Vom Finanzchef der Konzerntochter zum Konzernchef für Investor Relations und Corporate Finance: Tui-Deutschland-CFO Mathias Kiep.

Tui

25.09.19
CFO

CFO-News: Tui, Wolford, Contilia

Tui-Deutschland-CFO Mathias Kiep bekommt bei dem Reiseveranstalter eine neue Aufgabe, Wolford muss sich einen neuen CFO suchen und Jens Egert wird Kaufmännischer Geschäftsführer von Contilia – Die CFO-News der Woche.

Tui richtet Ressorts neu aus

Mathias Kiep, derzeit CFO für die Region Zentral und Geschäftsführer Finanzen bei Tui Deutschland, kehrt in den Schoß der Konzernmutter Tui AG zurück. Er wird ab dem 1. November den neuen Bereich Investor Relations und Corporate Finance leiten. Der 44-Jährige berichtet in seiner neuen Funktion an die Group CFO Birgit Conix. Kiep ist seit 2017 als CFO für Tui Deutschland tätig. Wer sein Nachfolger wird, will der Touristikkonzern zeitnah entscheiden.

Kiep kam 2011 zur Tui AG und verantworte dort zunächst das Strategische Controlling bevor er Bereichsleiter Strategie und Business Development wurde. Davor arbeitete er unter anderem bei der BNP Paribas und im Investment Banking bei Lazard. Neben Kiep wird sich Peter Krüger, bislang Group Director Strategy, M&A und Investor Relations, vollständig auf die beiden Bereiche Konzernstrategie und M&A fokussieren.

Finanzchefin Brigitte Kurz verlässt Wolford

Der Strumpfhersteller Wolford verliert seine CFO: Brigitte Kurz hat ihr Vorstandsmandat vergangene Woche zurückgelegt, teilten die Österreicher mit. Demnach scheide sie „im besten Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat“ Ende Oktober aus dem Unternehmen aus. Gründe für den Abgang von Kurz gab Wolford nicht bekannt. Auch über einen Nachfolger informiert der Konzern nicht. Stattdessen heißt es in derselben Mitteilung, dass Andrew Thorndike ab dem 1. Oktober zum neuen COO berufen wird – inklusive der Bereiche „Product Development, Supply Chain Management, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Legal, Investor Relations und IT.“

Kurz stieg im August 2017 von der Leiterin Finanzen zur CFO in den Vorstand auf. Sie folgte auf den damaligen Finanzchef Axel Dreher, der als Vorstandschef die angeschlagene Modekette retten sollte. Im Juni vergangenen Jahres wurden die Verträge der beiden Vorstandsmitglieder sogar bis Ende April 2021 verlängert

CFO-Stühlerücken in der Klinikbranche

Jens Egert, ehemals CFO der Schön Klinikgruppe, wechselt zum Oktober als neuer Kaufmännischer Geschäftsführer zur Essener Contilia Gruppe. Dort wird er die Finanzen des Betreibers für medizinische Pflegeeinrichtungen verantworten. An seine Stelle bei Schön Klinik rückt vorläufig deren Chef der Unternehmensfinanzierung der Klinikgruppe Sascha Röber.

Egert kam im April 2018 als Finanzchef zur Schön Klinikgruppe. Im Zuge einer Verkleinerung der Geschäftsführung der Schön Klinik von sieben auf drei geschäftsführende Direktoren, gab der Klinikbetreiber vor Kurzem bekannt, dass Egert das Unternehmen verlassen werde. Davor war er geschäftsführender Vorstand bei der Roeser Unternehmensgruppe, einem Medizinlogistiker aus Essen. 

Heike Fölster tauscht Flughafen mit Bahnhof ein

Flughafen BER-Finanzchefin Heike Fölster wechselt auf die Schiene. Wie der Flughafenbetreiber mitteilte, hat die 58-Jährige den Aufsichtsrat um die vorzeitige Auflösung ihres bis 2023 laufenden Vertrages gebeten. Wer ihre Nachfolge bei dem Flughafen antreten wird und wann sie das Unternehmen genau verlassen wird, ist noch ungeklärt und soll in der Aufsichtsratssitzung kommenden Freitag besprochen werden. Fölster ist seit Mai 2013 bei dem Flughafen Berlin Brandenburg.

