Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Banking & Berater Consulting Douglas-Restrukturierer Michael Keppel geht zu THM Partners

Douglas-Restrukturierer Michael Keppel geht zu THM Partners

Die Londoner Restrukturierungsberatung THM Partners holt sich den erfahrenen Restrukturierer Michael Keppel ins Team.
tashatuvango - stock.adobe.com

Neue Aufgabe für Michael Keppel: Der versierte Restrukturierer wird Partner der Londoner Restrukturierungsberatung THM Partners und soll für die Boutique die Aktivitäten in der DACH-Region leiten. Das teilte das Unternehmen mit. Dafür eröffnet THM ein eigenes Büro in Frankfurt. Bislang ist die Beratung mit einem Büro in London vertreten.

THM begleitete Private-Equity-Restrukturierungen

THM Partners ist nach eigenen Angaben auf die Beratung von Unternehmen in Sondersituationen spezialisiert. Die Briten entsenden „kleine, schlagkräftige Teams“ in die Unternehmen und besetzen je nach Mandat auch Positionen in der Geschäftsleitung, im Vorstand oder im Aufsichtsrat. Derzeit beschäftigt THM Partners nach eigener Aussage rund 40 Restrukturierungs-Professionals.

In Deutschland sind die Briten unter anderem durch ihre Mandate bei dem Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin und dem Parkhausbetreiber Apcoa bekannt. Beide Unternehmen sind oder waren in Private-Equity-Hand: Apcoa ist seit 2014 im Portfolio des Finanzinvestors Centerbridge, der im vergangenen Jahr Corona-bedingt mit seinem Portfoliounternehmen zu kämpfen hatte. Den Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin verkaufte das Konsortium um Bain Capital, H.I.G. und CQS Ende 2018 an den US-Golfkonzern Callaway. Zuvor musste Eigentümer Blackstone einen Schuldenschnitt bei dem Unternehmen durchführen.

CRO Michael Keppel refinanzierte Douglas

Auch THM-Neuzugang Michael Keppel kennt sich mit Restrukturierungen bei Private-Equity-finanzierten Unternehmen aus und dürfte daher gut zu THM Partners passen: Bislang ist Keppel noch als Chief Restructuring Officer (CRO) Teil der Geschäftsführung von Douglas. Hinter der Parfümeriekette steht seit 2015 der Finanzinvestor CVC. Keppel wird Douglas Ende Juli dieses Jahres verlassen.

Er war vor rund einem Jahr zu dem kriselnden Unternehmen gestoßen, um es durch die Coronakrise zu steuern. Aber auch das Filialnetz sollte Keppel an die veränderten Bedürfnisse der Kunden anpassen und damit zukunftsfähig aufstellen. Im vergangenen Jahr hatte der Restrukturierer außerdem die Refinanzierung von Douglas eingefädelt, die nötig geworden war, um den massiven Schuldenberg der Düsseldorfer abzutragen.

Nach der erfolgreichen Transformation von Douglas verlässt Keppel die Parfümeriekette nun. Die Geschäftsführung besteht nach dem Weggang von Keppel künftig aus der Vorstandsvorsitzenden Tina Müller, der Digitalchefin Vanessa Stützle sowie Mark Langer, der seit Mai CFO der Parfümeriekette ist.

Keppel kennt deutsche Restrukturierungswelt bestens

Neben der Station bei Douglas blickt der 56-Jährige auf eine Reihe weiterer namhafter Restrukturierungspositionen, unter anderem bei den Beratungen Droege, Alix Partners und Alvarez & Marsal. Darüber hinaus agierte er unter anderem als CRO des Anlagenbauers Eisenmann und Phoenix Pharmahandel und war Aufsichtsratsvorsitzender bei dem Holzwerkstoffhersteller Pfleiderer sowie bei IVG Immobilien. Im Jahr 2009 machte Keppel sich mit Keppel Managementpartners als Turnaround-Experte selbständig.

„Michael teilt die Werte und die Vision von THM, ich freue mich sehr, mit ihm zusammenzuarbeiten. In Deutschland wird Michael ein erstklassiges Team aufbauen“, lässt sich Anthony Place, Managing Partner bei THM, zu dem Neuzugang zitieren. „In Summe stärken wir mit dem neuen Standort Frankfurt unser CRO-Skillset in ganz Europa und werden unseren Wachstumskurs im Sinne der Kunden konsequent fortsetzen.“

olivia.harder[at]finance-magazin.de

Info

Die wichtigsten Nachrichten und Personalien aus der Welt der Restrukturierung finden Sie immer in unserem Themen-Hub Transformation by FINANCE sowie regelmäßig auch im zugehörigen Newsletter.

+ posts

Olivia Harder ist Redakteurin bei FINANCE und verfolgt schwerpunktmäßig die aktuellen Entwicklungen im M&A-Geschäft. Sie hat Philosophie, Politikwissenschaften, Soziologie und Geographie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen studiert, wo sie auch einen Lehrauftrag innehatte. Vor FINANCE arbeitete Olivia Harder in den Redaktionen mehrerer Wochen- und Tageszeitungen, unter anderem beim Gießener Anzeiger.

Newsletter

FINANCE Daily

Mit dem FINANCE Daily erhalten Sie täglich eine redaktionelle Zusammenfassung der wichtigsten Geschehnisse in der Finanzwelt direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden