Scholz: Sanierungsfall wird zum M&A-Target

Weil die Expansionspläne krachend gescheitert sind, musste die Eigentümerfamilie Scholz nach China verkaufen – wie es zu der Krise kam und wer alles Geld verloren hat. 

Neue Hiobsbotschaft von Scholz. Ohne Schuldenschnitt gibt es kein frisches Geld von Investoren. Das Familienunternehmen verlegt seinen Firmensitz nach London.
15.01.2016

Scholz muss Schulden restrukturieren

Das Familienunternehmen Scholz findet kein frisches Geld ohne vorherigen Schuldenschnitt. Dafür flüchtet sich der Konzern in das britische Restrukturierungsrecht und verlegt seinen Sitz nach London. In Wien soll parallel die Anleihe restrukturiert werden. Die Bondholder geben die Hoffnung auf.

Neue Hoffnung für Scholz: Die Banken stützen die Investorensuche des angeschlagenen Schrottrecyclers mit bis zu 50 Millionen Euro an neuen Krediten.
09.12.2015

Neuer Kredit: Banken stützen Scholz

Die Banken greifen Scholz noch einmal unter die Arme. Mit einer neuen Kreditlinie über 50 Millionen Euro flankieren sie die Investorensuche. Sie schützen damit ein viel größeres Investment, das sie bei Scholz im Feuer haben.

24.11.2015

Ausverkauf bei der Mittelstandsanleihe von Scholz

Panikartig flüchten die Investoren aus der Mittelstandsanleihe des Schrottrecyclers Scholz. Gestern erlebte das Papier einen Ausverkauf. Die Perspektiven sind düster.

Die Lage bei Scholz verschärft sich: Euler Hermes hat das Rating auf CCC herabgestuft.
16.11.2015

Scholz-Rating sinkt auf CCC

Die Lage bei Scholz verschärft sich: Euler Hermes hat das Rating erneut herabgestuft, und die Investorensuche hat noch immer kein Ergebnis gebracht.

Scholz sucht einen neuen Investor, der frisches Eigenkapital ins Unternehmen pumpt. Das täte auch der angeschlagenen Anleihe gut, denn eine Restrukturierung ist kaum möglich.
24.09.2015

Mittelstandsanleihe von Scholz im freien Fall

Scholz ist angeschlagen. Doch das Recycling-Unternehmen hat wahrscheinlich nicht die Möglichkeit, seine Mittelstandsanleihe zu restrukturieren – eine Entscheidung aus dem Jahr 2012 ist der Grund.

Hiobsbotschaft für Scholz: Der Großaktionär Toyota Tsuho will kein frisches Geld ins Unternehmen geben.
18.09.2015

Großaktionär lässt Scholz hängen

Das angeschlagene Familienunternehmen Scholz muss bei seiner Kapitalsuche einen schweren Rückschlag wegstecken: Der Großaktionär Toyota Tsuho will kein weiteres Geld mehr in die Firma stecken. Das wird die Eigentumsverhältnisse bei Scholz kräftig durcheinanderwirbeln.