FINANCE Wrap-up

Abonnements

Soll Condor-CFO Debus Flixmobility börsenreif machen?

Christoph Debus sitzt künftig als Flixmobility-CFO am Steuer.
Christoph Debus sitzt künftig als Flixmobility-CFO am Steuer. Foto: Flixmobility

Flixmobility bekommt einen neuen CFO: Christoph Debus, derzeit noch Finanzvorstand bei Condor, wird im März bei der Mobilitäts-Plattform beginnen. Das teilte das Unternehmen am gestrigen Mittwoch mit. Debus folgt auf Christian Rummel, der erst im April vergangenen Jahres zur Flixbus-Mutter gestoßen war. Der Ex-Siemens-Manager Rummel verlässt das Unternehmen mit bisher unbekanntem Ziel.

Debus schürt Berichte zu Börsengang von Flixmobility

Debus, der von Condor kommt, soll Flixmobility möglicherweise auf einen Börsengang vorbereiten. Diese Lesart verbreitet sich rund um den CFO-Wechsel, weil die Personalie nicht die einzige Neuigkeit von Flixmobility ist: Das Unternehmen wird zum 1. April auch seine Rechtsform von einer GmbH zu einer europäischen Aktiengesellschaft (SE) verändern – eine notwendige rechtliche Voraussetzung für einen IPO.

CFO-Profil

Christoph Debus, Flix SE

Christoph Debus

0
Flix SE

Im Zuge der Umwandlung zur SE baut Flixmobility auch seine Führungsetage um: Andre Schwämmlein führt Flix künftig als alleiniger Vorstandschef. Christoph Debus als CFO und Daniel Krauss (CIO) komplementieren den dreiköpfigen Vorstand. Der bisherige Co-Geschäftsführer und Mitgründer Jochen Engert wechselt in den Aufsichtsrat, dessen Vorsitzender aber Bitkom-Chef Achim Berg bleibt.

Flixmobility wird schon länger aufgrund seiner Größe und starken Marktposition als Kandidat für einen Börsengang gehandelt. Zudem befinden sich im Aktionariat einige Finanzinvestoren wie beispielsweise Permira, deren Haltedauer begrenzt ist.  Auch die Story stimmt: Das Unternehmen expandiert aktuell massiv in den USA, erst im Oktober vergangenen Jahres hatte es das traditionsreiche US-amerikanische Fernbusunternehmen Greyhound aufgekauft. Bisher haben die Münchener Spekulationen über mögliche IPO-Pläne aber stets zurückhaltend kommentiert.

Debus hatte Condor in schweren Zeiten als CFO geleitet

Der künftige Flix-CFO Debus bringt sowohl Kapitalmarkt-Expertise als auch viel Erfahrung im Verkehrssektor in seinen neuen Job mit. Debus war 17 Jahre in der Luftfahrt bei Condor, Air Berlin und Thomas Cook tätig. 2019 wurde er zum zweiten Mal CFO bei Condor, damals in turbulenten Zeiten: Im Frühjahr 2020 musste der durch die Corona-Krise gebeutelte Konzern Staatshilfen in Anspruch nehmen, im Sommer 2021 konnten CFO Debus und Condor durchatmen: Damals übernahm der Finanzinvestor Attestor die Mehrheit bei dem Ferienflieger.

FINANCE-TV

CFO Christoph Debus: „Condor ist endgültig über den Berg“

0
Der Finanzinvestor Attestor hat Condor gerettet, bei FINANCE-TV erzählt der erleichterte CFO Christoph Debus von zwei Jahren am Rande des Abgrunds – packend und emotional.

Dass Debus Condor verlassen wird, hatte die Airline bereits im Dezember kommuniziert. Ein Nachfolger für ihn steht noch nicht fest, die Gespräche für einen neuen CFO seien aber „weit fortgeschritten“, so das Unternehmen.

paul.siethoff[at]faz-bm.de

+ posts

Paul Siethoff ist Redakteur bei Finance und schreibt über verschiedene CFO- und Corporate-Finance-Themen. Er hat Kommunikationswissenschaften und Journalismus in Erfurt und in Mainz studiert. Vor seiner Zeit bei FINANCE schrieb Paul Siethoff frei für die Frankfurter Rundschau über Wirtschafts- und Politikthemen.

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter