Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Banking & Berater Wirtschaftsprüfer Grenke macht BDO zum neuen Abschlussprüfer

Grenke macht BDO zum neuen Abschlussprüfer

Grenke trennt sich von KPMG und macht BDO zum neuen Abschlussprüfer.
Grenke

Prüferwechsel bei Grenke: Der Finanzdienstleister wird bereits vom laufenden Geschäftsjahr 2021 an von dem mittelständischen WP-Haus BDO geprüft. Auf der Hauptversammlung am gestrigen Donnerstag stimmten die Grenke-Aktionäre diesem Vorschlag des Aufsichtsrats zu.

Damit muss Grenkes bisheriger Abschlussprüfer KPMG das Mandat umgehend abgeben. Auch KPMG hatte sich erneut um den Kunden bemüht, war im Ausschreibungsprozess aber als zweiter hinter BDO gelandet, wie aus der Einladung zur Grenke-Hauptversammlung hervorgeht.

Grenke und KPMG hatten ein schwieriges Jahr

Damit vollzieht Grenke den Prüferwechsel nach einem äußerst herausfordernden Jahr. Im Herbst 2020 hatte der Shortseller Fraser Perring dem Finanzdienstleister in einer Reihe von Berichten Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung und Schwächen im Bereich Compliance vorgeworfen – als Konsequenz daraus hatte Grenke in den folgenden Monaten gleich mehrere WP-Gesellschaften im Haus, die die Zahlen durchleuchteten.

Neben Grenkes regulärem Abschlussprüfer KPMG nahm auch Warth & Klein Grant Thornton als Sonderprüfer die Zahlen des Konzerns unter die Lupe. Zudem untersuchte noch Mazars im Auftrag der Bafin Grenkes Zahlenwerk. Nicht zuletzt durchleuchtete auch noch die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung die Geschäftsberichte des Unternehmens.

KPMG kritisierte Grenkes Kontrollsystem

Die Prüfungen förderten vor allem Unzulänglichkeiten im internen Kontrollsystem des Leasing-Spezialisten zutage. Auch das von Perring kritisierte Franchise-System und die damit einhergehende Bilanzierung passte Grenke im Zuge der Untersuchungen an. In seinem Bestätigungsvermerk im Geschäftsbericht 2020 sprach KPMG offen über „erhebliche Zweifel“ an früher erlangten Informationen von Grenke sowie davon, dass die Gesellschaft auch Forensiker einbinden musste – am Ende vergab KPMG aber trotzdem ein uneingeschränktes Testat.

Das Prüfmandat hatte Grenke am 21. Mai dieses Jahres – nach der Veröffentlichung des Geschäftsberichts für 2020 samt KPMG-Testat – neu ausgeschrieben. KPMG hatte das Unternehmen erst seit 2018 geprüft. Der Vorgänger EY hatte das Mandat zuvor seit 2002 inne gehabt. Warum Grenke sich ausgerechnet jetzt für eine erneute Ausschreibung entschieden hatte, begründete ein Sprecher auf FINANCE-Anfrage mit den Wirrungen der zurückliegenden Monate: „Nach dieser extrem intensiven und langen Phase der Prüfungen war es – nicht zuletzt im Sinne aller Aktionärinnen und Aktionäre – angemessen, die Abschlussprüfung auszuschreiben, um den künftigen Umfang und Bedarf präziser abschätzen zu können.“

FINANCE-Themenseite

Grenke

Grenke

Kann der Finanzdienstleister Grenke die Anschuldigungen des Shortsellers Viceroy endgültig hinter sich lassen? Bleiben Sie mit unserer Themenseite zu Grenke auf dem Laufenden.

BDO räumt Prüfmandate ab

Mit gerade einmal knapp zwei Monaten war das Ausschreibungsverfahren für den neuen Wirtschaftsprüfer recht schnell beendet. Beworben hatten sich offenbar nicht nur BDO und KPMG: „Es hat ein breites Spektrum von Bewerbern gegeben. Am Ende dieses konsequent durchgeführten Auswahlprozesses hat das beste Angebot den Zuschlag bekommen“, so der Grenke-Sprecher.

BDO selbst setzt damit seine Erfolgsserie fort. Das Next-Six-Haus machte erst kürzlich von sich reden, weil es das Prüfmandat bei SAP gewonnen hat – und damit die Vorherrschaft der Big Four im Dax30 zum ersten Mal seit langem gebrochen hat. Vor kurzem gewann BDO außerdem das Prüfmandat bei dem Finanzdienstleister MLP. Seit diesem Jahr prüft das fünftgrößte WP-Haus Deutschlands zudem JP Morgan Deutschland – mit Grenke ist nun also ein weiterer Finanzdienstleister hinzugekommen.

julia.schmitt[at]finance-magazin.de

Info

Wer gewinnt die lukrativsten Mandate? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Themenseiten zu den Big Four und Next Six. Mehr über die neusten Entwicklungen beim Finanzdienstleister erfahren Sie außerdem auf der Themenseite zu Grenke.

+ posts

Julia Schmitt ist Chef vom Dienst bei FINANCE-Online und Moderatorin bei FINANCE-TV. Sie betreut die Themenschwerpunkte Wirtschaftsprüfung, Controlling und Bilanzierung. Julia Schmitt hat einen Abschluss in Volkswirtschaftslehre und Publizistik und arbeitete während ihres Studiums unter anderem in der Online-Redaktion der ZDF heute.de-Nachrichten.

FINANCE Wirecard-Dossier

Sichern Sie sich das kostenlose Wirecard-Dossier zum größten Bilanzskandal der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Jetzt kompakt als PDF-Datei für die FINANCE-Community.

Jetzt kostenlos herunterladen