FINANCE-Köpfe

Heike Fölster, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Ihre Karriere startet Heike Fölster 1992 bei der DASA (heute Airbus Deutschland) im Controlling, wo sie sechs Jahre bleibt. Anfang 1999 übernimmt die Managerin die Leitung Finanzen und Controlling bei dem mittelständischen Maschinenbauunternehmen Sterling/SIHI.

2003 wird Fölster Leiterin Finanzen und Einkauf beim Flughafen Hamburg. Sie ist darüber hinaus gleichzeitig kaufmännische Geschäftsführerin für zwei Servicegesellschaften des Flughafenbetriebs und somit verantwortlich für IT-Services sowie kommerzielle Dienstleistungen. Im Frühjahr 2008 zieht es Heike Fölster zum Zertifizierungsunternehmen Germanischer Lloyd, wo sie als Vice President Global, Finance und Purchasing tätig ist.

Im Frühjahr 2013 wird Fölster Geschäftsführerin Finanzen beim Flughafen Berlin Brandenburg. Dort verantwortet sie als CFO die Finanzen für die Flughäfen Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld als auch für den neuen Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg. Im September 2019 wird bekannt, dass Heike Fölster den Flughafen verlässt und CFO bei der Deutsche-Bahn-Tochter Station & Service wird.

zum Profil

Was dagegen bereits bekannt ist, ist Fölsters zukünftiger Arbeitgeber: Die Deutsche-Bahn-Tochter Station & Service, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn gegenüber FINANCE bestätigte. Bei dem Betreiber der Verkehrsstationen am Streckennetz der DB Netz verantwortet Fölster künftig neben den Finanzen auch das Controlling. Bei Station & Service folgt sie auf CFO Ute Oldenburg, die seit 1. September bei dem Mautsystembetreiber Toll Collect die Finanzen leitet.

Weitere Personalien

FINANCE-Köpfe

Michael Sen, Siemens AG

Bereits während seines Studiums an der Technischen Universität in Berlin arbeitet Sen auf Teilzeitbasis im Bereich Wirtschaftsplanung Gasturbinenwerk für die Siemens AG in Berlin und sammelt in der amerikanischen Niederlassung Praxiserfahrung. Nach seinem Abschluss 1996 wird er von Siemens Vollzeit angestellt und übernimmt im Standort München zahlreiche operative und strategische Projekt- und Führungsaufgaben in den Abteilungen Unternehmensplanung und -entwicklung und Finanzen.

Von 2001 bis 2002 hat er das Amt des Leiters für Bereichsprogramme zur Effizienz- und Wachstumssteigerung im Geschäftsbereich Siemens Mobile inne. Danach bekleidet Sen ein Jahr lang den CFO-Posten im Solutions-Geschäft, ehe er in selbiger Position 2004 in den Bereich Applications & Solutions wechselt.

Im Anschluss übernimmt Sen von 2005 bis 2007 die Leitung der Abteilung Strategy Transformation. 2007 bis 2008 ist er Leiter der Investor Relations, bevor er zum CFO des Sektors Healthcare und Mitglied der Geschäftsführung im Standort Erlangen aufsteigt.

Nach rund sieben Jahren in diesem Amt wird Michael Sen im Zuge des Konzernumbaus bei E.on von dem Energieriesen abgeworben und ist seit Anfang Juni 2015 dessen neuer CFO. Damit folgt er auf Klaus Schäfer, der fortan den Vorstandsvorsitz der neu gegründeten E.on-Gesellschaft Uniper innehat.

Im November 2016 erhält Sen ein Angebot seines früheren Arbeitgebers Siemens, zurückzukehren und im Vorstand die Verantwortung für die Bereiche Medizintechnik (Siemens Healthineers), Windkraft (Siemens Gamesa) und Global Services zu übernehmen. Sen nimmt dieses an und wechselt im April 2017 zu den Münchenern.Im Herbst 2019 wird Sen zum Co-Chef der Energiesparte ernannt, deren Börsengang er vorbereiten soll.

zum Profil

Siemens hat die ersten Schritte für den bevorstehenden Führungswechsel eingeleitet. Der einstige E.on-CFO und aktuelles Siemens-Vorstandsmitglied für die Bereiche Medizintechnik (Siemens Healthineers), Windkraft (Siemens Gamesa) und Global Services Michael Sen soll Vorstandvorsitzender der Energiesparte Siemens Gas and Power werden. Sens Kernaufgabe wird es sein diese im September 2020 an die Börse zu bringen, wie der Aufsichtsrat mitteilte. Die aktuelle Chefin der Energietechnik, Lisa Davis, wird somit aus dem Unternehmen ausscheiden.

Roman Berninger, langjähriger Finanzvorstand der Berliner Immobilien- und Pfandbriefbank Berlin Hyp, wird mit Auslaufen seines Vertrages zum 31. Dezember 2019 in den Ruhestand treten. Aufsichtsratschef Helmut Schleweis dankt Berninger dafür, dass er „das Finanz- und Risikomanagement der Bank entscheidend professionalisiert“ habe. Sein Nachfolger soll zum 1. Januar 2020 der 41-jährige Alexander Stuwe werden, der von der NordLB kommt.

Das Modeunternehmen Hallhuber hat wieder einen eigenständigen Finanzchef. Torsten Eisenkolb verantwortet seit Anfang September als CFO das Finanzressort der Münchener und bildet gemeinsam mit CEO Rouven Angermann das neue Führungsduo. Hallhuber hatte rund ein Jahr lang keinen CFO, nachdem der Modekonzern von Gerry Weber gekauft und integriert worden war. Damals verließ der ehemalige CFO Richard Lohner das Unternehmen planmäßig. Der neue Eigentümer Robus Capital, der Hallhuber im Juli von der insolventen Gerry Weber übernommen hatte, hat die CFO-Position nun wieder nachbesetzt. 

CFO-Wechsel bei dem Berliner Immobilien-Investmenthaus Capital Bay: Seit dem 1. August verantwortet Rolf Engel als neuer Finanzgeschäftsführer das Finanz- und Rechnungswesen sowie das Fondsgeschäft, wie das Unternehmen nun mitteilte. Engel kommt von der International Campus Group, die er 2011 mitgegründet und in verschiedenen Führungspositionen mit aufgebaut hat. Bei Capital Bay folgt er auf den bisherigen CFO Christoph Geißler, der die neu geschaffene Position im Januar 2018 übernahm. Geißler konzentriert sich künftig auf seine Position als Chief Investment Officer.

Julian zu Putlitz ist neuer Finanzchef bei dem Verpackungsspezialisten Ifco Systems. Der Manager ist Mitte September auf die bisherige CFO Margit Kendler gefolgt, die Ifco nach dreijähriger Tätigkeit „auf eigenen Wunsch“ verlassen hat, um sich neuen beruflichen Herausforderungen außerhalb des Unternehmens zu widmen. Bis November 2018 war Neu-CFO zu Putlitz neun Jahre lang für das Finanzressort des Autovermieters Sixt verantwortlich.

Numbrs Personal Finance, Anbieter der Finanz-App Numbrs, muss sich einen neun Finanzchef suchen. Der bisherige CFO, Daniel Müller, verlässt das Schweizer Technologieunternehmen in beiderseitigem Einvernehmen zum 1. Oktober, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Die operativen Aufgaben von Müller werden bis auf Weiteres von dem Führungsteam der Numbrs-Finanzabteilung übernommen, teilte das Unternehmen mit.

dominik.ploner[at]finance-magazin.de

Sie wollen wissen, welcher Finanzchef wohin wechselt? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit der FINANCE-Themenseite CFO-Wechsel und der FINANCE-Datenbank für CFO-Wechsel.