einem Programm mit dem Namen „Venture Tech Growth Financing“ der KfW. Die revolvierende Kreditlinie hat für Getyourguide den Charme, dass die Anteile der bisherigen Anteilseigner, anders als etwa bei einer weiteren Finanzierungsrunde, nicht verwässert werden. 

FINANCE-Köpfe

Nils Chrestin, GetYourGuide GmbH

Nach dem Studium startet Chrestin seine Karriere im Investmentbanking von Morgan Stanley, 2013 wird er Managing Director und CFO bei Lamoda, einem Unternehmen der Global Fashion Group, das in den GUS-Märkten operiert. 2015 wird er CFO der Online-Fashion-Plattform Global Fashion Group. Als Group CFO verantwortet Chrestin mehrere Finanzierungsrunden sowie das Wachstum und die Entwicklung der globalen Finanz- und Rechtsfunktionen. Im Mai 2019 wird er CFO bei dem Sightseeing-Portal GetYourGuide.

zum Profil

Getyourguide wittert Wachstumschancen

Das Unternehmen setzt offenbar darauf, dass nicht alle Wettbewerber die derzeitige Situation gut überstehen – woraus sich in den kommenden Monaten günstige M&A-Gelegenheiten ergeben könnten. Nils Chrestin, seit 2019 Finanzchef des vor rund zwölf Jahren gegründeten Unternehmens, will Getyourguide als aktiven Konsolidierer positionieren. So seien Minderheitsbeteiligungen oder Übernahmen denkbar, sagte er gegenüber Medien. Auch in die weitere Produktentwicklung könnten die Mittel fließen. Oberstes Ziel: nach der Krise die Marktposition ausbauen. 

Mögliche Ziele gibt es am Markt durchaus, die ersten Wettbewerber haben bereits das Feld geräumt. Erst Anfang dieses Monats kündigte das Berliner Reise-Start-up Mapify an, den Geschäftsbetrieb nicht fortführen zu wollen – die Gründer prüften jedoch ausdrücklich eine mögliche Übernahme ihres Geschäfts durch einen größeren Partner in der Reisebranche. 

Getyourguide profitiert von Einhorn-Status

Auch bei Getyourguide war das Geschäft im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 teilweise um mehr als 90 Prozent eingebrochen. Das Angebot der Plattform, die Tickets für touristische Ausflüge vermarktet, war mit zunehmender Stilllegung des Reisemarktes kaum noch gefragt. Das zuvor auf Wachstum gepolte Unternehmen musste sich von rund einem Sechstel seiner Belegschaft trennen, um die Kosten zu senken.

Gegenüber kleineren, teilweise nur lokal tätigen Anbietern profitiert Getyourguide jedoch davon, dass es Tickets für Touren weltweit anbietet. Im Vergleich zu sehr jungen Start-ups hat das Unternehmen zudem eine deutlich breitere Investorenbasis im Rücken. Nach einer mehr als 480 Millionen Dollar schweren Finanzierungsrunde im Jahr 2019 erreichte Getyourguide mit einer Bewertung von insgesamt mehr als 1 Milliarde Dollar sogar Einhorn-Status. 

Getyourguide: Erst Wandelanleihe, dann Kredit

Erst im vergangenen Herbst hatte CFO Chrestin dem Unternehmen zudem 114 Millionen Euro über eine Wandelanleihe gesichert. Damals investierten unter anderem Searchlight Capital, Softbank sowie KKR. Ein Wandelanleihenmodell hatte im vergangenen Jahr auch die Ticketplattform Omio im Rahmen einer Finanzierungsrunde genutzt, um eine bessere Orientierung beim Pricing erzielen zu können. Durch die Wandlungsoption lässt sich dieses Thema ein Stück weit zeitlich verlagern.

Getyourguide hat seine Wandelanleihe offenbar in erster Linie genutzt, um die Finanzen zu stärken. Bereits bei Emission der Wandelanleihe sagte Getyourguide-Gründer Johannes Reck gegenüber Medien, man sei finanziell gut aufgestellt – auch von der Finanzierung aus dem Sommer 2019 sei noch ein Großteil übrig. Die zusätzlichen Mittel sind offenbar ein Puffer, um Chancen aus der Erholung des Reisemarkts nach der Pandemie nutzen zu können.

Allerdings dürfte Getyourguide dabei einen langen Atem brauchen. Auch große Pauschalreiseanbieter setzten bereits vor Ausbruch der Krise zunehmend auf eigene Angebote für individualisierte Touren. Zudem ist zurzeit noch völlig offen, wann die Reisebranche wieder Fahrt aufnehmen wird. Getyourguide-CEO Johannes Reck erwartet, dass dieses sowie das kommenden Jahr einen Aufschwung einläuten, der den Freizeittourismus dann auch „in die Nähe des Niveaus vor der Pandemie“ zurückbringe.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

Mehr über den Werdegang des Getyourguide-Finanzchefs finden Sie in unserem CFO-Almanach FINANCE-Köpfe im Steckbrief zu Nils Chrestin