Zum Thema Nachhaltigkeit müssen sich Finanzchefs jetzt positionieren.

kfilonov/iStock/Getty Images

12.03.20
CFO

Corona, der ESG-Rausch und schwierige Kreditverhandlungen

Corona ist das Thema der Stunde. Natürlich findet es auch in der neuen FINANCE-Ausgabe statt. Die Titelgeschichte handelt aber von einem anderen „hot Topic“, dem Mega-Trend ESG. Wie sollten Finanzchefs sich jetzt dazu positionieren?

„My Corona“ (statt „Sharona“) oder „I can’t get no Disinfection“ (statt „Satisfaction“) – das Netz hat schnell Parodien auf die aufziehende Krise rund um das Coronavirus gefunden. Ungeachtet unserer regelmäßigen Online-News und Ratgeber zu diesem Thema können wir die bedrohliche Pandemie auch im Magazin natürlich nicht unreflektiert lassen, obwohl sie zum Zeitpunkt unserer Redaktionskonferenz Anfang Februar hierzulande noch keine Rolle spielte. Was fürchten Restrukturierer aus Banken jetzt? Wie könnte das Virus die Konjunktur infizieren? Und was müssen Finanzchefs arbeitsrechtlich beachten? Das sind nur einige Fragen, die wir in der neuen Printausgabe beantworten, die heute schon als E-Paper erhältlich ist.

Die eigentliche Titelgeschichte ist aber eine andere – und eine mit hoffentlich längerer Halbwertszeit als das Coronavirus. Wir reden von ESG. Seit einiger Zeit – nicht zuletzt durch das Phänomen Greta Thunberg und ihre Fridays-for-Future-Bewegung – spielt das Kürzel, das für eine umweltfreundliche, sozialere und bessere Unternehmensführung steht, eine große Rolle. Investoren, allen voran mit Blackrock der weltgrößte, und Banken üben einen starken Druck auf Unternehmen aus. Wie sollen CFOs diesem begegnen?

Wir haben prominente Finanzvorstände wie Nicolas Peter (BMW), Alan Hippe (Roche), Lorenz Näger (Heidelcement) oder Markus Rolle (Telefónica Deutschland) nach ihren Einschätzungen befragt. Heidelcement-CFO Näger meint etwa: „Investoren sprechen uns verstärkt und intensiver auf Nachhaltigkeitsthemen an. Ähnliches gilt auch für die Banken.“ Die Finanzchefs sehen das Thema aber durchaus differenziert. Weitere Einblicke liefert auch unsere in Zusammenarbeit mit der LBBW durchgeführte Umfrage unter Finanzchefs, Treasurern und Nachhaltigkeitsmanagern. Hier können Sie sich ab heute schon mal einen Eindruck verschaffen.

„Investoren sprechen uns verstärkt und intensiver auf Nachhaltigkeitsthemen an.“

Lorenz Näger, CFO bei Heidelcement

Leoni, Aurelius, PNE: Unternehmen unter Druck

Ganz andere Sorgen als ihre Nachhaltigkeitsstrategie haben gerade Unternehmen wie Leoni, Aurelius oder PNE. Insbesondere Leoni ist der derzeit wohl spektakulärste Restrukturierungsfall in der Automobilzuliefererbranche. Liquidität ist in der Krise bekanntlich ein knappes Gut – bei Leoni stehen Fälligkeiten an. Ein Ergebnis der Magazinrecherche haben wir vorab online schon ausgespielt: Für die Schuldscheintilgung im März müssen wohl die Kernbanken in die Bresche springen. Warum die Nürnberger künftig noch stärker zum Spielball von Hedgefonds werden könnten, lesen Sie im neuen Magazin.

Mit unliebsamen Investoren hat es immer wieder der Turnaround-Investor Aurelius zu tun. Mehr als einmal haben es Shortseller schon auf die Münchener abgesehen, weil deren Geschäftsmodell zum Teil intransparent ist und Fragen offen lässt. Wie wehrt man sich am besten gegen die Leerverkäufer? Das erklärt ein Experte in der neuen FINANCE-Ausgabe.

Auch das Windenergie-Unternehmen PNE hat illustre Investoren – neben dem Großaktionär Morgan Stanley gehören dazu auch die Aktivisten AOC und Enerkraft. Nachdem das Übernahmeangebot von Morgan Stanley gescheitert ist, stellt sich jetzt die Frage: Wer hat nun die Macht bei den Cuxhavenern? Unsere Analyse erläutert die Konstellationen.

Schwerpunkt: So digitalisieren die CFOs

Ein nicht minder heißes Eisen, bei dem es um die weitere Existenz vieler Unternehmen geht, ist die Digitalisierung. Im Schwerpunkt haben wir uns gleich einige Themen herausgepickt, die Finanzchefs derzeit bewegen. Wie muss die nächste Generation das Thema Digitalisierung angehen? Wie steht es um die S/4 Hana-Umstellung? Was haben US-CFOs den deutschen Kollegen voraus? „Tempo statt Perfektionismus“ postuliert etwa Evelyne Freitag, CFO bei Sanofi Deutschland: „Wir sind keine Buchhalter mehr, sondern Change Manager, ohne unsere Aufgabe als Wächter der Unternehmenswerte aufzugeben.“

„Wir sind keine Buchhalter mehr, sondern Change Manager.“

Evelyne Freitag, CFO bei Sanofi Deutschland

Ganz wird der CFO die Rolle des Fachspezialisten aber wohl auch in der neuen Welt nicht aufgeben können. Dabei helfen etwa rechtliche Tipps, die im Mittelpunkt unserer Sonderbeilage Top-Kanzleien stehen. Diese Mal geht es speziell um Fragen der Restrukturierung, M&A und Compliance.

markus.dentz[at]finance-magazin.de

Warum ein Lebenstraum von Varta-CFO Steffen Munz zerplatzte, ob der Corporate-Bond-Markt an einer gefährlichen Schwelle steht und welche Herausforderungen auf Finanzchef Mark Frese bei Hapag Lloyd zukommen – diese und viele weitere Themen finden Sie ebenfalls in der neuen FINANCE-Ausgabe, die Sie hier bestellen oder heute schon als E-Paper beziehen können