Lars Schnidrig kehrt Corestate den Rücken. Er gibt Ende des Jahres den CEO-Posten ab. Wohin es den Finanzexperten zieht, ist noch nicht bekannt.

Corestate Capital

06.10.20
CFO

Lars Schnidrig verlässt Corestate Capital

Lars Schnidrig, CEO und Finanzvorstand bei Corestate Capital, verlässt den Immobilieninvestor. Während der neue CEO bereits feststeht, ist seine Nachfolge im Finanzressort noch offen.

Überraschender Wechsel an der Spitze von Corestate Capital: Lars Schnidrig, CEO und Finanzvorstand in Personalunion, scheidet zum Jahresende aus. Eigentlich war der 48-Jährige, der 2017 als CFO zu dem Unternehmen wechselte, erst im vergangenen Jahr für vier Jahre zum Vorstandsvorsitzenden berufen worden. Er verlasse den Immobilieninvestor „im besten Einvernehmen und auf eigenen Wunsch“, teilt das Unternehmen mit. Schnidrig will sich einer neuen beruflichen Aufgabe stellen. Wohin es ihn zieht, ist allerdings nicht bekannt.

Der Aufsichtsrat bedauert Schnidrigs Ausscheiden. Er habe „als CFO und CEO die Institutionalisierung und Governance der Corestate-Gruppe auf allen Ebenen mit viel persönlichem Einsatz maßgeblich vorangetrieben“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Georg Allendorf.

Unter Schnidrigs Führung wurde die erste Wandelanleihe und der erste Corporate Bond des Unternehmens platziert. Zudem veröffentlichte der Immobilienmanager im vergangenen Jahr seinen ersten ESG-Report. Schnidrig habe „ESG umfassend in die Konzernstrategie implementiert und die Reputation am Kapitalmarkt deutlich gestärkt“, so Allendorf.

Klaus Schmitt übernimmt CEO-Posten bei Corestate

Schnidrig war Ende 2018 zunächst interimistisch und im vergangenen Jahr schließlich dauerhaft zum Vorstandsvorsitzenden berufen worden. Er war 2017 von dem Wettbewerber Vonovia zu Corestate gewechselt und hatte den CFO-Posten übernommen. Nach der Berufung zum CEO behielt er die Verantwortung für das Finanzressort. Die Rolle als operativer CFO unterhalb der Vorstandsebene hält seitdem der damalige Finanzleiter Martin Bassermann.

Für den CEO-Posten hat das SDax-Unternehmen bereits einen Nachfolger berufen: Ab 1. Januar übernimmt Klaus Schmitt für drei Jahre den Vorstandsvorsitz. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche, davon 14 Jahre im Vorstand des Immobilieninvestors Patrizia.

Corestate sucht nach einem neuen Finanzchef

Wer die Verantwortung für das Finanzressort übernimmt, ist dagegen noch offen. Es soll einen strukturierte Prozess zur Besetzung des Postens geben, heißt es seitens des Unternehmens. Klar ist allerdings, dass der Finanzvorstand nicht der einzige Neuzugang in dem Gremium sein wird: Corestate will den Vorstand auf vier Personen erweitern.

Bislang ist neben CEO Schnidrig nur noch Nils Hübener Mitglied des Vorstands, der als Chief Investment Officer für Deal-Sourcing-Prozesse und -Strukturierungen sowie die Umsetzung der An- und Verkäufe der Gruppe verantwortlich ist.

Neben dem noch zu besetzenden Vorstand für das Ressort Finanzen, wurde zudem Daniel Löhken als Chief Legal and HR Officer in den Vorstand berufen. Löhken verantwortet in der Gruppe bislang die Bereiche Recht, Compliance, Risikomanagement, Personal und Interne Revision.

FINANCE-Köpfe

Lars Schnidrig, Corestate Capital Holding SA

Seine Karriere startet Lars Schnidrig als Management Consultant bei Struktur Management Partner in Köln im Jahr 2000. Ein Jahr später zieht es den Manager zur Hypovereinsbank ins Real Estate Investmentbanking. 2003 wechselt Schnidrig als Bereichsleiter Finanzierung zur Deutschen Pfandbriefbank, für die er in London, Paris, Dublin und New York City aktiv ist.

2008 folgt der Wechsel zum Immobilienkonzern Vonovia (damals Deutsche Annington), wo er als Bereichsleiter Finanzen und Treasury aktiv ist. 2013 übernimmt Schnidrig zusätzlich die Aufgabe als CFO der niederländischen Finanztochter von Vonovia. Im Juli 2017 verlässt Schnidrig Vonovia nach fast zehn Jahren und übernimmt das Amt des Finanzvorstands bei dem börsennotiertem Asset Manager und Immobilieninvestor Corestate.

Im Januar 2019 übernimmt er übergangsweise auch noch das Amt des CEOs. Im März wird bekannt, dass Schnidrig ab April 2019 das Amt des CEOs dauerhaft übernimmt. Doch schon eineinhalb Jahre später, im Oktober 2020, teilt das Unternehmen mit, dass Schnidrig Ende 2020 „im besten Einvernehmen und auf eigenen Wunsch“ ausscheidet.

zum Profil

Corestate will Verschuldungsgrad drücken

Für den neuen Finanzchef dürfte das Thema Entschuldung weiterhin oben auf der Agenda stehen. Corestate will den Verschuldungsgrad im kommenden Jahr auf unter 3x senken. Ende Juni lag der Wert bei 4x. Zur kurzfristigen Reduzierung der Nettofinanzverschuldung hatte das Unternehmen vor wenigen Wochen rund 74 Millionen Euro über eine Kapitalerhöhung eingesammelt. Das Geld soll zudem den Spielraum für weiteres organisches Wachstum erhöhen, damit Corestate sich in Sachen Profitabilität wieder der Vor-Coronazeit annähern kann.

Denn auch an der Immobilienbranche geht die Pandemie nicht spurlos vorbei. Nachdem Corestate 2019 ein Rekordjahr verzeichnet hatte, musste das Unternehmen im Frühjahr seine Ziele für dieses Jahr wegen der Coronavirus-Krise zurücknehmen. Die Pandemie hatte das Unternehmen „mit unerwarteter Härte“ getroffen, wie Schnidrig bei der Verkündung der Quartalszahlen im Frühjahr sagte.

Nun rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit einem Umsatz von 185 bis 210 Millionen Euro und einem bereinigten Konzernergebnis von 25 bis 50 Millionen Euro. Zum Vergleich: 2019 lag der Umsatz bei rund 303 Millionen Euro und das bereinigte Konzernergebnis bei 130 Millionen Euro. Für 2021 erwartet das Unternehmen allerdings wieder eine signifikante Belebung des Immobilienmarktes.

antonia.koegler[at]finance-magazin.de

Mehr über den Werdegang des scheidenden CEOs erfahren Sie auf dem FINANCE-Köpfe-Profil von Lars Schnidrig.